Velo
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
German cyclist Jens Voigt speaks during a in hour cycling at the velodrome Suisse in Grenchen, Switzerland, Wednesday September 17, 2014. Voigt will try to break the record on Thursday, September 18. (KEYSTONE/Maxime Schmid)

Jens Voigt will 50 Kilometer in einer Stunde fahren. Bild: KEYSTONE

Jens Voigt vor dem Weltrekord-Versuch

«Ich werde leiden, wie nie zuvor»

Heute Abend will Radprofi Jens Voigt zum Abschluss seiner Karriere einen neuen Stundenweltrekord aufstellen. Im Velodrome Suisse in Grenchen muss Voigt dafür in einer Stunde mindestens 49,7 Kilometer fahren, um den aktuellen Rekord des Tschechen Ondřej Sosenka zu brechen. 



Seit Juni 2014 bereiten sich Jens Voigt und sein Team Trek Factory Racing auf den Stundenweltrekord vor, den Voigt im Velodrome Suisse in Grenchen brechen will. Auf die Frage, warum er sich einen Tag nach seinem 43. Geburtstag diese Quälerei antun will, antwortet Jens Voigt: «Es ist etwas für die Ewigkeit. Und ein ruhiger Typ war ich noch nie!» 

Jens Voigt

Jens Voigt scheint zu wissen, was er will. Bild: jürg vollmer

Die Familie von Jens Voigt wird nicht dabei sein, weil seine sechs Kinder in Berlin zur Schule gehen. «Meine Kids sind begeistert, dass sie Papa heute Abend eine Stunde lang im Fernsehen zuschauen können. Und meine Frau – na ja, die reagierte auf den Stundenweltrekord-Versuch so, wie ich es erwartet habe», schmunzelt Jens Voigt und tippt sich an die Stirn.

Stundenweltrekord mit bizarren Spezialrädern und Sitzpositionen

Der Stundenweltrekord ist die angesehenste Rekordleistung im Radsport. Seit dem ersten Stundenweltrekord von 35,325 km im Jahre 1893 durch den späteren Tour de France-Gründer Henri Desgrange wurde er erst 34 Mal verbessert. 

Ab 1984 kam es dabei zu einem absurden «Wettrüsten» mit aerodynamischen Spezialrädern und Sitzpositionen. Mit seinem bizarren «Big Wheel» mit übergrossem Hinterrad startete 1985 der Italiener Francesco Moser – und scheiterte grandios. Dafür war 1993 der Schotte Graeme Obree mit seiner extrem kompakten Obree-Sitzposition erfolgreich.

Im Jahr 2000 annullierte der Welt-Radsport-Verband UCI im Nachhinein die Stundenweltrekorde von 1984 bis 1996, die mit extrem aerodynamisch konstruierten Spezialrädern und mit Sitzpositionen erzielt wurden.

Ondrej Sosenka of the Acqua Sapone team in action during the third stage of the Tour of Belgium cycling race from Buggenhout to Londerzeel, Friday 27 May 2005.  EPA/YVES BOUCAU

Der aktuelle Weltrekordhalter Ondřej Sosenka.  Bild: EPA

Die UCI beschloss, dass nur noch Rekorde gelten, die mit Diamantrahmen-Velos gefahren werden, die der technischen Ausstattung von Eddy Merckx von 1972 in Mexico entsprechen. Mit einem solchen Rad hat der Tscheche Ondřej Sosenka 2005 den bis heute gültigen Stundenweltrekord aufgestellt, der bei 49,700 Kilometern liegt. 

Jens Voigt will den Stundenweltrekord im Velodrome Suisse brechen 

«Ich finde es komisch, dass es noch niemand versucht hat»

Jens Voigt

Nachdem der Welt-Radsport-Verband Anfang Mai 2014 die Materialbestimmungen für den Stundenweltrekord etwas gelockert hat, dürfen neu auch Zeitfahrräder mit Triathlon-Lenker und Scheibenrädern verwendet werden. «Seither sind über vier Monate vergangen» erklärt Jens Voigt im Velodrome Suisse, «und ich finde es komisch, dass es noch niemand versucht hat.»

