Russland
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Norilsk – no fun. Das ist Russlands härteste Stadt



Wir schreiben das Jahr 1935. Tausende russische Gulag-Gefangene werden ins sibirische Niemandsland verfrachtet. Zuvor hatten Geologen beim Lontokoiski-Kamen-Gebirge riesige Nickelvorkommen gefunden. Was jetzt noch fehlte, waren Arbeiter für den Gewinn der Bodenschätze. Eine Stadt musste her. 

Image

bild: google maps

Und so errichteten ab 1935 350'000 Strafgefangene die Stadt Norilsk. 300 Kilometer über dem Polarkreis gelegen, ist sie die nördlichste Stadt der Welt mit mehr als 100'000 Einwohnern.

Norilsk

Zwei Männer baden neben einer Pipeline   bild: reddit/u/kingblana

Image

-46 Grad. Keine Seltenheit in Norilsk. bild: shutterstock

Doch die Kälte ist nicht einmal das grösste Problem.

Norilsk ist die dreckigste Stadt Russlands. In einer Untersuchung von Green Cross Schweiz und dem Blacksmith Institute schaffte es Norilsk 2013 in die fragwürdige Top-10 der verschmutztesten Städte der Welt.

Image

bild: shutterstock

2015 entliess die lokale Schwerindustrie knapp zwei Millionen Tonnen Kupfer, Blei, Cadmium, Nickel, Schwefel und Arsenhaltige Gase in die Luft. In den Jahren zuvor war diese Menge sogar doppelt so gross gewesen.

Die Lebenserwartung der Bevölkerung liegt 10 Jahre unter dem russischen Landesdurchschnitt. Der Anteil Schwefeldioxid in der Luft sei in Norilsk so gross, dass im Umkreis von 20 Kilometern, in der sowieso schon kargen Tundra, keine Vegetation mehr wachse. Nur gerade 4% der erwachsenen Bevölkerung galt im Jahre 2007 als «gesund».

Norilsk steht auf Permafrostgebiet. So hoch im Norden sind die Auswirkungen des Klimawandels noch stärker spürbar. Alleine zwischen 1999 und 2013 hat sich der Boden um ein Grad erwärmt. 60% der Gebäude in Norlisk wiesen deshalb bereits Strukturschäden auf, schreibt Valeri Tereschkow, der stellvertretende Leiter der Hauptverwaltung des russischen Katastrophenschutzministeriums für die Region Krasnojarsk in einem Artikel.

Image

bild: shutterstock

Norilsk ist völlig abgeschirmt. 2001 wurde die Stadt für Ausländer gesperrt. Kurze Zeit später wurde das Besuchsverbot zwar etwas gelockert, nicht-Russen benötigten aber noch immer eine Ausnahmebewilligung. Als ein britischer Journalist 2003 einen Besuch wagte, dauerte es Monate, bis er eine solche erhielt.

Image

Die gigantischen Nickelhütten von Norilsk. bild: reddit/u/chriswillneverstop

Viele Wege führen nach Rom, nur gerade einer nach Norilsk. Auf dem Landweg kann man die Hölle des Nordens nur von der Hafenstadt Dudinka, ca. 100 Kilometer westlich, erreichen. Wer nach Norilsk will, muss das per Flugzeug tun. Und hoffen, dass kein Schneesturm die Landung verunmöglicht.

Image

Im Innern der Nickelfabrik bild: shutterstock

Zu den sowieso schon garstigen Verhältnissen gesellt sich ein weiteres Problem. Die Nickelhütten stehen im Süden, die Kupferfabrik im Norden und die Nadeschda-Metallfabrik im Osten. Egal von wo der Wind kommt – er bringt selten saubere Luft.

Image

Ein Blick auf die Nadeschda-Metallfabrik. Das Satellitenbild zeigt die grossflächige Kontamination mit Nickel (rot) und anderen Stoffen (gelb). Das Gebiet sei derart verseucht, dass es wirtschaftlich erträglich sei, diverse Chemikalien und Metalle aus dem Boden zu gewinnen.  bild: google maps

2016 verfärbte sich der Daldykan-Fluss in der Nähe von Norilsk rot. Die Nickelfabrik wies zunächst jegliche Schuld von sich: Der Fluss würde keine andere Farbe aufweisen als sonst, hiess es in einer offiziellen Stellungsnahme.

