DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Ex-Freundin und Ex-Freund treffen sich zwei Jahre nach der Trennung zum ersten Gespräch. Das Video davon ist so ehrlich, dass es weh tut

03.09.2015, 10:3504.09.2015, 05:20

Eine Trennung ist nie etwas Schönes. Egal, ob man im Streit, oder im Frieden auseinander geht – ein Stück des Ex-Partners bleibt. Irgendwo. Irgendwie.

Und übrig bleiben Fragen. Ziemlich viele Fragen. «Warum hat es nicht geklappt?», «War er treu?», «Was wäre passiert wenn ...»  Meist bleiben diese Fragen unbeantwortet. Oder sie klären sich irgendwann, Jahre später, wenn genug Zeit verstrichen ist.

Ali und Andrew waren sieben Jahre lang ein Paar. Nie schafften sie es nach der Trennung über ihre gescheiterte Beziehung zu sprechen, bis das Projekt The And die beiden zwei Jahre später zusammenbrachte. Endlich konnten sie sich alles an den Kopf werfen, was all die Jahre ungesagt blieb. Sie bricht in Tränen aus. Ihm verschlägt es die Sprache: Das ist einfach so real, dass man beim Zuschauen Gänsehaut bekommt.

Nein, das war noch nicht alles (wäre ja langweilig!). Hier geht's zum zweiten Teil:

(noe)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Hold my Flux Capacitor ... der neue DeLorean ist da!
Erstmals bekommen wir das neue DeLorean-Konzeptauto zu sehen. Er ist ein Elektroauto, bietet Platz für vier Personen und (am wichtigsten!) hat Flügeltüren.

... bloss, leider nein. Wir haben längst die «Back to the Future»-Zukunft von 2015 überholt und müssen enttäuscht feststellen: Keine Hoverboards, keine selbstschnürende Sneaker und auch keine fliegenden Autos, verdammt. Vielmehr fahren weiterhin stiere, vierrädrige Göppel mit eindeutigem Bodenkontakt auf unseren alten Strassen umher.

Zur Story