Games
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Das Spielprinzip «Battle Royale» könnte bald auch in die echte Welt, übertragen werden. bild: shutterstock

«Battle Royale» auf einer Privatinsel – Millionär will «Fortnite» ins echte Leben holen



Jede Sekunde zählt, es geht ums Überleben, es ist ein erbarmungsloser Kampf, nur einer von Hundert gewinnt – Der Spielmodus «Battle Royal» erlebt in der Welt der Videospiele gerade einen unfassbaren Hype. Die prominentesten Beispiele: Die Games «Fortnite» und «Player Unknown's Battleground» (PUBG), die Millionen Menschen weltweit zocken.

Das Spielprinzip «Battle Royale» könnte bald auch ins «Real Life», also in die echte Welt, übertragen werden: «Wir sind auf der Suche nach jemandem, der uns bei der Gestaltung der Arena für ein von 'Battle Royale' inspiriertes Event für 100 Personen unterstützen kann», heisst es in einem Gesuch auf «Hush Hush», einem Onlinemarktplatz für Luxusartikel.

Dahinter stecke ein anonymer Millionär, wie Aaron Harpin, der Gründer von «Hush Hush» in dem Gesuch verrät: «Battle Royale-Games sind in den vergangenen Jahren unglaublich beliebt geworden und unser Kunde ist ein grosser Fan, der das Spiel verwirklichen will.»

Wenn es zur Umsetzung käme, wolle der Millionär daraus ein jährliches Event auf einer privaten Insel machen. Die Teilnehmer würden für die dreitägige Veranstaltung mit Airsoft-Knarren, Munition, Verpflegung und Rüstung ausgestattet. Der letzte Überlebende gewänne einen Jackpot von 100'000 Pfund (rund 130'000 Franken). So weit der Plan.

Falls ihr Erfahrungen als Spieldesigner, Eventmanager oder Bühnenbildner habt, könnt ihr euch hier bewerben. Tagessatz: rund 1900 Franken. Mögen die Spiele um diesen Job beginnen!

(watson.de)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Nicht mehr anzeigen

13 recht absurde «Game-of-Thrones»-Fanartikel

«Viele Kinder gamen zu viel»

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen
14
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
14Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Ricardo Tubbs 12.04.2019 12:47
    Highlight Highlight welche eltern lassen ihr kind mit so einem t-shirt (auf dem artikelfoto) raus?
  • Tentin Quarantino 11.04.2019 11:45
    Highlight Highlight klingt echt spannend, hab mich direkt beworben. :)
  • Vergugt 11.04.2019 09:30
    Highlight Highlight Pffft Fortnite und PUBG sind tot, Apex Legends ist jetzt König 😜

    Ansonsten spannende Idee, erinnert mich an die guten alten Gotcha-Game-Zeiten...
    • AdiB 11.04.2019 12:49
      Highlight Highlight Pubg ist und bleibt das beste br. In pubg muss man halt mit köpfen spielen und ein sieg fühlt sich verdient an. Apex war am anfang nice, mittlerweile nur noch geier und camper. Im bunker ist immer ein team am campen. Nur noch spasten ohne skillst mit mehr glück als verstand in apex.
  • dave1771 11.04.2019 09:15
    Highlight Highlight Blackout war auch lange populär... immerhin hat Shroud das Spiel geowned!
  • Philboe 11.04.2019 08:54
    Highlight Highlight Schaut euch Battle Royal den Film an. Eher so stelle Ich mir dies vor
    • Silent_Revolution 11.04.2019 09:07
      Highlight Highlight Oder wenn`s etwas mehr Hollywood sein soll --> "Die Todeskandidaten"
    • Saperlot 11.04.2019 12:49
      Highlight Highlight Aber Nur Teil1, 2 ist BS
  • muto 11.04.2019 08:33
    Highlight Highlight Ich will da mitmachen! Hell yeah!
  • kettcar #lina4weindoch 11.04.2019 08:11
    Highlight Highlight Anonymer Millionär? Allenfalls Billy McFarland?
  • Stefan Engeli 11.04.2019 08:01
    Highlight Highlight Ich bezweifle, dass die Tribute von Panem dieses "Genre" erfunden haben. Battle Royale von Kenta Fukasaku war da etwas früher :-)
  • Alnothur 11.04.2019 08:00
    Highlight Highlight "«Die Tribute von Panem» sind im Prinzip auch ein «Battle Royale»" - "Battle Royale" ist übrigens im Prinzip auch ein "Battle Royale", und wie man sieht der Namensvetter...
  • Omega 11.04.2019 06:03
    Highlight Highlight Mein 1. Gedanke war "der will nur Kinder anlocken".
    • Texra 11.04.2019 09:05
      Highlight Highlight Das zocken nicht "nur" Kinder!

Review

Der Kult-Prügler «Streets of Rage» feiert nach 26 Jahren ein Comeback – aber was taugt es?

Die Kult-Prügelspiel-Reihe «Streets of Rage» feiert ihr Comeback. Auch wenn die Pixel-Grafik einem Comiclook weichen musste, wird mit der grossen Nostalgie-Kelle angerichtet.

In den 90ern war das Subgenre Brawler total angesagt. Von links nach rechts lief man mit einer Spielfigur durch heruntergekommene Gassen und prügelte böse Buben und auch böse Mädchen aus dem Weg. Der Grund war simpel: Entweder wurde jemand aus dem Familien- oder Freundeskreis entführt oder es musste schlicht eine Stadt vom Verbrechergesindel gereinigt werden.

Spiele wie «Double Dragon» oder «Final Fight» waren nicht nur in den Spielhallen begehrt, sondern konnten auch zuhause konsumiert …

Artikel lesen
Link zum Artikel