Image

bild: facebook

Image

Später gab der Hersteller zu, dass nach starken Regenfällen ein Filterdamm überlastet wurde und verseuchtes Wasser in den Fluss geriet.

Image

Die Geisterstadt Ugolny Ruchei in der Nähe von Norilsk. Bild: shutterstock

Ursprünglich waren die Minenarbeiter von Norilsk Strafgefangene. Nach dem Ende des Stalinismus blieben viele dort ansässig. 1982 betrug die stetige Wohnbevölkerung über 180'000 Menschen. Seither sinkt sie und die vielen Wohnblöcke leeren sich immer mehr.

Image

bild: shutterstock

Image

bild: shutterstock

Für Besitzer von Wohneigentum wird das zu einem tödlichen Problem. Sie können ihre Immobilien nicht verkaufen. Nur wer es sich leisten kann, das Eigentum ganz abzuschreiben, dem gelingt die Flucht aus Norilsk.

Im Zuge der Privatisierung in den 90er Jahren riss sich die Onexim Bank (heute Onexim Group) 38% der Nickelfabrik in Norilsk unter den Nagel. Der Verkaufspreis betrug 170 Millionen Dollar. Der Jahresgewinn lag bereits damals bei 1.2 Milliarden. Das Schnäppchen erwies sich als Goldgrube.

Auch dank eines massiven Anstiegs des Nickelpreises wurde die Produktionsstätte 2008 auf 53 Milliarden geschätzt. Die Stadt mit nicht einmal 200'000 Einwohnern war 2014 für 2 Prozent des gesammten russischen Bruttoinlandsprodukts verantwortlich. Für ein paar Wenige ist die härteste Stadt Russlands eine Goldgrube – für den Rest einfach nur ein kaltes, dreckiges Todesurteil. 

Image

bild: shutterstock

Problem mit Triebwerk – Sojus musste Notlanden

Play Icon

Video: srf

Abonniere unseren Newsletter

Abonniere unseren Newsletter

78
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
78Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • John Henry Eden 16.10.2018 16:18
    Highlight Highlight Toller Bericht. Doch schöne Industriestädte gibt es wohl nur wenige. Selbst Barcelona war bis in die 80er durch eine Reihe potthässlicher Fabrikgebäude vom Meer weitgehend abgetrennt. Städtetourismus kannte die Stadt damals fast nicht. Norilsk ist pfui, aber zweckmässig.
    4 1 Melden
  • Pasch 15.10.2018 15:54
    Highlight Highlight Hab mir mal das Werk Nadezhda etwas angesehen, das hat nichts mit im Dreck wühlen, vielmehr im Dreck leben gemeinsam! Wer bekommt da nicht Lust auf die Arbeit, wenn der Parkplatz schon so aussieht.
    User Image
    14 0 Melden
  • Rolf_N 15.10.2018 15:38
    Highlight Highlight Die Bilder wirken geradezu apokalyptisch. Sehr spannend und interessant zu lesen. Danke!
    24 0 Melden
  • Klebeband 15.10.2018 15:27
    Highlight Highlight Ein super Artikel über Norilsk!
    14 0 Melden
  • Asha 15.10.2018 15:12
    Highlight Highlight So stelle ich mir meine persönliche Hölle vor.
    18 0 Melden
  • Waedliman 15.10.2018 13:34
    Highlight Highlight Russland hinter dem Ural ist halt ein übles Pflaster. Hässliche und verschmutzte Städte - hier spielt sich die 3. Welt ab, während Putin Weltmacht spielt.
    47 6 Melden
  • Brezel Hugger 15.10.2018 12:36
    Highlight Highlight Solche farbigen Gewässer gab es in meiner Kindheit (CH) in der lokalen Tongrube, wo dem Schlamm chemische Abfälle beigemischt wurden, die beim Zementbrennen angeblich unschädlich gemacht wurden. Als wir Kinder dort mal Märzenblümchen sammelten (für Ricola), stürmte ein Chemiker des Zementwerkes auf uns zu mit dem Ausruf "Aufhören, ist doch alles verseucht hier ...".
    37 2 Melden
    • Toerpe Zwerg 15.10.2018 20:51
      Highlight Highlight Und wo genau war das?
      9 3 Melden
  • ~°kvinne°~ 15.10.2018 11:42
    Highlight Highlight Da hats mir schon während dem Lesen die Sprache verschlagen! Das habe ich nicht gewusst! Sehr spannendee Artikel, top ge- & beschrieben, gerne mehr davon!!
    48 2 Melden
  • Cillit Bang 15.10.2018 10:59
    Highlight Highlight Mehr solche Artikel.👍👍
    60 0 Melden
  • Samuel Ammann 15.10.2018 10:31
    Highlight Highlight Genau solche Berichte sollten bei euch wieder vermehrt auftauchen - Danke dafür, sehr interessant!
    97 0 Melden
  • Pasch 15.10.2018 09:51
    Highlight Highlight Faszinierend mal wieder etwas von einem dieser "vergessenen" Orte zu hören. Auch spannend mal via Maps eintauchen. Der Fussballplatz scheint so etwas wie der Place to Be, bei Sonnenschein!
    38 0 Melden
  • Tanzleila 15.10.2018 08:44
    Highlight Highlight
    Play Icon
    hab vor jahren mal ein gutes Video dazu gsehen. Voilà :)
    47 0 Melden
    • Pasch 15.10.2018 12:43
      Highlight Highlight Sehenswert! Der Arzt verdient aber schon fast einen Oscar, nur was will er auch anderes sagen? Dort oben gibt es keine Vermisstmeldung...
      10 0 Melden
  • let,s go 15.10.2018 08:35
    Highlight Highlight Endstanden in der schlimmen Zeit des Stalinismus, in dem x Millionen von Unschuldigen, in die Hölle des Gulag entführt wurden.

