DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Facebook-Royal

Falscher «Prinz Harry» haut Österreicher übers Ohr



Britain's Prince Harry and Cressida Bonas attend England's Six Nations international rugby union match against Wales at Twickenham in London March 9, 2014. REUTERS/Stefan Wermuth (BRITAIN - Tags: SPORT RUGBY ROYALS)

Er war's nicht, sondern ein Facebook-Betrüger: Prinz Harry. Bild: X90073

Ein falscher Prinz Harry hat einen Handwerker aus Österreich um ein Vermögen gebracht. Der Betrüger gab sich auf Facebook als der Sohn des britischen Thronfolgers Prinz Charles aus und stellte einen Millionen-Auftrag in Aussicht: Das Parkett im Buckingham Palast müsse erneuert werden.

Das teilte die österreichische Polizei am Samstag mit. In der Hoffnung, den lukrativen Auftrag zu ergattern, ging der Handwerker aus dem Burgenland in Vorleistung und zahlte umgerechnet über 33'000 Franken für angebliche Gebühren zur Gründung einer Niederlassung in Grossbritannien.

Den Auftrag von «Prinz Harry» hat er jedoch nie erhalten, das Geld dürfte für immer verloren sein. Als der Handwerker die Polizei einschaltete, gab diese ihm zu verstehen, dass wenig Aussicht bestehe, den Betrüger und das Geld ausfindig zu machen. (egg/sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

rektale fremdkörper

Alles im Arsch

Was Ärzte so alles aus Hinterteilen fischen – will man das wirklich wissen? Irgendwie schon. 

Plastik- und Glasflaschen, Gurken, Karotten, Glühbirnen, Leuchtröhren, Axtstiele, Schraubenzieher und Vibratoren. All das hat man schon aus – vornehmlich männlichen – Gesässen jeden Alters geklaubt. 

Warum tun manche Leute das? Jungs in den Zwanzigern führen diese Einführungsrituale im Dienste analer Erotik durch, die 60-Jährigen vornehmlich für eine ordentliche Prostatamassage. So lautet zumindest das Forschungsresultat von Dr. Murataza Akhtar vom Department of …

Artikel lesen
Link zum Artikel