DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

«Dummberg»: Maler Rolf Knie lästert über Greta – und steht nun selbst am Pranger

Rolf Knie ist kein Freund der jungen schwedischen Klimaaktivistin Greta Thunberg. Seine ironische Einlage auf Facebook löst aber einen Shitstorm aus. Viktor Giacobbo und Jolanda Spiess sind nicht die einzigen, denen der Schweizer Maler zu weit geht.
28.10.2019, 18:46
Jürg Krebs / ch media
«Greta Dummberg»? Das finden viele nicht lustig – das Netz probt den Aufstand.
«Greta Dummberg»? Das finden viele nicht lustig – das Netz probt den Aufstand.Bild: KEYSTONE

Rolf Knie bezeichnet die junge schwedische Klimaaktivistin Greta Thunberg als «Greta Dummberg». Und das ist nicht alles: Der Schweizer Maler macht eine ironische Einlage, die so richtig in die Hose geht: «Deshalb mache ich den ersten Schritt», schreibt er auf seinem Facebook-Account, «und stifte meinen wertvollsten Pinsel (es ist kein Einfaltspinsel) an Greta. So kann sie die Blüten rund um den Globus bestäuben und die Menschheit vor dem Untergang retten.»

Man mag sich über die Gefühlslage von Rolf Knie wundern. Weniger wundern braucht man sich über den Shitstorm auf Facebook und Twitter, den der Spross der Schweizer Zirkus-Dynastie erntet.

Kabarettist Viktor Giacobbo reagiert auf Twitter unmissverständlich: «Peinlich, dumm und dazu noch selbstverliebt.»

Die Netzaktivistin Jolanda Spiess-Hegglin hatte zuvor erst auf Facebook auf den Post von Rolf Knie reagiert: «Dieser Post sagt mehr über Sie aus, Herr Knie, als Sie sich vorstellen können.» Und dann zitierte sie auf Twitter die verstorbene Mundartlegende Polo Hofer, der über Knie gesagt hatte: «Lieber vom Leben gezeichnet als von Rolf Knie gemalt.»

Vor allem die Art und Weise, wie Rolf Knie Thunberg angreift, stösst auf Kritik. Stellvertretend dafür Nicole Bertsch: «Ui nein! Sind Sie gehackt worden? Ansonsten – bitte malen und schweigen. Ich finde absolut, dass man über Greta Thunberg diskutieren kann – aber nicht so.»

Nea Gfeller kommt Knie zu Hilfe: «Was tut Greta denn nun genau ausser reden, was ihr die sehr rentable Riesenmaschinerie dahinter eingibt? Rolf Knie hinterlässt uns eines Tages wenigstens schöne Bilder!»

Doch das Unverständnis überwiegt. So von Künstlerin zu Künstler schreibt Fabienne Luna Egli auf Facebook: «Und sowas von einem der bekanntesten, zeitgenössischen Künstler der Schweiz. Ich hoffe nun, dass viele andere Künstler*innen sich von Ihrer Aussage distanzieren.Ich mach mal den Anfang als unbekannte Künstlerin: so nicht, Herr Knie!»

Der 70-jährige Rolf Knie ist ein Schweizer Kunstmaler, der mit seinen Zirkus-Sujets Bekanntheit erlangte. Seine Bilder waren lange sehr populär, wurden von der Kunstszene allerdings als naiv kritisiert. Rolf Knie entstammt der Zirkus-Dynastie Knie. In den Achtzigerjahren versuchte er sich auch als Schauspieler.

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Greta Thunberg: Das furchtlose Mädchen von Davos

1 / 28
Greta Thunberg: Das furchtlose Mädchen von Davos
quelle: ap/ap / markus schreiber
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Wie Greta Thunberg zum Vorbild einer Generation wurde

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

106 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
FITO
29.10.2019 07:52registriert April 2019
Da ist wohl bei einem sein männliches Pinselchen mit ihm durchgegangen.
Dies ist der endgültige Beweis dass zuviel Testosteron im Alter nur schadet.
Lieber vom Klima gezeichnet als von Rolf Knie gemalt.
Animiertes GIFGIF abspielen
66613
Melden
Zum Kommentar
avatar
Varanasi
28.10.2019 19:34registriert August 2017
Ein 70ig Jähriger macht sich über eine 16 Jährige lustig. Das muss wahrlich ein feiner Charakter sein.
Enough said.
730107
Melden
Zum Kommentar
avatar
Coffeetime ☕
28.10.2019 19:33registriert Dezember 2018
Interessant wie viele ältere Semester so von Greta getriggert sind...
67691
Melden
Zum Kommentar
106
Warum die Klimajugend nach dem CO2-Gesetz-Flop die Strategie ändert
Die Klimastreik-Bewegung befürwortet das Klimaschutzziel Netto-Null 2040 in der Stadt Zürich. Damit ändert sie ihre Politstrategie.

Die Klimastreik-Bewegung hat am Donnerstag mitgeteilt, dass sie der Zürcher Stimmbevölkerung ein «Ja» zur Abstimmung über das «Klimaschutzziel Netto-Null 2040» empfiehlt. Über dieses wird am 15. Mai 2022 in der Stadt Zürich entschieden. Vorgesehen sind Reduktionsziele für Treibhausgasemissionen, auch für jene, die ausserhalb der Stadtgrenze verursacht werden. Diese sollen künftig in der Gemeindeordnung festgelegt werden, weshalb es zur Abstimmung kommt.

Zur Story