Kanton Zug
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Strassenbenennung

Doch kein «Porscheplatz» in Risch ZG



In der Zuger Gemeinde Risch gibt es doch keinen «Porscheplatz». Aufgrund von formellen Einsprachen und kritischen Meinungsäusserungen von Bürgerinnen und Bürgern hat der Gemeinderat seinen Entscheid, die «Blegistrasse 7» in «Porscheplatz» umzubennen, rückgängig gemacht.

Der deutsche Autokonzern Porsche verlegt seinen Schweizer Hauptsitz von Steinhausen ZG nach Rotkreuz (Gemeinde Risch). Der Entscheid des Gemeinderates Risch von Anfang Juli, einen «Porscheplatz» zu bezeichnen, kam bei der Bevölkerung nicht gut an.

Vier Einsprachen gingen fristgerecht dagegen ein. Es hätten aber auch viele Bürgerinnen und Bürger bei der Gemeinde informell mündlich und schriftlich ihr Unverständnis über den Namenswechsel geäussert, heisst es in der Mitteilung der Gemeinde vom Donnerstag.

Gemeinderat entschuldigt sich

«Aus Respekt vor der öffentlichen Meinung» und wegen der drohenden Verfahrenskosten bei einem Weiterzug sei der Gemeinderat am Mittwoch auf seinen Entscheid zurückgekommen. Weil der spezifische Nachweis des öffentlichen Interesses am neuen Namen kaum zu erbringen sei, verzichte der Gemeinderat auf die Umbenennung.

Die Behörde habe die Bräuche und Traditionen in der Namensgebung von Strassen und Plätzen unterschätzt, heisst es in der Mitteilung. Auch heute noch würden neue Strassen und Plätze nach alter Sitte vorwiegend mit Flurnamen oder markanten Geländeformationen gekennzeichnet.

«Der Gemeinderat hat dies falsch eingeschätzt, dafür entschuldigt er sich», schreibt er. Künftig werde er ähnlich gelagerte Anträge «mit allergrösster Zurückhaltung begegnen». (whr/sda)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Wenn Kantonswappen ehrlich wären – die komplette Edition

Vor ein paar Jahren, watson hatte nur ein paar Freak-Leser (Danke, Freak-Leser!), publizierten wir eine Auswahl an «ehrlichen» Kantonswappen. Die Story fand derart guten Anklang, dass wir ein Sequel produzierten – für ganz alle Kantone reichte es aber nie.

Nun fragten uns vor wenigen Tagen die Lehrlinge der Firma Hoffmann Neopac AG, die einen Webshop mit bedruckten Blechdosen (Korrektur: Hier stand vorher Aluminiumdosen) betreiben, an, ob sie die Sujets für eine 1.-August-Sonderedition …

Artikel lesen
Link zum Artikel