USA
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

David Koch: Einer der reichsten Männer der Welt tot

Der US-amerikanische Unternehmer, Philantrop und Politiker David H. Koch ist im Alter von 79 Jahren gestorben, wie mehrere US-Medien berichten.



Ein Artikel von

T-Online

David H. Koch ist tot. Mit einem geschätzten Vermögen von 50.5 Milliarden US-Dollar belegte der Unternehmer und Politiker zusammen mit seinem älteren Bruder, Charles Koch, Platz 11 der Forbes-Liste der vermögendsten Menschen weltweit.

epa07787884 (FILE) - David H. Koch, then executive vice president and a board member of Koch Industries,. Inc., watches the New York Knicks playing the Miami Heat at Madison Square Garden in New York, New York, USA, 09 January 2013 (reissued 23 August 2019). Koch, who was one of the wealthiest people in the United States died 23 August 2019 aged 79, his spokeswoman Cristyne Nicholas confirmed.  EPA/JUSTIN LANE *** Local Caption *** 51167439

David H. Koch im Jahr 2013. Bild: EPA

Stark konservative Politik

Auf die politische Bühne trat Koch im Jahr 1980 als Kandidat für die Vizepräsidentschaft der Libertarian Party. Zusammen mit dem Präsidentschaftskandidaten Ed Clark erhielten sie ein Prozent der Stimmen.

In den 1990er Jahren wurden Koch und sein Bruder zu wesentlichen Geldgebern der Republikanischen Partei und unterstützten im Wesentlichen konservativ-libertäre Kandidaten sowie die Tea Party Bewegung. (t-online.de/sm)

Diese Persönlichkeiten haben uns 2019 schon verlassen

Das könnte dich auch interessieren:

Eine Untergrund-Industrie plündert Banking-Apps wie Revolut – so gehen die Betrüger vor

Link zum Artikel

Warum wir bald wieder über den Schweizer Pass reden werden

Link zum Artikel

«Ich hatte Sex mit dem Ex meiner besten Freundin…»

Link zum Artikel

Die amerikanische Agentin, die Frankreichs Résistance aufbaute

Link zum Artikel

Matheproblem um die Zahl 42 geknackt

Link zum Artikel

Wie gut kennst du dich in der Schweiz aus? Diese 11 Rätsel zeigen es dir

Link zum Artikel

«In der Schweiz gibt es zu viel Old Money und zu wenig Smart Money»

Link zum Artikel

So schneiden die Politiker im Franz-Test ab – wärst du besser?

Link zum Artikel

Röstigraben im Bundeshaus: «Sobald ich auf Deutsch wechsle, sinkt der Lärm um 10 Dezibel»

Link zum Artikel

So erklärt das OK der Hockey-WM in der Schweiz die Ähnlichkeit zum Tim-Hortons-Spot

Link zum Artikel

Die Geschichte von «Ausbrecherkönig» Walter Stürm und seinem traurigen Ende

Link zum Artikel

«Informiert euch!»: Greta liest den Amerikanern bei Trevor Noah die Leviten

Link zum Artikel

Keine Angst vor Freitag, dem 13.! Diese 13 Menschen haben bereits alles Pech aufgebraucht

Link zum Artikel

Der Kampf einer indonesischen Insel gegen den Plastik

Link zum Artikel

«Ich bin … wie soll ich es sagen … so ein bisschen ein Arschloch-Spieler»

Link zum Artikel

Alles, was du über die neuen iPhones und den «Netflix-Killer» von Apple wissen musst

Link zum Artikel

15 Bilder, die zeigen, wie wunderschön und gleichzeitig brutal die Natur ist

Link zum Artikel

Shaqiri? Xhaka? Von wegen! Zwei Torhüter sind die besten Schweizer bei «FIFA 20»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

62
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
62Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Basti Spiesser 24.08.2019 13:56
    Highlight Highlight Auch einer der in Epsteins Black Book war. Die sterben ja weg wie die Fliegen...
  • rodolofo 24.08.2019 09:09
    Highlight Highlight Ja, den "Sensenmann" kann man immer noch nicht kaufen.
    Der kommt, wann, wie und wo ER will, denn "Er" ist das Schicksal...
  • Spooky 24.08.2019 08:37
    Highlight Highlight Lieber reich und gesund als arm und krank.
    • rodolofo 24.08.2019 16:32
      Highlight Highlight Bist Du unter die armen Zyniker gegangen, Spooky?
    • Spooky 25.08.2019 04:49
      Highlight Highlight rodolofo:

