DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Drama mit sozialkritischem Inhalt? Dann braucht es eine Nahaufnahme, bei der die Augen mit dem Titel verdeckt werden!  Bild: Christophe Courtois

Internationale und Schweizer Poster

Nach diesem Artikel werden Sie Filmplakate mit völlig anderen Augen sehen



Sind Sie ein junger ambitionierter Grafiker? Dann empfiehlt es sich, einen grossen Bogen um die entsprechende Abteilung eines Filmstudios zu machen: Augenscheinlich kann man seiner Kreativität nirgendwo sonst derart wenig Lauf lassen.

Eigentlich gibt es nur eine knappe Handvoll origineller Filmposter – und die werden dann in alle Ewigkeit recycelt. 

Bestimmt kennen Sie das bereits. Zumindest unbewusst. Superhelden-Filmplakate sehen zum Beispiel immer wie folgt aus:

Der Held oder die Heldin steht vor dramatischer Wetterkulisse auf einer Dachkante über einer Stadt. Will heissen: Ein epischer Kampf zwischen Gut und Böse steht an!

Der französische Blogger Christophe Courtois hat hunderte Filmposters untersucht und sie nach Grafik-Genres unterteilt. Er illustriert, dass «einsamer Kämpfer» offenbar zwingend bedeutet, dass die Hauptfigur von hinten dargestellt ist:

Bei der Situation «Powerfrau in der Hauptrolle» muss die Dame offenbar zwangsläufig von hinten über die Schulter blickend gezeigt werden.

Ts, ts, ts: Wer den Körper einer Frau mehr betonen will, lässt den Kopf (auf einem Hals) kurzerhand einfach weg und zeigt eben nur noch den Körper.

Gilt auch für die Schweiz:

Klare Geschlechterrollen in Hollywood: «Schwarz-Weiss-Foto mit orange-rotem Flammenelement» steht zwingend für einen männlichen Actionfilm:

Hier die Gattung «grosser Schriftsatz über Foto» ...

Das gab's auch schon hierzulande.

Tom Cruise? Unbedingt im Profil!

Tiere + viel Blau = Natur-Dok-Film ...

... was ebenfalls für die Variante «Spielfilm über Tiere» gilt:

Genrewechsel! Hier das Modell «Hauptakteure stehen Rücken an Rücken» – sehr beliebt bei Rom Coms (romantic comedies) und bei Buddy-Movies:

Ebenfalls beliebt: die Parkbank.

Und: Ein Mann sieht rot. Bei einer Hauptdarstellerin. 

In der Spiegelung der Sonnenbrille findet die Handlung statt:

Das Auge, das Tor zur Seele. Oder so.

So richtig, richtig rote Lippen – das zieht immer!

«Grosse Gefühle, ergreifende Schicksale»? Dann bitte «grosse Köpfe über klitzekleinen Menschen»!

In der Schweizer Version wurden die kleinen Menschen durch Swiss-Flugzeuge ersetzt, das Prinzip bleibt aber dasselbe.

Wie wär's damit, ein Gesicht mal anders darzustellen?

Ha! Auch das gibt es in der hiesigen Filmszene!

Der erfolgreichste nationale Film aller Zeiten, «Die Schweizermacher» mit dem schönen roten Pass, ...

... steht in einer Filmposter-Tradition:

Die Variante knallgelb.

Jemand rennt um sein Leben  – mit Blaustich: Action-Thriller sind angesagt!

Blick durch Frauenbeine gefällig? Dieser alte Kalauer!

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Analyse

Weshalb «Jupiter's Legacy» für Netflix (viel) mehr ist als nur eine weitere Serie

Auf den ersten Blick wirkt «Jupiter's Legacy» nur wie eine weitere Superheld:innen-Serie. Doch sie steht für ein grosses Vorhaben, das Netflix in Zukunft den Streaming-Thron sichern soll.

Seit wenigen Tagen ist auf Netflix die neue Serie «Jupiter's Legacy» verfügbar. Darin müssen sich die Superheld:innen der alten Garde mit einer neuen Welt auseinandersetzen, in der Ehre und ein selbstauferlegter Kodex nicht mehr viel bedeuten. Die Held:innen müssen entscheiden, ob sie an ihren alten Werten festhalten oder sich der neuen Situation anpassen.

Ähnlich geht es aktuell Netflix. Im letzten Jahrzehnt hat der Streaming-Pionier Hollywood den Boden unter den Füssen weggezogen. Netflix hat …

Artikel lesen
Link zum Artikel