«Der Stundenweltrekord ist mental und physisch eine grosse Herausforderung für mich», sagt Voigt. «Mein Teamkollege Fabian Cancellara hat zusammen mit Trek monatelang daran gearbeitet. Nach der UCI-Regeländerungen hat er jedoch das Vorhaben aufgegeben, er wollte sich am legendären Stundenweltrekord von Eddy Merckx messen.»

Jens Voigt

Klare Ansagen von Jens Voigt. Bild: jürg vollmer

Interesse an einem Rekordversuch haben auch schon der Deutsche Tony Martin und der Brite Bradley Wiggins bekundet. Sie haben aber noch keinen Termin festgesetzt.

Bereit für den Stundenweltrekord: Jens Voigt und sein Trek Speed Concept-Rad

Seit Juni 2014 haben Jens Voigt und sein Team Trek Factory Racing das Speed Concept 9 Series Zeitfahrrad optimiert. «Wir haben vor der Dauphiné im Juni heimlich mit den Tests begonnen!» Das Speed Concept mit Triathlon-Lenker gilt als das schnellste Rad für Zeitfahren und kostet schon in der «Normalversion» 13'000 Franken. 

Für die Rennbahn mussten die Bremsen entfernt und mit Kohlenstoff-Blenden ersetzt werden, um die Oberflächengeometrie und damit die Aerodynamik nicht zu stören. Anstelle des schnellen Bontrager Aeolus 5 D3 Speichen-Laufradsatzes fährt Voigt aerodynamisch noch bessere Scheiben-Laufräder von Shimano (die aber das Bontrager-Logo tragen, um den Sponsor nicht zu verärgern). 

Das Speed Concept von Jens Voigt wird von einer SRM / Shimano-Kurbelgarnitur und einem 54er Shimano-Kettenblatt der 9000er-Serie angetrieben, wie sie bei Strassenrennen verwendet werden. Auf der Bahn hat Voigt am Hinterrad natürlich nur einen Ritzel mit 14 Zähnen, so dass er mit einer Übersetzung von 54x14 fahren wird.

Jens Voigt

Hightech beim Velo von Jens Voigt.  Bild: jürg vollmer

Das wichtigste «Detail» ist aber die Sitzposition, die perfekte Balance zwischen Aerodynamik und Biomechanik. Nachdem der Welt-Radsport-Verband UCI im Mai die seit 2000 geltenden strengen Regeln gelockert hatte, sind grosse Athleten wie Jens Voigt (191 cm bei 76 kg Gewicht) nicht mehr benachteiligt. 

«Immerhin sieht es heute nicht schlecht aus für einen 43-jährigen Kerl von der Strasse»

Jens Voigt

Jens Voigt arbeitet dafür seit Wochen mit dem Schweizer Bahn-Nationaltrainer Daniel Gisiger an seiner Sitzposition. «Aber ich glaube, es ist unmöglich, die perfekte Sitzposition eine Stunde lang durchzuhalten», erklärt Voigt. «Immerhin sieht es heute nicht schlecht aus für einen 43-jährigen Kerl von der Strasse», lacht Jens Voigt mit viel Understatement. 

Jens Voigt blickt mit Hochachtung zu Eddy Merckx hinauf 

Voigt zollt seinen Vorbildern Chris Boardman (1996 mit einer extremen Sitzposition mit ausgestreckten Armen 56,375 km) und Eddy Merckx grossen Respekt. Nach dem später annullierten Stundenweltrekord von Boardman frühstückte Voigt mit dem Briten, «Chris konnte kaum vom Tisch aufstehen um ein Brötchen zu holen».