      Nicht dass ich wüsste. Und der Spruch stimmt ja.
    • rodolofo 25.08.2019 10:14
      Highlight Highlight @ Spooky
      Der Spruch sagt alles und nichts.
      Welche Art von Reichtum ist gemeint?
      Der materielle Reichtum, der immaterielle Reichtum, oder gar der seelische Reichtum?
      Wenn wir Reichtum hören, denken wir meistens an Donald Trump, obwohl der ziemlich arm dran ist mit seinen spärlichen Empfindungen und seinem dumpfen Hohlkopf.
      Und seine Frau, Melania Trump, wirkt auch nicht so, wie wenn sie glücklich wäre, denn meistens macht sie auf den Bildern einen "Lätsch" oder grinst aufgesetzt.
      "Reichtum" ist für mich dort, wo das berühmte "Nikt su viel, aber auk nikt su wenik" des unbekannten Engländers ist.
  • Therealmonti 24.08.2019 06:03
    Highlight Highlight Philantrop? Milliardär und Gross-Geldgeber der Tea Party, die den menschgemachten Klimawandel bestreitet. Das ist doch mehr als absurd!
  • elias776 24.08.2019 02:59
    Highlight Highlight Man sieht, all das ist so Vergänglich. Man zerstört so viel für den Kapitalismus, der so vergänglich ist.
  • redeye70 24.08.2019 02:46
    Highlight Highlight Das trifft mich jetzt irgendwie gar nicht.
  • Ueli der Knecht 24.08.2019 01:12
    Highlight Highlight "Philantrop" - echt jetzt?

    "Unter Philanthropie versteht man ein menschenfreundliches Denken und Verhalten." (Wikipedia)

    Reich wurden die Kochs mit Nazis in Deutschland und Stalin in Russland, mit massiven Umweltzerstörungen in Kanada und Indianderreservaten und überall, wo sie Geschäfte machten. Verurteilt in rund 25'000 Fällen wegen Betrugs, und wegen den angerichteten massiven Umweltschäden. Am meisten litten indigene Menschen.

    Ein bekennender Rassist kann nicht gleichzeitig Philantrop sein. Denn Rassismus ist Menschen verachtend. Rassisten verachten Menschen.

    David Koch war Rassist.
  • Trude45 24.08.2019 00:52
    Highlight Highlight Wie kann man nur auf 50 Milliarden!!! Dollar sitzen, während immer noch Menschen hungern oder kein Zugang zu Medikamenten und sauberem Wasser haben?
    Vielleicht ist ja unter den Erben ein echter Philanthrop...
  • Saraina 23.08.2019 23:58
    Highlight Highlight „You can get the money!
    You can get the power!
    But keep your eyes on the Final Hour!“
    • snowleppard 24.08.2019 05:00
      Highlight Highlight Sorry ... aber lieber reich und glücklich als arm und krank !!! Ist eines meiner Lebensmotos. Und man kann vererben.
    • Saraina 24.08.2019 16:47
      Highlight Highlight Ja, reich und glücklich verlierst du halt am Meisten beim Sterben. Denn auch wenn du ein Vermögen vererbst, du gehst ohne irgendwas...
  • Snowy 23.08.2019 23:07
    Highlight Highlight Man soll ja nichts schlechtes über frisch gestorbene sagen.

    Schönes Wochenende allerseits.
  • toobiho 23.08.2019 22:32
    Highlight Highlight Wer erbt nun seine Senatoren ?
  • Max Dick 23.08.2019 22:10
    Highlight Highlight Mögen seine Erben die Milliarden sinnvoller ausgeben als er.
  • Bynaus @final-frontier.ch 23.08.2019 20:26
    Highlight Highlight Oooooh. Er war ja nicht gar nicht fertig mit dieser Welt...
  • Grossmaul 23.08.2019 19:47
    Highlight Highlight Eine Einschätzung des Lebenswerks der Koch Brothers findet sich in Jame Meyer's Buch "Dark Money". Philanthropy gehört nicht dazu.

