DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Zürich: Eine Milliarde für Monsterprojekt – so soll die Rosengartenstrasse entlastet werden

11.05.2016, 04:4911.05.2016, 06:04

Mehr zum Thema

    Zürich
    AbonnierenAbonnieren
  • Der Zürcher Stadtrat und der Regierungsrat haben sich auf ein Grossprojekt zur Lösung des Verkehrschaos in Wipkingen geeinigt und schicken dieses heute in die Vernehmlassung und öffentliche Planauflage.
  • Die wichtigsten Eckpunkte des Projekts: Der Verkehr soll bis 2032 in einen Tunnel verlagert werden. Zwischen dem Albisriederplatz und dem Milchbuck soll dafür eine neue, direkte Tramverbindung entstehen. 
  • Kosten soll das Ganze rund eine Milliarde Franken.
  • Stadtrat Filippo Leutenegger (FDP) erwartet im Quartier mehr Fussgänger- und Veloverkehr. Ausserdem werde der Hauptbahnhof durch die neuen direkten Tramlinien entlastet. (rwy)

    Mehr zum Thema auf www.tagesanzeiger.ch
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen

Raub, Drohung, Körperverletzung etc.: Jugendbande am Zürichsee aufgeflogen

Sieben Jugendliche sollen von November 2020 bis April 2021 vornehmlich in Thalwil diverse Straftaten begangen haben: Die Kantonspolizei Zürich und die zuständigen Jugendanwaltschaften haben das Ermittlungsverfahren abgeschlossen, wie sie am Mittwoch mitteilten.

Ende April 2021 wurde ein 15-Jähriger auf einem Schulhausareal in Thalwil durch vier Jugendliche mit Fuss- und Faustschlägen traktiert. Nach dem Angriff fehlten ihm zudem die Kopfhörer. Die Täter konnten in der Folge identifiziert und …

Artikel lesen
Link zum Artikel