    Ich empfehle das Buch:
    „Der Gulag“
    von Anne Appelbaum.

    Das schockierendste Sachbuch, welches ich je gelesen habe.

    Die Hölle ist auf der Erde.
    Die beschriebenen Qualen und der Sadismus übersteigen jegliche Vorstellung.

    Die Geschichte des Gulag, zieht sich übrigens bis in die heutig Putin Zeit.
    58 2 Melden
    • Albi Gabriel 15.10.2018 13:54
      Highlight Highlight Noch eindrücklicher sind die Bücher von Warlam Tichonowitsch Schalamow, der selber zuerst zwei Jahre und danach nochmals 16 Jahre im Gulag versenkt wurde und nur mit viel Glück überlebte.
      18 0 Melden
  • andrew1 15.10.2018 08:23
    Highlight Highlight "Die Lebenserwartung der Bevölkerung liegt 10 Jahre unter dem russischen Landesdurchschnitt."

    Wow und der russische durchschnitt ist schon nur bei ca 65 jahren wenns mir recht ist wegen häufigem missbrauch von alkohol, drogen und dem rauchen von zigaretten. Bei all diesen 3 gebieten ist russland führend im vergleich zu allen europäischen ländern.
    42 2 Melden
    • dmark 15.10.2018 18:43
      Highlight Highlight Live hard, die young...
      9 2 Melden
  • butei 15.10.2018 07:56
    Highlight Highlight Im Bericht wird die Stadt schon ein wenig einseitig dargestellt... es hat im Zentrum auch sehr schöne Gebäude. Diese hässlichen Bauten, die da abgelichtet wurden, gibt es in jeder russischen Grossstadt am Stadtrand.
    Ich bin viel in Russland unterwegs und weiss, dass dort viele Leute glücklicher und aufgestellter sind als wir hier in der Schweiz. Und auch mit Leuten von dieser Stadt habe ich schon gesprochen.. die leben gerne dort und "lieben" ihre Heimat. Was übrigens beim Grossteil der russischen Bevölkerung der Fall ist.
    47 72 Melden
    • Patrick Toggweiler 15.10.2018 08:48
      Highlight Highlight Keine Angst. Wir sind noch nicht fertig mit Norilsk...
      87 1 Melden
    • let,s go 15.10.2018 10:03
      Highlight Highlight @butei