    https://www.ft.com/content/24f7dc1e-d1a8-11e5-831d-09f7778e7377
  • FITO 23.08.2019 18:28
    Highlight Highlight Wenn der Tod kommt, hat der Reiche kein Geld, der Arme keine Schulden mehr.
    Benutzer Bildabspielen
    • Klaus07 23.08.2019 21:03
      Highlight Highlight Und der gläubige keinen Gott mehr.
  • Darkside 23.08.2019 17:54
    Highlight Highlight Philanthrop? 🤔
  • Jesus Quintana 23.08.2019 17:27
    Highlight Highlight Was für ein Verlust für die Menschheit...
  • Magnum 23.08.2019 17:15
    Highlight Highlight Copy & Paste in Ehren, aber einen der Koch-Gebrüder als Philantropen zu bezeichnen, erscheint mir doch gewagt. Seine Spenden zielten immer auf einen guten Return on Investment ab und waren somit strikt eigennützig. Dass die von den Kochs unterstützte Tea Party zudem einem Politclown wie Trump den Weg geebnet hat, ist eine andere Konsequenz des Koch'schen Engagements, die mit Philantropie nichts am Hut hat.

    Wie gross wohl die Taschen im Leichenhemd von David Koch sind? Besteht es nur aus zusammengenähten Taschen?
    • Pafeld 23.08.2019 20:51
      Highlight Highlight Fairerweise: Die Kochbrüder haben immer Ted Cruz favorisiert. Weil der eben eine zuverlässigere Marjonette der Superreichen ist.
  • BoJack Horseman 23.08.2019 17:09
    Highlight Highlight Den Koch-Bashern sei der kürzliche Podcast von Tim Ferriss mit Charles Koch zu empfehlen, um ein wenig zu verstehen, wie die ticken - anstatt linken Medien nachzuplappern.
  • Goldjunge Krater 23.08.2019 17:06
    Highlight Highlight Er war eine grossartige Person!

    R.I.P David 😞
    • Klaus07 23.08.2019 21:04
      Highlight Highlight Gibt es auch eine Begründung dazu? Oder lecken Sie jedem der Trump unterstützt den Stiefel?
  • Töfflifahrer 23.08.2019 16:46
    Highlight Highlight Koch ein Philanthrop? Echt jetzt? 🤦‍♂️🤦‍♂️🤦‍♂️
  • Offi 23.08.2019 16:33
    Highlight Highlight Da werden sich aber die Erben streiten bei über 50 Milliarden, unglaublich diese Zahlen!
  • Chumitze 23.08.2019 16:19
    Highlight Highlight Arm oder reich - ins Gras beissen wir alle früher oder später
  • Pümpernüssler 23.08.2019 16:08
    Highlight Highlight Todesursache?
    • RicoH 23.08.2019 20:11
      Highlight Highlight Egal
    • The Destiny // Team Telegram 23.08.2019 20:26
      Highlight Highlight Krebs
    • Ueli der Knecht 24.08.2019 01:14
      Highlight Highlight Formaldehyd.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Lowend 23.08.2019 15:49
    Highlight Highlight Wikipedia: «Unter Philanthropie versteht man ein menschenfreundliches Denken und Verhalten. Als Motiv wird manchmal eine die gesamte Menschheit umfassende Liebe genannt, die „allgemeine Menschenliebe“. Materiell äußert sich diese Einstellung in der Förderung Unterstützungsbedürftiger, die nicht zum Kreis der Verwandten und Freunde des Philanthropen zählen, oder von Einrichtungen, die dem Gemeinwohl dienen.»

    Wie diese Definition auf einen ultrarechten Unterstützer von reichenfreundlicher Politik und gesellschaftsspaltenden Bewegungen zutrifft, weiss wohl nur der Verfasser dieser Nachricht?
    • Shabaqa 23.08.2019 16:56
      Highlight Highlight Im Wikipedia-Artikel steht auch: "Im allgemeinen Sprachgebrauch wird heute Philanthropie oft auf ihren materiellen Aspekt beschränkt und mit Bereitstellung privater finanzieller Mittel für gemeinnützige Zwecke gleichgesetzt."

