DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Katharina, Theodor, Amadeus und Samuel: Berner Inselspital meldet Geburt von Vierlingen



In Bern haben am Dienstag Vierlinge das Licht der Welt erblickt. Den Kindern geht es nach Angaben des Inselspitals gut. Die drei Buben und das Mädchen müssen allerdings noch ein paar Wochen im Brutkasten bleiben.

Die vier Babys heissen Katharina, Theodor, Amadeus und Samuel. Sie seien zu Beginn des achten Schwangerschaftsmonats per Kaiserschnitt entbunden worden, teilte Daniel Surbek, Chefarzt der Frauenklinik des Inselspitals, am Freitag mit.

Die Kinder hätten bei der Geburt ein bis anderthalb Kilogramm gewogen. Während die Mutter das Spital in zwei Tagen verlassen kann, werden die Kinder noch ein paar Wochen im Brutkasten versorgt, bis sie zwei bis zweieinhalb Kilogramm schwer sind, wie Surbek gegenüber der Nachrichtenagentur Keystone-SDA ausführte.

«Die Geburt verlief bestens», sagte Surbek. Über 20 spezialisierte Ärztinnen, Ärzte sowie Pflegende betreuten die Mutter bei der Entbindung. Vor der Geburt wurde die Mutter der Vierlinge mehrere Wochen in der Frauenklinik der «Insel» betreut. Die Schwangerschaft sei recht gut verlaufen, unter den schwierigen Bedingungen der Coronavirus-Pandemie.

Vierlingsgeburten sind nach Angaben des Inselspitals selten. Das letzte Mal seien in der Schweiz vor mehr als vier Jahren Vierlinge zur Welt gekommen, hiess es. Die Eltern hätten sich am Freitag gegenüber den Medien nicht äussern wollen. Bilder von den Kindern wollten sie am Freitag nicht veröffentlichen. (sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Lustige Baby-Bilder gegen Langeweile

1 / 12
Lustige Baby-Bilder gegen Langeweile
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Dieses Baby hatte es bei der Geburt ein wenig zu eilig

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Hochwassersituation entspannt sich weiter – Pegel sinken, wenn auch teilweise nur langsam

Die Hochwassersituation in der Schweiz entspannt sich weiter. Auch am Dienstag sanken die Pegel überall, wenn auch teilweise nur langsam. Und auch wenn das Wetter dazu einlädt - die Behörden warnen vor dem Baden im trüben, aufgewühlten und mit Ästen vermengten Wasser.

Der Pegel des Vierwaldstättersees sank bis zum späteren Dienstagnachmittag auf 434.64 Meter. Damit lag er 30 Zentimeter tiefer als in der Nacht auf Samstag, als das Hochwasser sein Maximum erreicht hatte.

Aber auch wenn sich die …

Artikel lesen
Link zum Artikel