      Finde ich schon etwas schönfärberisch, was Sie hier zum besten geben.
      Nein, eigentlich finde ich es komplett daneben.
      36 18 Melden
    • Waedliman 15.10.2018 13:36
      Highlight Highlight Die Russen lieben ihr Land, weil ihnen das von Regierung und Popen eingetrichtert wird, sie ein typische Grossmachtgehabe aufweisen und sie noch nie in wirklich schönen Ländern gewesen sind. Eine Reise durch die Toskana und sie fahren nicht mehr freiwillig zurück in solche trostlosen Einöden, wo Vodkasaufen das einzige ist, das ihr Elend vergessen lässt.
      30 13 Melden
    Weitere Antworten anzeigen
  • Fischra 15.10.2018 07:37
    Highlight Highlight Sehr interessant. Solche Berichte sind interessant und ueigen einem wie dreckig es auf der Welt sein kann.
    56 0 Melden
  • locin 15.10.2018 07:16
    Highlight Highlight Erinnert mich ein wenig an eine Endzeit statt, wie aus einem Game, oder aber wie unserere Erde in 100 ausehen könnte.

    Leider aber ist es Realität.

    Wie viel würde deren Gewinn wohl noch betragen, wenn die Firmen Umweltabgaben zahlen müssten und die Stadt renovieren müssten?
    80 1 Melden
  • auloniella 15.10.2018 01:28
    Highlight Highlight Verstörend schöne Bilder. Auf meiner Leseliste steht seit Jahren der Archipel Gulag, ich denke ich wage mich nächstes Jahr daran und leg die Bilder dazu...danke für den Bericht!
    24 0 Melden
  • ThinkWink 15.10.2018 00:38
    Highlight Highlight Und wir denken über unseren ökologischen Fussabdruck nach?
    🤔🤤🙃🤤🤔
    24 57 Melden
    • pali2 15.10.2018 09:16
      Highlight Highlight Jeder sollte darüber nachdenken.
      69 3 Melden
    • Sauäschnörrli 15.10.2018 10:29
      Highlight Highlight Solange es jemanden gibt der schlimmer ist als wir, ist also alles in Ordnung? Wenn du also mit 120 Ausserorts erwischt wirst, ist dass nur halb so schlimm, weil es schon jemanden mit 140 erwischt hat? Wenn du deine Frau ein bisschen verprügelst ist es nur halb so schlimm, weil jemand seine Frau totschlug? Oder wenn du im Geschäft in die Kasse langst, ist es nur halb so schlimm, weil sich ein anderer noch mehr bedient hat?
      59 7 Melden
    • Olaf! 15.10.2018 12:34
      Highlight Highlight Wer denkst du passiert mit den ganzen Nickel? Genau, der wird in die ganze Welt verkauft und deshalb darfst du dir ruhig weiter Sorgen machen, denn auch du besitzt Produkte die Nickel (vielleicht sogar aus Norilsk) enthalten.
      28 2 Melden
  • raues Endoplasmatisches Retikulum 14.10.2018 23:07
    Highlight Highlight "Die Nickelfabrik wies zunächst jegliche Schuld von sich: Der Fluss würde keine andere Farbe aufweisen als sonst, hiess es in einer offiziellen Stellungsnahme. "
    Ja, vielleicht sollte diese Aussage alleine einem schon nachdenklich stimmen, Profitipp, Flüsse haben nur sehr selten eine tiefrote Farbe und auch dann bedeutet nichts gutes....
    58 2 Melden
  • redeye70 14.10.2018 22:42
