Gesundheit
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Katharina, Theodor, Amadeus und Samuel: Berner Inselspital meldet Geburt von Vierlingen



In Bern haben am Dienstag Vierlinge das Licht der Welt erblickt. Den Kindern geht es nach Angaben des Inselspitals gut. Die drei Buben und das Mädchen müssen allerdings noch ein paar Wochen im Brutkasten bleiben.

Die vier Babys heissen Katharina, Theodor, Amadeus und Samuel. Sie seien zu Beginn des achten Schwangerschaftsmonats per Kaiserschnitt entbunden worden, teilte Daniel Surbek, Chefarzt der Frauenklinik des Inselspitals, am Freitag mit.

Die Kinder hätten bei der Geburt ein bis anderthalb Kilogramm gewogen. Während die Mutter das Spital in zwei Tagen verlassen kann, werden die Kinder noch ein paar Wochen im Brutkasten versorgt, bis sie zwei bis zweieinhalb Kilogramm schwer sind, wie Surbek gegenüber der Nachrichtenagentur Keystone-SDA ausführte.

«Die Geburt verlief bestens», sagte Surbek. Über 20 spezialisierte Ärztinnen, Ärzte sowie Pflegende betreuten die Mutter bei der Entbindung. Vor der Geburt wurde die Mutter der Vierlinge mehrere Wochen in der Frauenklinik der «Insel» betreut. Die Schwangerschaft sei recht gut verlaufen, unter den schwierigen Bedingungen der Coronavirus-Pandemie.

Vierlingsgeburten sind nach Angaben des Inselspitals selten. Das letzte Mal seien in der Schweiz vor mehr als vier Jahren Vierlinge zur Welt gekommen, hiess es. Die Eltern hätten sich am Freitag gegenüber den Medien nicht äussern wollen. Bilder von den Kindern wollten sie am Freitag nicht veröffentlichen. (sda)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Lustige Baby-Bilder gegen Langeweile

Dieses Baby hatte es bei der Geburt ein wenig zu eilig

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Die Schweiz ist zum Corona-Hotspot geworden – aber hierhin können wir weiterhin reisen

Das Coronavirus schränkt die Reisemöglichkeiten weiterhin ein. Wo darf man als Schweizer überhaupt noch einreisen? Wo braucht's einen negativen Coronatest oder Quarantäne? Und wo kommt man gar nicht rein? Die Übersicht der wichtigsten Reiseziele.

Auch wenn die Neuinfektionen mit dem Coronavirus in der Schweiz aktuell hoch sind und von nicht notwendigen Reisen abgeraten wird: Viele Schweizer zieht es ins trotzdem ins Ausland.

Dort sind wir allerdings nur bedingt willkommen. Obwohl die meisten Länder ihre Beschränkungen für Schweizer seit Wochen nicht verschärft haben. Im Gegenteil: Südafrika und Namibia sind seit wenigen Tagen wieder erreichbar.

Überraschend ist vor allem der Entscheid Südafrikas, die Schweiz per 19. Oktober von der …

Artikel lesen
Link zum Artikel