DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Elon Musk Rocket

Hat im All Grosses vor: Elon Musk. Bild: AP Photo/Chris Carlson

Elon Musk will in sieben Jahren auf dem Mars leben – die Chancen stünden bei 70 Prozent

Der umtriebige Unternehmer Elon Musk will in wenigen Jahren auf den Mars umziehen. Die Chancen dafür stehen seiner Meinung nach aktuell bei 70 Prozent. Raumfahrtexperten halten eine Besiedlung des Planeten für extrem unrealistisch.



Elon Musk möchte den Mars besiedeln. Die Chancen dafür stünden aktuell bei 70 Prozent, sagte der Unternehmer nun. «Ich rede davon, dort hinzuziehen. Der Preis wird vermutlich bei mehreren hunderttausend Dollar liegen», sagte der 48-Jährige in der US-Sendung «Axios» vom Sonntag. Er sei sich aber der Risiken bewusst. «Die Wahrscheinlichkeit, auf dem Mars zu sterben, ist viel höher als auf der Erde. Es wird hart.» Musks Plan sieht vor, den Mars zu besiedeln; Raumfahrtexperten halten dies für extrem unrealistisch.

Er würde bei einer erfolgreichen Landung rund um die Uhr arbeiten, um etwa die Basisstation aufzubauen, sagte Musk weiter. Viel Zeit für Freizeit bleibe da nicht. «Es herrschen dort brutale Bedingungen. Die Chancen sind also gross, dass du dort stirbst. Wir glauben daran, dass man zurückkehren kann, aber sind nicht sicher.»

Der umstrittene Tesla-Chef und Selfmade-Milliardär arbeitet mit seiner US-Raumfahrtfirma SpaceX daran, Menschen irgendwann zum Mars zu fliegen. Zuletzt hatte er den Namen des ersten kommerziellen Weltraumpassagiers für einen Rundflug um den Mond bekanntgegeben. Der japanische Milliardär Yusaku Maezawa soll nach aktueller Planung im Jahr 2023 mit dem Raumschiff Big Falcon Rocket den Mond umrunden. 

Rivale und Amazon-Chef Jeff Bezos arbeitet derweil mit seiner Raumfahrtfirma Blue Origin an der Kolonialisierung des Mondes. (oli/aargauerzeitung.ch)

Nicht nur zum Spass schickte Elon Musk dieses Auto ins All

Video: watson

Wie Elon Musk mit Tesla durchstartete

1 / 20
Wie Elon Musk mit Tesla durchstartete
quelle: getty images north america / joe raedle
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Hackergruppe Anonymous schickt Warnung an Elon Musk

Tesla-Gründer und Twitter-Fan Elon Musk ist unter Beschuss geraten. Die Hackergruppe Anonymous hat sich ihn als neues Ziel ausgesucht und warnt den Milliardär.

Die Hackergruppe Anonymous hat eine neue Kampagne ins Leben gerufen: Gegen den Multimilliardär und Tesla-Gründer Elon Musk . In einem auf YouTube veröffentlichten Video kritisiert ein Sprecher der Gruppe unter anderem die Macht, die Musk über die Bitcoin-Kurse habe.

Der Star der Entrepreneur-Szene muss harsche Kritik einstecken, so wird er unter anderem als «narzisstischer reicher Kerl» bezeichnet, der verzweifelt Aufmerksamkeit benötige. Ihm wird vorgeworfen, dass seine Angestellten unter …

Artikel lesen
Link zum Artikel