DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Mindestens 15 Hochzeitsgäste bei Verkehrsunfall in Indien getötet



Mindestens 15 Teilnehmer einer Hochzeit sind bei einem schweren Verkehrsunfall in Indien getötet worden. Zwanzig weitere Menschen seien bei dem Zusammenstoss zweier Busse am Samstag verletzt worden, teilte die Polizei im südlichen Bundesstaat Andhra Pradesh mit. Unter den Toten befinden sich auch drei Kinder.

Jedes Jahr kommen bei Verkehrsunfällen in Indien Zehntausende zu Tode. Ursachen sind zumeist der schlechte Zustand der Strassen sowie mancher Fahrzeuge. Aber auch das nachlässige Verhalten einiger Fahrer wird immer wieder angeführt. (wst/sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

G7 enthüllt «finstere Absichten der USA» – China wehrt sich gegen Kritik

China hat der Gruppe der sieben grossen Industrienationen (G7) nach ihrem Gipfel im englischen Carbis Bay «Einmischung in innere Angelegenheiten» vorgeworfen. Der Sprecher der chinesischen Botschaft in London sagte am Montag, dass Kommuniqué «verdreht Fakten» zu Xinjiang, Hongkong und Taiwan und «verunglimpft China». Es enthülle «weiter die finsteren Absichten der USA und einiger anderer Länder».

In der Abschlusserklärung war die G7, zu der die USA, Grossbritannien, Deutschland, Kanada, …

Artikel lesen
Link zum Artikel