DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Formel 1, GP von Abu Dhabi
1. Nico Rosberg (De, Mercedes)
2. Lewis Hamilton (Gb, Mercedes) 
3. Kimi Räikkönen (Fi, Ferrari) 
15. Marcus Ericsson (Swe, Sauber)
16. Felipe Nasr (Bra, Sauber)
Alle hinter Rosberg her: Der Deutsche auf dem Weg zu seinem Sieg.<br data-editable="remove">
Alle hinter Rosberg her: Der Deutsche auf dem Weg zu seinem Sieg.
Bild: SRDJAN SUKI/EPA/KEYSTONE

Rosberg gewinnt den letzten GP des Jahres in Abu Dhabi vor Weltmeister Hamilton

Nico Rosberg gewinnt den Grand Prix von Abu Dhabi in souveräner Art und Weise mit einem Start-Ziel-Sieg. Nach seiner sechsten Pole-Position in Folge feiert der 30-jährige Deutsche im Mercedes zum 14. Mal in seiner Karriere.
29.11.2015, 15:4729.11.2015, 16:23

Nach 55 Runden hatte Rosberg rund sieben Sekunden Vorsprung auf Teamkollege und Vorjahressieger Lewis Hamilton, der seinen dritten WM-Titel schon lange perfekt gemacht hat. Mit dem 14. GP-Sieg schloss Rosberg in der ewigen Bestenliste zum Trio mit Jack Brabham, Emerson Fittipaldi und Graham Hill auf. Hill verunglückte genau heute vor 40 Jahren bei einem Helikopter-Absturz tödlich.

Hinter dem Mercedes-Duo, das im letzten von 19 Saisonrennen den 12. Doppelsieg herausfuhr, klassierte sich das Ferrari-Duo mit Kimi Räikkönen und Sebastian Vettel, der nur von Platz 15 aus gestartet war.

Der Hinwiler Rennstall Sauber-Ferrari blieb wie in den zwei vergangenen Rennen punktelos: Der Schwede Marcus Ericsson klassierte sich im 14. Rang, der Brasilianer Felipe Nasr im 15. Rang. In der Teamwertung konnte Sauber seinen 8. Rang aber gegenüber McLaren-Honda 12. Button, 17.. Alonso) problemlos verteidigen. (ram/si)

Die Mehrfach-Weltmeister

1 / 18
Die Mehrfach-Weltmeister der Formel 1
quelle: ap/ap / antonio calanni
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Unvergessen

Formel-1-Star Jo Siffert erstickt nach seinem Horrorunfall im Boliden

24. Oktober 1971: Jo Siffert crasht mit seinem BRM P160 in Brands Hatch. Sofort geht das Wrack in Flammen auf, der Schweizer hat keine Chance. Schon zu Lebzeiten ist er eine Legende, durch seinen Rennfahrertod wird er zum Mythos.

Dass es überhaupt zu diesem Rennen kommt, ist Schicksal. Samstag, 23. Oktober 1971: Jo Siffert fährt in Brands Hatch mit seinem BRM P160 Trainingsbestzeit und einen neuen Streckenrekord. Hier, etwa 30 Kilometer südöstlich von London, wird die Formel-1-Saison 1971 abgeschlossen.

Eigentlich hätte der GP von Mexiko an diesem Wochenende die Saison beschliessen sollen. Aber weil Pedro Rodrigues am 11. Juli tödlich verunglückt ist, wird dieser GP abgesagt. Der Mexikaner war Teamgefährte Sifferts …

Artikel lesen
Link zum Artikel