    Highlight Highlight Putinfanboys gut aufgepasst: So sieht es aus wenn Oligarchen den Staat zum Selbstbedienungsladen machen. Auch dem Wladimir geht sein russisches Volk am A… vorbei.
    180 48 Melden
    • The Destiny // Team Telegram 14.10.2018 23:39
      Highlight Highlight Der Kommunismus ist dafür verantwortlich, dass Putin den Industriezweig der den Grossteil des Russischen BIP ausmacht mit Regulation zudeckt ist soweit verständlich. Trotzdem eine Schande um, das Gebiet und die Bewohner.
      12 15 Melden
    • Pisti 15.10.2018 07:09
      Highlight Highlight Völliger Quatsch! So siehts aus wenn die Nachfrage nach Nickel, Kobalt etc. nicht nachlässt.
      Dazu verdienen Russen die dort arbeiten ein x-faches als im Rest des Landes. Mit dem Geld werden dann Häuser in St.Petersburg, Sotschi etc gebaut oder es wird gereist. Als ich noch in Thailand gelebt habe, habe ich einige Russen kennengelernt die in Sibirien gearbeitet haben. Alle waren sie stolz auf ihre Arbeit und machten einen recht glücklichen Eindruck.
      30 21 Melden
  • wuschel1984 14.10.2018 22:11
    Highlight Highlight Küsnacht hett es Kifferhüsli 🤣
    User Image
    18 121 Melden
    • Illuminati 14.10.2018 22:20
      Highlight Highlight Falscher artikel? ;)
      210 0 Melden
    • kafifertig 15.10.2018 08:29
      Highlight Highlight nö, es geht hier ja um Rauch, bzw. schadstoffbelastete Emissionen
      9 11 Melden
    • wuschel1984 15.10.2018 11:37
      Highlight Highlight @illuminati ou ja 😬 sorry 🙈
      Komischerweise, war ich gar nie auf dem Artikel.
      17 0 Melden
    Weitere Antworten anzeigen
  • Echo der Zeit 14.10.2018 22:08
    Highlight Highlight In Russland hat es noch ein Paar solcher Städte - Grusselig aber auch interessant.
    118 4 Melden
  • iisebahnerin 14.10.2018 21:47
    Highlight Highlight Mir kommen die Kinder in den Sinn, die dort aufwachsen müssen.....leer schlucken muss...
    141 8 Melden
    • FranciscoTarrega 15.10.2018 07:03
      Highlight Highlight das denke ich auch immer von zürich
      51 66 Melden
    • Toerpe Zwerg 15.10.2018 09:28
      Highlight Highlight Soso @ Francisco, und weshalb denken Sie das?
      21 8 Melden
    • B-Arche 15.10.2018 14:16
      Highlight Highlight Stimmt Francisco, in Zürich ist es die Hölle. Saubere Luft, viel Grün, gute Schulen. Da geht man doch der Kinder zuliebe gerne nach Sibirien....
      22 0 Melden
  • Kapitän Haddock 14.10.2018 21:23
    Highlight Highlight Geiler Titel - guter Bericht 👍
    118 5 Melden
  • Spooky 14.10.2018 21:16
    Highlight Highlight Ich sehe das nicht so negativ. Das Glück ist dort, wo es Leute gibt, die dich mögen. Egal wo.
    38 248 Melden
    • Scrj1945 14.10.2018 21:49
      Highlight Highlight Und wenn du an einem ort wohnst an dem du fast sicher keinen natürlichen tod sterben wirst und das leben kurz und nicht schön wird? Wie siehst du es dann? Und nein die leute dort können anscheinend nicht einfach weg
      168 10 Melden
    • Burial 14.10.2018 21:58
      Highlight Highlight Mhmm.. Genau!