Eddy Merckx beschrieb nach seinem Stundenweltrekord 1972 die Angst des Athleten, «mit einer einzigen falschen Bewegung die Ideallinie oder den Rhythmus zu verlieren. Ein Augenblinzeln kann über Erfolg und Misserfolg entscheiden.» Nichts, absolut nichts, dürfe während einer Stunde die Konzentration stören. «Es ist der ultimative Test für Körper und Geist.»

Eddy Merckx

Eddy Merckx 1966 auf dem Nürnburgring. Bild: creative sommons

«Der Stundenweltrekord kann man nicht mit einem Zeitfahren auf der Strasse vergleichen. Auf der Radrennbahn kann man nicht in den nächsten Gang schalten oder den Rhythmus ändern, ja nicht einmal eine Sekunde durchatmen. Die Stundenweltrekord erfordert eine permanente und extrem intensive Leistung, die mit keinem anderen Rennen verglichen werden kann. Ich schwöre, ich werde es nie wieder versuchen!»

Den Stundenweltrekordversuch von Jens Voigt im Velodrome Suisse miterleben

Wenige Stunden vor dem Start steht Jens Voigt zum letzten Mal am Rand der Bahn im Velodrome Suisse. Sie ist 250 Meter lang und elf Meter breit, die Steilwandkurven sind einschüchternde 46 Prozent steil und 7 Meter hoch. «Das Schwierigste ist, in den beiden Steilwandkurven unten auf der schwarzen Linie zu bleiben. Denn oben auf der blauen Linie fahre ich eine längere Strecke und verliere viel Zeit», erklärt Voigt.

«Auf jeden Fall will ich eine 5 am Anfang, mein Ziel sind mindestens 50,5 Kilometer. Dafür werde ich beim Stundenweltrekord-Versuch leiden, wie nie zuvor», glaubt Jens Voigt mit einer Grimasse und zieht sich zurück in seine Kabine. Teamchef Jordan Roessingh ist optimistisch: «Jetzt muss sich Jens nur noch auf seine Aufgabe konzentrieren und in die Pedale treten».

Das könnte dich auch interessieren:

Die neue Bedrohung – wer sind die Incels und woher kommen sie?

Link zum Artikel

Elizabeth Warren landet nächsten Treffer gegen Zuckerberg – mit genialem Facebook-Post

Link zum Artikel

Die chinesische Hype-Firma Xiaomi kommt in die Schweiz – 7 Dinge, die du wissen musst

Link zum Artikel

Jetzt kommt die E-ID – und darum laufen Netz-Aktivisten dagegen Sturm

Link zum Artikel

Der Impeachment-Krieg ist da – so stehen Trumps Chancen

Link zum Artikel

Wie sich Techfirmen der Zensurpolitik Chinas beugen – und South Park China verspottet

Link zum Artikel

Das Köppel-Prinzip: Er kommt später, dafür geht er früher

Link zum Artikel

Krieg in Syrien: Türkischer Luftangriff auf zivilen Konvoi ++ Syrien verlegt Armee

Link zum Artikel

Willkommen zum 291. PICDUMP! 😱

Link zum Artikel

13 Jahre nach ihrer Flucht: Wie Natascha Kampusch der Hass entgegenschlägt

Link zum Artikel

Nachbarschafts-Streit: Aargauer Hanfbauer gibt 30 Schuss mit Schreckschuss-Pistole ab

Link zum Artikel

So offen hat man Breel Embolo noch selten gehört: «Das machen andere 22-Jährige nicht»

Link zum Artikel

Trump wütet auf Twitter gegen die Bidens: Die Anschuldigungen im Fakten-Check

Link zum Artikel

Was die ältere Generation über die Erhöhung des Rentenalters denkt

Link zum Artikel

Ferien in einer anderen Liga: 10 einzigartige Airbnbs, die auch du mieten kannst

Link zum Artikel

Sündenbock Rösti, dann die EU: So buhlten die Parteichefs in der «Arena» um letzte Stimmen

Link zum Artikel

Microsoft lässt die Bombe platzen und enthüllt das Surface Duo und das Surface Neo

Link zum Artikel

Liebe Eltern, lasst eure Kinder nicht alleine mit dem neuen Handy-Game «Mario Kart Tour»!

