WM 2014 kompakt
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Funktionär attackiert

Eklat vor entscheidendem Spiel bei Ghana: Boateng und Muntari fliegen raus 

Germany's Philipp Lahm (L) fights for the ball with Ghana's Sulley Muntari (C) during their 2014 World Cup Group G soccer match at the Castelao arena in Fortaleza June 21, 2014. Also seen are Ghana's Kevin-Prince Boateng (top L) and Germany's Mario Goetze (R). REUTERS/Mike Blake  (BRAZIL  - Tags: SOCCER SPORT WORLD CUP)

Sulley Muntari (Mitte) und Kevin-Prince Boateng (hinten) fliegen aus dem Kader. Bild: MIKE BLAKE/REUTERS

Kevin-Prince Boateng und Sulley Muntari wurden unmittelbar vor Ghanas letzten Gruppenspiel gegen Portugal aus der Mannschaft geworfen.

Am Morgen habe er von seiner Suspendierung erfahren, sagte Boateng der Online-Ausgabe der «Sport Bild» und berichtete von einem Zwischenfall am Vortag im Training, an dem auch Muntari beteiligt gewesen sein soll. «Sulley Muntari und ich haben nach einem Zweikampf gescherzt», erklärte Boateng gegenüber der «Sport Bild». Trainer Appiah habe sie beide danach in die Kabine geschickt. Boateng habe danach das Gespräch mit dem Coach gesucht, allerdings habe dieser ihn nur angeschrieen und beleidigt. 

Ghanas Verband bestätigte kurz darauf auch Muntaris Rausschmiss: Er soll demnach am Dienstag einen Verbandsfunktionär attackiert haben. (si)



Das könnte dich auch interessieren:

Warum Donald Trump 2020 wiedergewählt wird – und warum nicht

Link zum Artikel

Ein 3-jähriges Mädchen zerstört eine Fliege – das macht dann 56'000 Franken

Link zum Artikel

«Kann man sich in einen guten Freund verlieben?»

Link zum Artikel

Bella Thorne wird mit Nacktfotos erpresst

Link zum Artikel

Federer vor Halle-Auftakt: «Rasen hat seine eigenen Regeln – vor allem für mich»

Link zum Artikel

We will always love you – vor 60 Jahren veröffentlichte Dolly ihre erste Single

Link zum Artikel

Fazit nach Frauenstreik: Hunderttausende Menschen protestierten für Gleichstellung

Link zum Artikel

«Er hat nicht unrecht» – das sagt Christoph Blocher zu SVP-Glarners Handy-Terror

Link zum Artikel

Du willst dein Handy sicherer machen? Dann solltest du diese 10 Regeln kennen

Link zum Artikel

FCB-Sportchef Streller tritt mit emotionalem SMS zurück: «Es bricht mir s’Herz»

Link zum Artikel

Trump hat sich im Persischen Golf verzockt

Link zum Artikel

5 Action-Heldinnen, die die Filmwelt ordentlich gerockt haben

Link zum Artikel

Preisgeld-Vergleich: So viel mehr kassieren Männer im Sport als Frauen

Link zum Artikel

14 Gründe, warum die Frauen heute streiken

Link zum Artikel

«Das stimmt einfach nicht» – Martullo-Blocher wird in der «Arena» vorgeführt

Link zum Artikel

Nach Handy-Terror: Betroffene Mutter rechnet mit SVP-Glarner ab – und wie

Link zum Artikel

Trump setzte Kopfgeld auf unschuldige Schwarze aus – jetzt melden sie sich zu Wort

Link zum Artikel

9 spannende Geisterstädte und ihre Geschichten

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Rücktritt

Sündenbock Fred hat genug 

Während Brasiliens WM-Spielen wurde er jeweils ausgepfiffen, jetzt hat Stürmer Fred die Nase voll. «Für mich ist die Seleção erledigt», sagte er in einem Interview mit der Zeitung «Estado de São Paulo» auf die Frage, ob er sich noch als Teil der Nationalmannschaft sehe. Offenbar möchte er nicht mehr für sein Heimatland spielen. 

«Wir sind zusammen gescheitert, und wir waren nicht gut in den letzten beiden Spielen. Es gibt keinen einzelnen Schuldigen», wehrte sich Fred dagegen, zum …

Artikel lesen
Link zum Artikel