      #genau #liebestattgesundheit
      87 7 Melden
    • Toerpe Zwerg 14.10.2018 22:17
      Highlight Highlight Genau. Wer braucht schon saubere Luft, wenn er dufte Kumpels hat.
      202 13 Melden
    Weitere Antworten anzeigen
  • Matthias Calvin Trüb 14.10.2018 21:14
    Highlight Highlight Speechless. Sehr guter und sachlicher Bericht
    82 6 Melden
  • Olmabrotwurst 14.10.2018 21:09
    Highlight Highlight Der Bruder meiner Oma kam nach dem Krieg 45 in russische Gefangenschaft er hat kein Wort mehr gesprochen bis zu seinem Tod
    117 14 Melden
  • River 14.10.2018 21:01
    Highlight Highlight Haben die auch Vergnügungen? Oder einfach nur Vodka und Arbeit?
    67 17 Melden
    • Nelson Muntz 14.10.2018 21:11
      Highlight Highlight Vodka ist Vergnügen. Zumindest für einige Russen. Hatte Kunden, die es tranken wie wir Bier, im 3dl Glas.
      97 7 Melden
    • Spooky 14.10.2018 21:21
      Highlight Highlight Was hast du gegen Wodka? 👻
      31 25 Melden
    • River 14.10.2018 21:27
      Highlight Highlight Das habe ich befürchtet.
      27 4 Melden
    Weitere Antworten anzeigen
  • mrbios 14.10.2018 20:57
    Highlight Highlight Vor ein paar Jahren war im national geographic ein Bericht dazu. In der Tat eine gruselige Stadt.
    94 4 Melden
  • El diablo 14.10.2018 20:51
    Highlight Highlight Ich dachte immer in der Hölle sei es heiss. Interessanter Bericht über diesen Ort!
    511 9 Melden
  • Sveitsi 14.10.2018 20:43
    Highlight Highlight Interessanter Bericht - merci!
    981 6 Melden
    • Sisiphos 14.10.2018 21:24
      Highlight Highlight Was ist da für dich so interessant? Das bestätigt meine schlimmsten Befürchtungen. Wir brauchen eine internationale Umweltschutz Behörde, die mit politischer Macht ausgerüstet ist und so etwas unabhängig von der lokalen Regierung beseitigen kann.
      48 174 Melden
    • mrbios 14.10.2018 21:48
      Highlight Highlight Was spricht dagegen dieses Thema interressant zu finden? Ohne Interesse gäbe es keine Berichte zu solchen Themen. Es ist nicht das Dummste zu Wissen woher unsere Rohstoffe herkommen.
      142 2 Melden
    • Slavoj Žižek 14.10.2018 23:04
      Highlight Highlight Du nennst dich Sisiphos und fordest sowas? 😂
      15 1 Melden
    Weitere Antworten anzeigen
  • pfffffffff 14.10.2018 20:24
    Highlight Highlight norilsk, nofun!
    100 9 Melden
    • Hierundjetzt 14.10.2018 21:39
      Highlight Highlight Get out! 🧐🤪😂
      32 7 Melden
  • derEchteElch 14.10.2018 20:12
    Highlight Highlight Diese Bilder der Stadt und v.a. der Umweltverschmutzung sind sehr traurig und schockierend. Mir hat es gerade die Sprache verschlagen... 😧
    458 36 Melden
    • Brummbaer76 15.10.2018 06:48
      Highlight Highlight Siehst du so unwichtig sind die Grünen also nicht ;-)
      21 8 Melden
    • derEchteElch 15.10.2018 09:59
      Highlight Highlight Was die Grünen damit zu tun haben sollten ist mir unklar. Die Grünen sind für mich eine Sozi Partei. Umweltschutz geht auch von Rechts oder von der Mitte aus. Dazu braucht es kein noch linkeres Links.
      10 21 Melden
    • Pisti 15.10.2018 12:35
      Highlight Highlight Putin „der Naturbursche“ macht ja im Vergleich zu seinen Vorgängern auch relativ viel für die Umwelt. In Norilsk ist man auch daran die Schadstoffemissionen um 75% zu reduzieren, indem man die Werke modernisiert.
      Und dort wo Kupfer, Nickel abgebaut wird, wird es halt dreckig. Aber Kupfer braucht es halt um die achso saubere Energie namens Elektrizität zu transportieren.
      8 2 Melden
    Weitere Antworten anzeigen

Ein für allemal – so erkennst du, ob du eine Grippe oder nur eine Erkältung hast

Winterzeit ist Grippezeit. Doch die meisten Patienten, die in den kalten Tagen an Husten, Schnupfen und Halsweh leiden, haben genau genommen gar keine Grippe, sondern eine Erkältung – auch «grippaler Infekt» genannt.

Beide Krankheiten werden durch Viren ausgelöst und weisen ähnliche Symptome auf, aber während die Grippe in schweren Fällen lebensbedrohlich sein kann, ist die Erkältung in der Regel eher harmlos. 

Eine Erkältung ist eine Infektion der oberen Atemwege, die nach einigen Tagen …

Artikel lesen
Link to Article