Link zum Artikel

Neue Enthüllungen bringen Trump unter Druck ++ Ukraine-Sondergesandter zurückgetreten

Link zum Artikel

Millionen-Erbe bezahlt Piratenpartei eine Anzeige auf der «20 Minuten»-Frontseite

Link zum Artikel

Die Mütter-Mafia, ihre Aggro-Avancen und «mein» Baby, die Kartoffel

Link zum Artikel

«Joker» – Willkommen im totalen Wahnsinn eines Wahnsinns-Films

Link zum Artikel

watson-Löpfe über Impeachment: «Trump steckt knietief in der Sch*****»

Link zum Artikel

Anstieg des Meeresspiegels wurde bisher unterschätzt – er soll bis zu 84 cm steigen

Link zum Artikel

Es geht nicht mehr anders

Link zum Artikel

Das sind die 20 lustigsten Schilder der Klimastreikenden

Link zum Artikel

Greta Thunberg wehrt sich gegen Hater: «Der Wandel kommt, ob sie es mögen oder nicht»

Link zum Artikel

Ohrfeige für Boris Johnson: Zwangspause des Parlaments gegen das Gesetz

Link zum Artikel

Warum Virgil van Dijk nicht Weltfussballer des Jahres wurde

Link zum Artikel

«Sie kommen ins Büro, sind immer am Handy» – der Chef kämpft gegen die Smartphone-Plage

Link zum Artikel

Rapper Fler findet, die Polizei mache «Stress ohne Grund», und tickt bei Verhaftung aus

Link zum Artikel

Für einmal Good News: Krankenkassenprämien steigen 2020 kaum

Link zum Artikel

«Wie könnt ihr es wagen!» So stauchte Greta Thunberg am Klimagipfel alle zusammen

Link zum Artikel

Neuer Kampfjet: Parlament entscheidet im Überschall-Tempo

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Das könnte dich auch interessieren:

Die neue Bedrohung – wer sind die Incels und woher kommen sie?

376
Link zum Artikel

Elizabeth Warren landet nächsten Treffer gegen Zuckerberg – mit genialem Facebook-Post

61
Link zum Artikel

Die chinesische Hype-Firma Xiaomi kommt in die Schweiz – 7 Dinge, die du wissen musst

144
Link zum Artikel

Jetzt kommt die E-ID – und darum laufen Netz-Aktivisten dagegen Sturm

148
Link zum Artikel

Der Impeachment-Krieg ist da – so stehen Trumps Chancen

67
Link zum Artikel

Wie sich Techfirmen der Zensurpolitik Chinas beugen – und South Park China verspottet

66
Link zum Artikel

Das Köppel-Prinzip: Er kommt später, dafür geht er früher

185
Link zum Artikel

Krieg in Syrien: Türkischer Luftangriff auf zivilen Konvoi ++ Syrien verlegt Armee

354
Link zum Artikel

Willkommen zum 291. PICDUMP! 😱

237
Link zum Artikel

13 Jahre nach ihrer Flucht: Wie Natascha Kampusch der Hass entgegenschlägt

79
Link zum Artikel

Nachbarschafts-Streit: Aargauer Hanfbauer gibt 30 Schuss mit Schreckschuss-Pistole ab

26
Link zum Artikel

So offen hat man Breel Embolo noch selten gehört: «Das machen andere 22-Jährige nicht»

38
Link zum Artikel

Trump wütet auf Twitter gegen die Bidens: Die Anschuldigungen im Fakten-Check

107
Link zum Artikel

Was die ältere Generation über die Erhöhung des Rentenalters denkt

56
Link zum Artikel

Ferien in einer anderen Liga: 10 einzigartige Airbnbs, die auch du mieten kannst

9
Link zum Artikel

Sündenbock Rösti, dann die EU: So buhlten die Parteichefs in der «Arena» um letzte Stimmen

69
Link zum Artikel

Microsoft lässt die Bombe platzen und enthüllt das Surface Duo und das Surface Neo

90
Link zum Artikel

Liebe Eltern, lasst eure Kinder nicht alleine mit dem neuen Handy-Game «Mario Kart Tour»!

69
Link zum Artikel

Neue Enthüllungen bringen Trump unter Druck ++ Ukraine-Sondergesandter zurückgetreten

608
Link zum Artikel

Millionen-Erbe bezahlt Piratenpartei eine Anzeige auf der «20 Minuten»-Frontseite

65
Link zum Artikel

Die Mütter-Mafia, ihre Aggro-Avancen und «mein» Baby, die Kartoffel

238
Link zum Artikel

«Joker» – Willkommen im totalen Wahnsinn eines Wahnsinns-Films

24
Link zum Artikel

watson-Löpfe über Impeachment: «Trump steckt knietief in der Sch*****»

86
Link zum Artikel

Anstieg des Meeresspiegels wurde bisher unterschätzt – er soll bis zu 84 cm steigen

167
Link zum Artikel

Es geht nicht mehr anders

108
Link zum Artikel

Das sind die 20 lustigsten Schilder der Klimastreikenden

28
Link zum Artikel

Greta Thunberg wehrt sich gegen Hater: «Der Wandel kommt, ob sie es mögen oder nicht»

169
Link zum Artikel

Ohrfeige für Boris Johnson: Zwangspause des Parlaments gegen das Gesetz

48
Link zum Artikel

Warum Virgil van Dijk nicht Weltfussballer des Jahres wurde

32
Link zum Artikel

«Sie kommen ins Büro, sind immer am Handy» – der Chef kämpft gegen die Smartphone-Plage

103
Link zum Artikel

Rapper Fler findet, die Polizei mache «Stress ohne Grund», und tickt bei Verhaftung aus

134
Link zum Artikel

Für einmal Good News: Krankenkassenprämien steigen 2020 kaum

36
Link zum Artikel

«Wie könnt ihr es wagen!» So stauchte Greta Thunberg am Klimagipfel alle zusammen

451
Link zum Artikel

Neuer Kampfjet: Parlament entscheidet im Überschall-Tempo

188
Link zum Artikel

Das könnte dich auch interessieren:

Die neue Bedrohung – wer sind die Incels und woher kommen sie?

376
Link zum Artikel

Elizabeth Warren landet nächsten Treffer gegen Zuckerberg – mit genialem Facebook-Post

61
Link zum Artikel

Die chinesische Hype-Firma Xiaomi kommt in die Schweiz – 7 Dinge, die du wissen musst

144
Link zum Artikel

Jetzt kommt die E-ID – und darum laufen Netz-Aktivisten dagegen Sturm

148
Link zum Artikel

Der Impeachment-Krieg ist da – so stehen Trumps Chancen

67
Link zum Artikel

Wie sich Techfirmen der Zensurpolitik Chinas beugen – und South Park China verspottet

66
Link zum Artikel

Das Köppel-Prinzip: Er kommt später, dafür geht er früher

185
Link zum Artikel

Krieg in Syrien: Türkischer Luftangriff auf zivilen Konvoi ++ Syrien verlegt Armee

354
Link zum Artikel

Willkommen zum 291. PICDUMP! 😱

237
Link zum Artikel

13 Jahre nach ihrer Flucht: Wie Natascha Kampusch der Hass entgegenschlägt

79
Link zum Artikel

Nachbarschafts-Streit: Aargauer Hanfbauer gibt 30 Schuss mit Schreckschuss-Pistole ab

