DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Polizei erschiesst 8-Jährige in Favela in Rio – jetzt reicht's den Anwohnern

23.09.2019, 11:1623.09.2019, 13:44
Trauermarsch nach dem Tod des Mädchens in Rio de Janeiro.
Trauermarsch nach dem Tod des Mädchens in Rio de Janeiro.
Bild: EPA

Als Reaktion auf den dramatischen Tod eines Kindes haben hunderte Menschen in der brasilianischen Metropole Rio de Janeiro am Sonntag gegen Polizeigewalt protestiert. Das Mädchen war von einem Militärpolizisten erschossen worden.

Die Achtjährige war mit ihrer Mutter mit einem Kleintransporter in einem Armenviertel unterwegs, als ein Militärpolizist das Kind versehentlich von hinten in den Rücken schoss, wie brasilianische Medien berichten.

Nach Polizeiangaben ereignete sich das Unglück am Freitagabend während einer Auseinandersetzung mit Kriminellen. Der Beamte habe auf einen Angriff reagiert und dabei das Mädchen getroffen. Augenzeugen sagten dagegen, der Polizist habe auf einen vorbeifahrenden Motorradfahrer gezielt.

Grosse Trauer bei der Beisetzung des Mädchens.
Grosse Trauer bei der Beisetzung des Mädchens.
Bild: EPA

Die Achtjährige wurde am Sonntag in Rio beigesetzt. Der Fall wird von den Behörden untersucht. Die Militärpolizisten, die an dem Einsatz am Freitag beteiligt waren, sollten am Montag von Ermittlern vernommen werden.

Den Berichten zufolge ist das Mädchen bereits das fünfte Kind, das in diesem Jahr in Rio als Folge von Polizeigewalt starb. Im Zeitraum von Januar bis August sind demnach bereits 1249 Menschen in der Metropole bei ähnlichen Polizeieinsätzen ums Leben gekommen.

Kritiker machen Rios Gouverneur Wilson Witzel für die Polizeigewalt verantwortlich, weil er mit harter Hand gegen die Kriminalität in den Armenvierteln vorgeht. (sda/dpa)

Die Ästhetik des Elends

1 / 15
Die Ästhetik des Elends
quelle: ap/ap / felipe dana
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Rio ist quasi pleite. Drogengangs machen sich dies zu nutze

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Die Leiche von Gabby Petito wurde wohl entdeckt – von ihrem Freund fehlt weiter jede Spur

Im Fall der vermissten Gabby Petito scheinen sich die schlimmsten Befürchtungen bestätigt zu haben: Ermittler haben im US-Bundesstaat Wyoming eine Leiche gefunden, bei der es sich wahrscheinlich um die 22-Jährige handelt.

«Die forensische Identifizierung ist noch nicht abgeschlossen, um zu hundert Prozent zu bestätigen, dass wir Gabby gefunden haben», sagte Charles Jones vom örtlichen FBI bei einer Pressekonferenz am Sonntagnachmittag (Ortszeit) in Moose. Allerdings würden die menschlichen …

Artikel lesen
Link zum Artikel