Ostschweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Skifahrer bei Sturz in Arosa tödlich verletzt



Ein Skifahrer ist am Samstagabend im Skigebiet Arosa in eine Senke gestürzt. Dabei zog sich der 41-Jährige tödliche Verletzungen zu.

Der Skifahrer war gegen 19 Uhr mit zwei Begleitern unterwegs von der Carmenna-Bar Richtung Tal, wie die Kantonspolizei Graubünden am Sonntag mitteilte. Die Begleiter gingen zu Fuss und stürzten bei einer Pistengabelung im Tiefschnee. Der Skifahrer fuhr alleine weiter, stürzte abseits der Piste in eine Senke und blieb regungslos liegen.

Die Begleiter begannen, den 41-Jährigen wiederzubeleben. Ein zufällig vorbeifahrender Pistenpatrouilleur bot umgehend die Rega auf. Die Rettungskräfte konnten aber nur noch den Tod des Mannes feststellen, wie es in der Mitteilung heisst. Polizei und Staatsanwaltschaft untersuchen den genauen Unfallhergang. (sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

170'000 Impfungen in der Schweiz verabreicht – 42 Mal gab's Nebenwirkungen

Das Warten hat ein Ende: Der Bund hat die Impfzahlen der Kantone veröffentlicht. In der Schweiz sind bis am Donnerstag rund 170'000 Impfungen gegen das Coronavirus verabreicht worden. Das entspricht rund zwei Prozent der Bevölkerung, wie das Bundesamt für Gesundheit (BAG) am Freitag mitteilte.

Anteilsmässig die meisten Personen geimpft hat bisher der Kanton Basel-Stadt mit 5,54 Dosen pro 100 Einwohner. Auch im Kanton Appenzell Innerrhoden sind bereits 5,10 Dosen pro 100 Einwohner verabreicht …

Artikel lesen
Link zum Artikel