DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Es wird nochmals kalt – Eisheilige bringen Regen und Schnee 🥶

11.05.2020, 19:20

In der Nacht auf Dienstag erfasst polare Kaltluft die Schweiz. Dies leitet pünktlich zu den Eisheiligen einen vorübergehend deutlich kühleren Wetterabschnitt ein. Damit erleben die Sommergefühle vom Wochenende einen herben Dämpfer, wie MeteoNews in einer Mitteilung vom Montag schreibt. Seit Sonntagabend kamen im Süden des Landes verbreitet bis über 50 Millimeter Regen zusammen.

Auch in den anderen Landesteilen regnete es «ordentlich», lokal unter der Begleitung von Blitz und Donner. Für einen langfristigen Ausgleich des Grundwasserpegels brauche es aber «einiges mehr an Niederschlag», hiess es bei MeteoNews auf Anfrage.

Am Montagabend erreicht dann eine markante Kaltfront die Schweiz. Dabei frischt einerseits der Wind teils kräftig auf, andererseits sind die Temperaturen und die Schneefallgrenze auf Talfahrt. In der Nacht auf Dienstag sind im Norden nasse Flocken auf 700 bis 1000 Meter möglich. Allerdings lässt gleichzeitig auch die Niederschlagsintensität deutlich nach. Es dürfte also unterhalb von 1000 Metern höchstens lokal angezuckert sein, wie es weiter heisst.

Der Dienstag startet sehr kühl mit nur leichten Plusgraden, allerdings bleibt es laut MeteoNews frostfrei. Anders beurteilt SRF Meteo die Lage: Am Dienstagmorgen könnte es vor allem am Nordrand der Schweiz Bodenfrost, allenfalls sogar Luftfrost geben, schreibt der Wetterdienst in einer Mitteilung.

Tagsüber verharren die Temperaturen laut MeteoNews auf bescheidenem Niveau, mit einer mässigen Bise werden rund 13 bis 14 Grad erreicht, dazu ist es hochnebelartig bewölkt, und die Sonne zeigt sich nur selten. Auch im weiteren Verlauf der Woche gehe es wechselhaft zu und her. Vor allem am Mittwoch sei wieder verbreitet mit Niederschlägen zu rechnen, und mit Bise bleibe es kühl. Am Donnerstag sei es seltener nass.

Nächste Störung am Freitag

Am Freitag, pünktlich zum Einzug der «Kalten Sophie», wird bereits die nächste Störung erwartet. Dazu bewegen sich die Temperaturen in einem Bereich mit Höchstwerten um 10 bis 15 Grad. Die Eisheiligen werden ihrem Namen in diesem Jahr also gerecht, wie MeteoNews schreibt. Kaltlufteinbrüche im Mai seien zwar keine Seltenheit, dass es dieses Jahr gerade die Eisheiligen treffe, sei allerdings zufällig.

Laut SRF Meteo liegen die Nachmittagstemperaturen meist zwischen 12 und 16 Grad und damit 4 bis 8 Grad unter den üblichen Nachmittagstemperaturen im Mai. Am Morgen sei bis Freitag punktuell Bodenfrost möglich. Dichtere Wolken und Bise stünden aber einer allzu starken Abkühlung im Wege.

Die Eisheiligen halten jedes Jahr vom 12. bis 15. Mai Einzug. Am 15. Mai folgt dann noch der Sophientag, der in der Meteorologie als «kalte Sophie» bekannt ist. (sar/sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Themen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Der Oktober war sonnig, aber kühl – mit wenig Niederschlag im Norden

Ein goldener Herbst entschädigt für einen verlorenen Sommer – so könnte man das Wetter der vergangenen fünf Monate zusammenfassen. Und Meteonews bestätigt: Der Oktober war teilweise deutlich zu sonnig, im Norden viel zu trocken und verbreitet leicht zu kühl.

Zur Story