DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Die beste Erfindung, seit es Lego gibt? Diese Legosteine, die du erstens selber machen und zweitens erst noch essen kannst

27.05.2015, 21:4028.05.2015, 10:02

Bevor es losgehen kann, brauchst du folgende Zutaten:

Die Masse
+ Gelatine einweichen, ausdrücken, vorsichtig bei milder Hitze auflösen
+ Honig dazugeben.
+ Saft mit Zucker und Zitronensaft in einem Topf auf kleiner Stufe ganz kurz heiss werden lassen, vom Herd nehmen.
+ Lebensmittelfarbe, Sirup und Gelatine-Masse zugeben, gut verrühren und leicht abkühlen lassen.
rezept: Chefkoch.de
  • 8 Blatt Gelatine
  • 2 TL flüssiger Honig
  • O-Saft (oder eine andere Geschmacksrichtung)
  • 20 g Zucker
  • Saft von 1/4 Zitrone
  • 5 Tropfen Lebensmittelfarbe
  • 30 ml Sirup
  • Silikonformen (z.B. über amazon). Natürlich kannst du auch andere Silikonformen nehmen! Für fortgeschrittene Bastler: Mach dir die Form selber, zum Beispiel so.

Wie du die Gelee-Masse zubereitest, liest du in der Info-Box. Oder du suchst dir ein anderes Rezept aus. Und dann geht's so weiter:

Gummibärchen waren Gestern. Jetzt kommen die Gummi-Legomännchen

1 / 12
Gummibärchen waren Gestern. Jetzt kommen die Gummi-Legomännchen
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
    Food
    AbonnierenAbonnieren

Die vollständige Anleitung im Video:

Es ist wackelig!

Animiertes GIFGIF abspielen
gif: watson

Hier kommen noch mehr Sachen aus Lego. Nämlich eine Prinzessin ...

1 / 9
Charlotte aus Lego
quelle: polaris / / polaris, 05148088
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

... Minecraft und ...

1 / 16
Endlich gibt es Lego-Sets mit Minecraft
quelle: mir-kubikov.ru
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

... die Ramones.

1 / 27
Hey! Ho! Lego!
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

(lue)

No Components found for watson.appWerbebox.
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

21 Cover–up-Tattoos, die beweisen, dass deine Jugendsünde noch zu retten ist

Tattoos sind längst Mainstream, das lässt sich nicht leugnen, für viele sind sie zum modischen Accessoire geworden. Und wie es mit der Mode so ist, ist auch dieser Trend irgendwann nicht mehr in. ¯\_(ツ)_/¯

Was machen wir aber, wenn uns ein «ewiges» Motiv nicht mehr gefällt oder wir uns mit dem ausgewählten Bild nicht mehr identifizieren können?

Entweder damit leben, es weglasern oder: es überstechen lassen, ein sogenanntes Cover–up machen lassen. Wie das aussehen kann, zeigen euch die …

Artikel lesen
Link zum Artikel