DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Nach 210 Länderspielen und zwölf WM-Teilnahmen ist Schluss: Julien Vauclair tritt aus der Nati zurück

21.03.2015, 13:5421.03.2015, 14:42
Vergangenheit: Julien Vauclair im Dress der Schweizer Nationalmannschaft.
Vergangenheit: Julien Vauclair im Dress der Schweizer Nationalmannschaft.Bild: Urs Lindt/freshfocus

Julien Vauclair (35) gibt den Rücktritt aus dem Nationalteam bekannt. Der Verteidiger des HC Lugano hat für die Schweiz 210 Länderspiele absolviert.

«Der Entscheid ist mir nicht leichtgefallen, es ist jedoch eine Realität, dass die Regeneration mit fortschreitendem Alter immer länger dauert. Ich war sehr gerne ein Teil der Nationalmannschaft und habe das Nati-Trikot stets mit Stolz getragen. An die vielen tollen Erinnerungen werde ich immer gerne zurückdenken», wird Vauclair auf der Homepage von Swiss Icehockey zitiert.

Vauclair hat in seiner Nationalmannschaftskarriere zwölf Weltmeisterschaften bestritten und an den Olympischen Spielen von Salt Lake City (2002), Turin (2006) und Sotschi (2014) teilgenommen. 2013 gehörte er zum Schweizer Team, das in Stockholm die WM-Silbermedaille gewann.

In dieser Saison stand Vauclair bei keinem Zusammenzug der Nationalmannschaft im Aufgebot von Coach Glen Hanlon. Im Dezember hatte er für die Testspiele in Arosa aus gesundheitlichen Gründen absagen müssen. (dux/si)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Hawks gegen Wizards wieder im Hintertreffen

Die Atlanta Hawks müssen in den NBA-Playoff-Viertelfinals gegen die Washington Wizards die zweite Niederlage hinnehmen. Ohne den verletzten Thabo Sefolosha liegt Atlanta in der Serie 1:2 zurück.

Zur Story