DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Martin Ackermann hatte am Dienstag seinen letzten Auftritt als Präsident der Task Force.
Martin Ackermann hatte am Dienstag seinen letzten Auftritt als Präsident der Task Force.
Bild: keystone

Hast du die PK des Bundes verpasst? Hier die 5 wichtigsten Punkte

Seit mehreren Wochen meldete das BAG am Dienstag erstmals wieder mehr als 1000 Corona-Fälle. Am Nachmittag standen die Expertinnen und Experten des Bundes Red und Antwort beim Point de Presse.
03.08.2021, 16:5803.08.2021, 17:46

Epidemie könnte in acht Wochen vorbei sein

«Das Coronavirus wird nicht verschwinden, wir hätten es (jedoch) in der Hand, die Epidemie (durch Impfen) in zwei Monaten zu beenden», sagte Martin Ackermann, Präsident der wissenschaftlichen Task Force des Bundes, am Dienstag vor den Medien in Bern. Drei Millionen Menschen in der Schweiz seien aber noch nicht gegen das Coronavirus geimpft. Es war Ackermanns letzter Auftritt als Präsident der Task Force.

Wenn alle noch nicht Geimpften an Covid-19 erkranken würden, könnte es erneut zu Engpässen im Gesundheitswesen kommen, sagte Ackermann. Wichtig sei daher ein Frühwarnsystem. Durch Impfen könnten Szenarien mit schweren Erkrankungen verhindert werden. «Lassen Sie sich so bald wie möglich impfen», appellierte er an die Bevölkerung.

Auch Geimpfte können Virus verbreiten

Die Wahrscheinlichkeit, sich mit dem Virus zu infizieren sei für Geimpfte wesentlich kleiner als für Ungeimpfte, sagte Virginie Masserey, Leiterin Sektion Infektionskontrolle im Bundesamt für Gesundheit (BAG). Falls sich eine geimpfte Person aber mit dem Virus infiziert habe, könne auch diese das Virus übertragen. Sie riet deshalb auch geimpften Personen einen Test zu machen, falls diese Symptome verspürten.

Virginie Masserey: Bei Symptomen sollen sich auch Geimpfte testen lassen.
Virginie Masserey: Bei Symptomen sollen sich auch Geimpfte testen lassen.
Bild: keystone

Booster-Impfung muss warten

In Israel werden über 60-Jährige jetzt zum dritten Mal geimpft. Eine sogenannte «Booster-Impfung» dürfte auch in der Schweiz zum Thema werden. Ein genauer Zeitpunkt, wann es eine Auffrischungsimpfung geben wird, steht allerdings noch nicht fest. Für wen und wann die Booster-Impfung komme, werde derzeit geprüft, sagte Masserey.

Test-Empfehlung nach Ferienrückkehr

«In den Ferien lässt man sich manchmal etwas gehen, deshalb möchten wir allen empfehlen, sich bei der Rückkehr aus den Ferien testen zu lassen», sagte Masserey. Man habe diese Botschaft auch in der aktuellen BAG-Kampagne integriert. Auch Ferienrückkehrer ohne Symptome sollten sich testen lassen – ausser Genesene und Geimpfte.

Von einem Test-Obligatorium – etwa am Flughafen – wollte Masserey indes nichts wissen. Dieses sei schwierig durchzuführen und zu kontrollieren.

Bei der Rückkehr aus den Ferien empfiehlt das BAG, sich testen zu lassen.
Bei der Rückkehr aus den Ferien empfiehlt das BAG, sich testen zu lassen.
Bild: keystone

Übertritt in die Normalisierungsphase

Wenn alle Impfwilligen eine Impfung erhalten haben, wäre eigentlich der Übergang in die Normalisierungsphase vorgesehen. Bundesrat Alain Berset sagte mehrfach, dass Massnahmen nicht mehr gerechtfertigt seien, wenn alle Impfwilligen eine Impfung erhalten hätten. Am Dienstag wollte ein Journalist wissen, ob der Zeitpunkt zum Übergang in die Normalisierungsphase jetzt gekommen sei.

Nach Rücksprache mit den Kantonen habe man diesen Punkt vielleicht schon erreicht, sagte Masserey. Allerdings bestehe immer noch eine Nachfrage nach Impfungen. Das Potenzial sei noch nicht ganz ausgeschöpft. Wann man in die Normalisierungsphase übergehe, entscheide aber der Bundesrat. (cma)

«Sweet Home-Office Alabama» und andere Coronavirus-Lieder

Video: watson/Knackeboul, Madeleine Sigrist, Emily Engkent
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Analyse

Warum die Schweiz nicht «gespalten» ist – eine Beweisführung in 4 Grafiken

Seit der Ausweitung der Zertifikatspflicht scheint der Widerstand gegen die Corona-Massnahmen zu wachsen. Scheint. Die folgenden vier Grafiken zeigen ein anderes Bild.

Der Stadtberner Sicherheitsdirektor Reto Nause sprach am vergangenen Donnerstag von einem «Sturm aufs Bundeshaus». Die «Weltwoche» bezeichnete die unbewilligte Demo in Bern als «Volksaufstand».

>> Coronavirus: Alle News im Liveticker

Vier Tage später demonstrieren Studierende vor den Eingängen der Universitäten, weil diese den Zugang ohne Covid-Zertifikat verweigern. Die Schlagzeilen folgen prompt: «Hier versuchen Demonstrierende in die Uni Luzern einzudringen.» Auch watson berichtete …

Artikel lesen
Link zum Artikel