Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Chinesische HNA ist grösster Deutsche-Bank-Aktionär



Die Deutsche Bank ist nun zu beinahe zehn Prozent in chinesischer Hand. Das Unternehmens- und Finanzkonglomerat HNA hat seine Beteiligung in der vergangenen Woche mehr als verdoppelt und hält nun 9.92 Prozent an dem Geldhaus.

Dies geht aus einer Pflichtmitteilung vom Dienstagabend hervorgeht. Das Aktienpaket der Chinesen, die erst im Februar bei der Deutschen Bank eingestiegen waren, ist rund 3.4 Milliarden Euro wert. HNA hat damit aller Voraussicht nach die Herrscherfamilie von Katar als grössten Aktionär der Deutschen Bank abgelöst.

Ex-Premier Hamad Bin Jassim Bin Jabor Al-Thani und sein Cousin Hamad Bin Khalifa Al-Thani hielten Ende vergangenen Jahres zusammen acht Prozent der Anteile sowie Kaufoptionen im Volumen von rund zwei Prozent. Aktuellere Daten liegen nicht vor.

HNA ist vor allem als Miteigentümer von Fluggesellschaften (Hainan Airlines), Flughäfen (Swissport) und Hotels (Hilton) bekannt, hat seinen Schwerpunkt zuletzt aber stark auf die Finanz- und Immobilien-Branche verlegt. Nebst den Anteilen der Swissport hält HNA in der Schweiz beispielsweise auch Beteiligungen am Basler Reisedetailhändler Dufry. Dem Konzern gehören zudem auch die Flugzeugwartungsfirma SR Technics sowie der Airline-Caterer Gategroup.

Insidern zufolge haben die Chinesen auch die Fühler nach der HSH Nordbank ausgestreckt, die stark unter der weltweiten Schiffskrise leidet und bis zum nächsten Jahr auf Druck der EU-Kommission verkauft werden muss. HNA setzt darauf, dass der Wohlstand in China wächst: «Wir wissen, dass der Bedarf an Vermögensverwaltung sehr stark sein wird», sagte der Chefinvestor von HNA Capital, Guang Yang, vor kurzem der Nachrichtenagentur Reuters.

HNA hatte bereits bei seinem Einstieg in Aussicht gestellt, im Laufe der Zeit weiter aufzustocken, aber unter zehn Prozent bleiben zu wollen. Für grössere Beteiligungen im Ausland gelten in China Beschränkungen.

Bei der acht Milliarden Euro schweren Kapitalerhöhung hat der neue Aktionär voll mitgezogen, wie aus der Pflichtmitteilung hervorgeht. Am 28. April verdoppelte HNA seine Beteiligung für 1.77 Milliarden Euro. Bankchef John Cryan kann mit der Unterstüzung der Chinesen rechnen. «Wir haben vollstes Vertrauen in das Management der Deutschen Bank», hatte HNA im Februar erklärt. (sda/reu)

Abonniere unseren Newsletter

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen