Migros
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
ARCHIV -- ZU DEN UMSTRUKTURIERUNGSPLAENEN DER MIGROS GENOSSENSCHAFTEN IM ZUGE DES SPARPROGRAMMS, STELLEN WIR IHNEN AM SONNTAG, 26. AUGUST 2018, FOLGENDES BILDMATERIAL ZUR VERFUEGUNG -- The Migros logo on the facade of the building complex

Die Migros ist in einen Wirtschaftskrimi verwickelt. Bild: KEYSTONE

Bei der Migros läuft ein Wirtschaftskrimi – das steckt dahinter

Die Migros befindet sich in einem Rechtsstreit mit dem Präsidenten ihrer Genossenschaft Neuenburg-Freiburg. Es geht um viel Geld.

Benjamin Weinmann / ch media



Die Migros ist in einen Wirtschaftskrimi verwickelt: Im Zentrum steht Damien Piller (61), Jurist, Unternehmer und seit 23 Jahren Präsident der Migros-Genossenschaft Neuchâtel-Fribourg. Wie die Westschweizer Pendlerzeitung «20 Minutes» berichtet, besteht der Verdacht, dass Piller in die eigene Tasche gewirtschaftet hat. Dies würden interne Untersuchungsberichte nahelegen.

Die Migros-Zentrale in Zürich, der Genossenschaftsbund, hat am Montag Strafanzeige wegen möglicher ungetreuer Geschäftsführung eingereicht. Die regionale Genossenschaft soll 2014 und 2015 zwei Zahlungen von je 864'000 Franken an Immobilienfirmen getätigt haben. Die eine gehörte Damien Piller bereits, die zweite übernahm er kurze Zeit später. Die beiden Firmen hatten in Belfaux FR und La Roche FR Überbauungen realisiert, in denen jeweils ein Migros-Supermarkt eingemietet ist.

ZUM AUFTAKT DES KORRUPTIONSPROZESSES MIT DEM SCHWEIZER ANGEKLAGTEN DAMIEN PILLER IN PERPIGNAN STELLEN WIR IHNEN AM DONNERSTAG, 11. JUNI 2015. FOLGENDES ARCHIVBILD ZUR VERFUEGUNG - Der Anwalt Damien Piller posiert in seinem Buero, am Dienstag, 27. Mai 2014, in Freiburg. (KEYSTONE/Gian Ehrenzeller)

Damien Piller weist die Vorwürfe der Migros zurück. Bild: KEYSTONE

Piller vertrat laut «20 Minutes» nicht nur die Migros, sondern fungierte auch als Rechtsberater für die involvierten Immobilienfirmen. Der Migros-Genossenschaftsbund erhielt offenbar vor mehreren Monaten einen Tipp und beauftragte die Anwaltskanzlei Baker McKenzie. Diese kam bei ihren Untersuchungen zum Schluss, dass es für die Zahlungen keinen plausiblen Grund gegeben hat. Es mache den Anschein, dass das Geld Piller zugeflossen sei.

Die Rede ist von einem eklatanten Interessenkonflikt. Zudem habe sich Piller obstruktiv gezeigt und eine Aufarbeitung des Falles torpediert. Piller weist gegenüber «20 Minutes» sämtliche Vorwürfe zurück. Er könne die Rechtmässigkeit aller Zahlungen beweisen. Anstelle der Anwaltskanzlei Baker McKenzie verlangt er aber eine unabhängige Genfer Prüfungsfirma, der er alle Unterlagen vorlegen werde.

Bestens vernetzt zur Migros-SpitzePiller ist einer der bekanntesten Wirtschaftsführer der Romandie: Er ist Patron von Télé Vaud-Fribourg und Radio Fribourg, Präsident der Businesscharter-Airline Speedwings und treibende Kraft hinter der Entwicklung des Militärflugplatzes Payerne VD zum privaten Business-Airport. Er gilt als Förderer von Migros-Chef Fabrice Zumbrunnen und als Unterstützer der neuen Migros-Präsidentin Ursula Nold. Für Piller gilt die Unschuldsvermutung. (aargauerzeitung.ch)

Das Leben von Migros-Gründer Gottlieb Duttweiler

Mehr als ein «M» schlechter

Play Icon

Das könnte dich auch interessieren:

So viel verdient dein Lehrer – der grosse Schweizer Lohnreport 2019

Link zum Artikel

Prügelt Trump die amerikanische Wirtschaft in eine Rezession?

Link zum Artikel

Schweizer Firmen wollen keine Raucher einstellen – weil sie (angeblich) stinken

Link zum Artikel

Liam und Emma sind die beliebtesten Namen der Schweiz – wie sieht es in deinem Kanton aus?

Link zum Artikel

AfD-Politikerin Alice Weidel ist heimlich wieder in die Schweiz gezogen

Link zum Artikel

Mein Horror-Erlebnis im Militär – und was ich daraus lernte

Link zum Artikel

2 mal 3 macht 4! – Das wurde aus den Darstellern von «Pippi Langstrumpf»

Link zum Artikel

Greta Thunberg wollte Panik säen, erntet nun aber Wut

Link zum Artikel

Pasta mit Tomatensauce? OK, wir müssen kurz reden.

Link zum Artikel

«Es war die Hölle» – dieser Schweizer war am ersten Woodstock dabei

Link zum Artikel

Oppos Reno 5G ist ein spektakuläres Smartphone – das seiner Zeit voraus ist

Link zum Artikel

MEI, Minarett und Güsel: Das musst du zum Polit-Röstigraben wissen

Link zum Artikel

Ich hab die 3 neuen Huawei-Handys 2 Monate im Alltag getestet – es gab einen klaren Sieger

Link zum Artikel

Keine Hoffnung auf Überlebende nach Unwetter im Wallis ++ Gesperrte Pässe in Graubünden

Link zum Artikel

Immer wieder Djokovic – oder Federers Kampf gegen die Dämonen der Vergangenheit

Link zum Artikel

QDH: Huber ist in den Ferien. Wir haben ihn vorher noch ein bisschen gequält

Link zum Artikel

YB-Fan lehnt sich im Extrazug aus dem Fenster – und wird von Schild getroffen

Link zum Artikel

10 Tweets, die zeigen, dass in Grönland gerade etwas komplett schief läuft

Link zum Artikel

Wahlvorschau: Die Zentralschweiz ist diesmal nicht nur für Rot-Grün ein hartes Pflaster

Link zum Artikel

Sogar Taschenrechner verwirrt: Dieses Mathe-Rätsel macht gerade alle verrückt

Link zum Artikel

Die bizarre Geschichte der Skinwalker-Ranch, Teil 4: Die Zweifel des Insiders

Link zum Artikel

Uli, der Unsportliche – warum GC-Trainer Forte in Aarau unten durch ist

Link zum Artikel

Die Bloggerin, die 22 Holocaust-Opfer erfand, ist tot, ihre Fantasie war grenzenlos

Link zum Artikel

Google enthüllt sechs Sicherheitslücken in iOS – das solltest du wissen

Link zum Artikel

Der neue Tarantino? Ist Mist. Aber vielleicht seht ihr das ganz anders

Link zum Artikel

Wohin ist denn eigentlich die Hitzewelle verschwunden? Nun, die Antwort ist beunruhigend

Link zum Artikel

Gewalt und Krankheiten – die Bewohner der ersten Steinzeit-Stadt lebten gefährlich

Link zum Artikel

Ab heute lebt die Welt auf Ökopump – und diese Länder sind die grössten Umweltsünder

Link zum Artikel

ARD-Moderatorin lästert über «Fortnite»-Spieler und erntet Shitstorm – nun wehrt sie sich

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

4
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
4Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Amenokal 03.07.2019 18:04
    Highlight Highlight Korruption in der Wirtschaft? in der Schweiz? unmöglich!
  • inmi 03.07.2019 12:46
    Highlight Highlight "Anstelle der Anwaltskanzlei Baker McKenzie verlangt er aber eine unabhängige Genfer Prüfungsfirma, der er alle Unterlagen vorlegen werde."

    Das hätte er wohl gerne. Romandie-Klüngelei statt Aufklärung.
  • Avenarius 03.07.2019 10:20
    Highlight Highlight Also 864'000.-- von der Migros werden an 2 Firmen von Piller überwiesen. Frage an meinen 7-jährigen Sohn:
    Was glaubt du, wem das Geld jetzt gehört? Sohn: dem Pimmel .... ähh ... wiä? ... dä Pille. Ich: Ja, Piller. 2. Frage:
    Isch s'Gäld gschtole vo de Migros? Sohn: Aber es isch nöd siis Gäld gsii, Papi. Ich: Min Sohn, du häsch d'Schönheit vom Mami und d'Inteligänz vom Papi :-)
  • Jagr 03.07.2019 09:21
    Highlight Highlight Wäre alles sauber abgelaufen bei diesem Herrn, so könnte die Sache innert kürzester Frist plausibel erklärt und erledigt werden.
    Es bräuchte keine Anwälte, keine Salamitaktik etc...

    Nicht glaubwürdig.

Tiere «schwerwiegend vernachlässigt» – Strafanzeige wegen Tierquälerei gegen Zürcher Bauer

Einem Bauern im Zürcher Oberland wird Tierquälerei vorgeworfen. Die Staatsanwaltschaft hat ein Verfahren eröffnet. Eine Tierschutzorganisation spricht von einem «extremen Fall».

Zentimeterhoch türme sich der Mist, der Boden sei mit Kot und Urin bedeckt, die Tiere würden vernachlässigt: Es sind happige Vorwürfe, welche die Organisation «Tier im Fokus» (TIF) gegen Landwirt H.M.* erhebt. Dieser führt in einer Gemeinde im Zürcher Oberland einen Mutterkuh-Betrieb. Bilder aus dem Innern des Rinderstalls von Bauer H.M. sollen die Vorwürfe belegen. Sie stammen laut Angaben von «Tier im Fokus» aus dem Juni 2019 und wurden der Organisation auf einem USB-Stick zur …

Artikel lesen
Link zum Artikel