26
Link zum Artikel

So offen hat man Breel Embolo noch selten gehört: «Das machen andere 22-Jährige nicht»

38
Link zum Artikel

Trump wütet auf Twitter gegen die Bidens: Die Anschuldigungen im Fakten-Check

107
Link zum Artikel

Was die ältere Generation über die Erhöhung des Rentenalters denkt

56
Link zum Artikel

Ferien in einer anderen Liga: 10 einzigartige Airbnbs, die auch du mieten kannst

9
Link zum Artikel

Sündenbock Rösti, dann die EU: So buhlten die Parteichefs in der «Arena» um letzte Stimmen

69
Link zum Artikel

Microsoft lässt die Bombe platzen und enthüllt das Surface Duo und das Surface Neo

90
Link zum Artikel

Liebe Eltern, lasst eure Kinder nicht alleine mit dem neuen Handy-Game «Mario Kart Tour»!

69
Link zum Artikel

Neue Enthüllungen bringen Trump unter Druck ++ Ukraine-Sondergesandter zurückgetreten

608
Link zum Artikel

Millionen-Erbe bezahlt Piratenpartei eine Anzeige auf der «20 Minuten»-Frontseite

65
Link zum Artikel

Die Mütter-Mafia, ihre Aggro-Avancen und «mein» Baby, die Kartoffel

238
Link zum Artikel

«Joker» – Willkommen im totalen Wahnsinn eines Wahnsinns-Films

24
Link zum Artikel

watson-Löpfe über Impeachment: «Trump steckt knietief in der Sch*****»

86
Link zum Artikel

Anstieg des Meeresspiegels wurde bisher unterschätzt – er soll bis zu 84 cm steigen

167
Link zum Artikel

Es geht nicht mehr anders

108
Link zum Artikel

Das sind die 20 lustigsten Schilder der Klimastreikenden

28
Link zum Artikel

Greta Thunberg wehrt sich gegen Hater: «Der Wandel kommt, ob sie es mögen oder nicht»

169
Link zum Artikel

Ohrfeige für Boris Johnson: Zwangspause des Parlaments gegen das Gesetz

48
Link zum Artikel

Warum Virgil van Dijk nicht Weltfussballer des Jahres wurde

32
Link zum Artikel

«Sie kommen ins Büro, sind immer am Handy» – der Chef kämpft gegen die Smartphone-Plage

103
Link zum Artikel

Rapper Fler findet, die Polizei mache «Stress ohne Grund», und tickt bei Verhaftung aus

134
Link zum Artikel

Für einmal Good News: Krankenkassenprämien steigen 2020 kaum

36
Link zum Artikel

«Wie könnt ihr es wagen!» So stauchte Greta Thunberg am Klimagipfel alle zusammen

451
Link zum Artikel

Neuer Kampfjet: Parlament entscheidet im Überschall-Tempo

188
Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

Themen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Stephan Lichtsteiner kehrt zurück – was das für das Nationalteam bedeutet

Vladimir Petkovic setzt wieder auf seinen Captain. Stephan Lichtsteiner hat seine Rückkehr ins Nationalteam ersehnt. Er kann dem Schweizer Team auch mit 35 Jahren noch immer sehr viel geben.

Die Frage hat sich in den vergangenen Monaten längst zu einem heiteren Rätselraten entwickelt. Ist er dabei? Oder fehlt er wieder?

Er, das ist Stephan Lichtsteiner, Rechtsverteidiger und Captain der Schweizer Nationalmannschaft. Im Januar wird er 36-jährig, seit Sommer ist er beim FC Augsburg in der Bundesliga unter Vertrag. Lichtsteiner hat die grosse Bühne von Juventus Turin und Arsenal London eingetauscht. Doch Wille und Ehrgeiz sind ungebrochen. Die Lust auf Fussball sowieso. Nur durfte er …

Artikel lesen
Link zum Artikel