      Das trifft schon auf D. Koch zu, denn er hat z. B. Geld für Museen gespendet. Man kann sich aber sicher fragen, ob die Bezeichnung "Mäzen" nicht passender wäre.
    • Lowend 23.08.2019 17:12
      Highlight Highlight Spielt's eine Rolle? Vor dem Schöpfer sind angeblich alle gleich und der Satz: „Eher geht ein Kamel durch ein Nadelöhr, als dass ein Reicher in das Reich Gottes gelangt.“ bedeutet für diesen Sponsor der gesellschaftlichen Spaltung wenig gutes.
    • Shabaqa 23.08.2019 17:49
      Highlight Highlight Wenns keine Rolle spielt, warum störst du dich denn daran, dass Koch als Philanthrop bezeichnet wird?
    Weitere Antworten anzeigen
  • pun 23.08.2019 15:43
    Highlight Highlight Dieser Beitrag wurde gelöscht. Bitte formuliere deine Kritik sachlich und beachte die Kommentarregeln.
  • Ragy B. Rector 23.08.2019 15:41
    Highlight Highlight die Umwelt freuts
  • roger.schmid 23.08.2019 15:20
    Highlight Highlight Er viel dazu beigetragen, dass das Leben von Millionen Menschen zu verschlechtern..
  • Crecas 23.08.2019 15:17
    Highlight Highlight Er ist mitverantwortlich für viel Böses und Schlechtes in dieser Welt. Niemand sollte ihn vermissen.
    • Adam Smith 23.08.2019 16:18
      Highlight Highlight Dich sollte man auch nicht vermissen auf dieser Welt, wenn du derart respektlos über Menschen sprichst, deren Ansichten dir nicht passen...
    • Grossmaul 23.08.2019 19:57
      Highlight Highlight Lieber Kapitalist, vielleicht findest du die Unterwanderung der amerikanischen Universitäten durch republikanisch finanzierte Think Tanks in Ordnung. Oder die gezielte Aushöhlung des Sozialsystems oder das mit grossen Summen finanzierte Lobbying zur Abschaffung jeglicher free market regulation oder die Deregulierung von Parteispenden... die Schieflage der amerikanischen Demokratie ist eine Errungenschaft der Koch Brothers und ihrer Interessengemeinschaften und diese Schieflage schwächt ein Staatsgebilde durch den stetigen Abbau einer minimalen sozialen Gerechtigkeit.
    • RicoH 23.08.2019 20:14
      Highlight Highlight Ich wage mich jetzt weit zum Fenster hinaus, aber ich glaube, dass Crecas vermutlich mehr Empathie hat als du Kapitalist.
    Weitere Antworten anzeigen
  • nickmiller 23.08.2019 15:10
    Highlight Highlight Koch als Philantrop zu bezeichnen ist schon ein bisschen gewagt.
    • Raphael Stein 23.08.2019 15:19
      Highlight Highlight Ziemlich gewagt, sogar.

      Es gäbe da andere Bezeichungen für die beiden Koch Brüder, die unterliegen allerdings der Medienzensur.
    • Phillsen 23.08.2019 15:44
      Highlight Highlight Warum nicht...
      Es gibt ja auch Leute die Adolf H. aus D. In erster Linie als Vegetarier, Umweltschützer und Tierfreund charakterisieren würden...

      Dann doch lieber die Koch Brüder als Philanthropen bezeichnen ^^
    • Fehler beim Bearbeiten der Anfrage vong OLAF her 23.08.2019 16:15
      Highlight Highlight Phillsen, nö. Beides nicht.
    Weitere Antworten anzeigen

Für Trump ist billiges Benzin wichtiger als ein Krieg gegen Iran

Nach dem Drohnenangriff auf Ölanlagen in Saudi-Arabien nimmt die Gefahr eines Kriegs in der Golfregion weiter zu. US-Präsident Donald Trump kann ein solches Szenario nicht gebrauchen.

Einmal mehr brennt es am Persischen Golf, im wahrsten Sinne des Wortes. Bei mutmasslichen Drohnenangriffen auf saudische Ölanlagen am Samstag wurde unter anderem die grösste Raffinerie des Landes in Abakik getroffen. Die Feuer sollen unter Kontrolle sein, doch die Einschränkung der Produktion sorgte prompt für einen Anstieg des Ölpreises.

Die Verantwortung für den Angriff übernahmen die Huthi-Rebellen in Jemen, die seit 2015 von einer Allianz unter Führung von Saudi-Arabien mit Luftangriffen …

Artikel lesen
Link zum Artikel