Tennis
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Switzerland's Roger Federer serves to Italy's Matteo Berrettini during their ATP World Tour Finals singles tennis match at the O2 Arena in London, Tuesday, Nov. 12, 2019. (AP Photo/Alastair Grant)
Roger Federer

Der Aufschlag war eine von Federers Waffen gegen Djokovic. Bild: AP

Federer entzaubert Djokovic mit Gala-Auftritt: «Ich habe unglaublich gespielt»

Erstmals seit vier Jahren hat Roger Federer wieder Novak Djokovic geschlagen. Dank einer praktisch fehlerfreien Leistung kämpft er an den ATP Finals in London weiter um den Turniersieg.



Roger Federer gewann erstmals seit vier Jahren wieder gegen Novak Djokovic und steht bei den ATP Finals in London zum 16. Mal im Halbfinal. Beim 6:4, 6:3 gegen die Weltnummer 2 gelang ihm eine fast perfekte Leistung. Federers Leistung war ähnlich grossartig wie im verlorenen Wimbledonfinal gegen Djokovic. Der Unterschied? «Diesmal habe ich den Matchball verwertet», erklärte der Schweizer im Platzinterview strahlend.

Der Matchball.

Vor allem bei eigenem Aufschlag trat Federer äusserst dominant auf. Im ersten Satz gab er nur gerade drei Punkte ab und selber hätte er durchaus mehr als das eine Break zum 2:1 machen können. Im zweiten Durchgang kam Djokovic beim Stand von 2:1 zu seiner einzigen Breakchance, die der Schweizer aber mit einem perfekten Punkt - zwei druckvolle Vorhand-Bälle und zum Abschluss ein einfacher Volley - abwehrte. Gleich darauf nahm er selber dem Serben den Service ab.

Revanche für Wimbledon

Nach nur 72 Minuten hatte Federer den Sieg im Trockenen - den ersten gegen Djokovic seit dem zweiten Gruppenspiel bei den ATP Finals 2015. Der letzte Erfolg in einem Spiel, in dem es für den Serben gegen das Ausscheiden ging, datiert sogar von August 2015 un dem Final in Cincinnati.

Vor allem aber nahm Federer Revanche für die äusserst unglückliche Niederlage nach zwei Matchbällen bei eigenem Aufschlag in Wimbledon. Diese Revanche wollte er allerdings nicht überbewertet wissen. «Das mit dem Geist von Wimbledon ist eher eine Erfindung der Medien. Ich war da sehr schnell darüber hinweg», erklärte er. Nun dürften dies auch alle glauben.

abspielen

Die Highlights des Spiels. Video: YouTube/ASJ Sports

Nach den durchzogenen ersten beiden Partien mit der Niederlage gegen Dominic Thiem und dem Sieg gegen Matteo Berrettini hatten nur weniger Experten auf einen Erfolg des 38-jährigen Baslers gesetzt. Federer, der von einer Art «Erstrunden-Schluckauf» gesprochen hatte, war aber überzeugt, dass er sich mit Fortdauer des Turniers würde steigern können - und er behielt recht.

Während Djokovic einen nervösen Eindruck machte und in den ersten zwei Games ungewohnte drei Doppelfehler produzierte, zog der Schweizer seine offensive Taktik konsequent, aber mit der richtigen Balance durch. Am Ende hatte er 23 Winner und nur unglaubliche fünf unerzwungene Fehler auf dem Konto. Gegen den vermutlich besten Returnspieler der ATP Tour gab er bei eigenem Aufschlag gerade mal elf Punkte ab.

Perfekte Taktik

«Es war eine grossartige Atmosphäre», bedankte sich Federer bei den fast 18'000 Fans, die wie meist praktisch geschlossen hinter ihm standen. «Ich habe es von Anfang an genossen und unglaublich gespielt.» Vor allem habe er grossartig aufgeschlagen und eine klare Taktik gehabt und diese umgesetzt.

Die wichtigsten Zahlen:

Bild

Bild

Bei 17 Teilnahmen am Jahresend-Turnier der besten acht Spieler verpasste Federer einzig 2008 - geschwächt von einem Magenvirus - die Halbfinals. Djokovic, der mit einem sechsten Titel zu Rekordhalter Federer hätte aufschliessen können, scheiterte hingegen zum vierten Mal bereits in den Gruppenspielen, allerdings erstmals seit 2011. Der Serbe kann damit auch Rafael Nadal nicht mehr von der Spitze der Weltrangliste verdrängen.

Federers Halbfinal-Gegner ist noch nicht bekannt. Er trifft auf den Sieger der anderen Gruppe, den Griechen Stefanos Tsitsipas oder den Weltranglistenersten Rafael Nadal(ram/sda)

Das war der Liveticker

Alle Finals zwischen Roger Federer und Novak Djokovic

Zukunftstag: Die Kinder erklären, wie TikTok funktioniert

Play Icon

Das könnte dich auch interessieren:

Wann ist krank wirklich krank?

Link zum Artikel

Die Generation Z bestimmt die grössten globalen Probleme – und es ist nicht nur das Klima

Link zum Artikel

Eine Enttäuschung für Cassis und Rytz. Nun darf es nicht einfach so weitergehen

Link zum Artikel

Toiletgate im Weissen Haus: Wegen Trumps Klo-Tirade lacht das Internet Tränen

Link zum Artikel

Diese Schweizer Organisationen erhalten am meisten Spendengelder

Link zum Artikel

8 Zeichnungen des ersten Terrorhäftlings, die zeigen, wie die Amerikaner folterten

Link zum Artikel

Stell dir deine Pizza zusammen und wir sagen dir, ob du Gourmet oder Banause bist

Link zum Artikel

Shaqiri erhält nach Traum-Comeback ein Sonderlob von Klopp – und eine Entschuldigung

Link zum Artikel

Ta-ta-ta-taaaa: PICDUMP Nummer 300 ist da! 🎉

Link zum Artikel

Glück vor Geld – Island treibt Wirtschaft der Zukunft voran

Link zum Artikel

Alphabet Inc. – das macht der Mega-Konzern hinter Google wirklich

Link zum Artikel

Das beste Kamera-Handy gibt's jetzt in der Schweiz – wir haben es getestet

Link zum Artikel

TikTok zensiert Videos von Menschen mit Behinderung – um sie vor Mobbing zu schützen 🤔

Link zum Artikel

Lehrer M. zur Pisa-Studie: «Schüler erzählen mir fast triumphierend, dass sie nicht lesen»

Link zum Artikel

Wegen «Wildwest-Modell» von Uber & Co. – warum bald Millionen in den AHV-Kassen fehlen

Link zum Artikel

Ho ho ho! Der Bundesrat schnürt das Budgetpäckli: Dafür gibt er am meisten Geld aus

Link zum Artikel

Die grösste Überraschung bei «Jumanji 2»? Sie haben es nicht (ganz) verbockt!

Link zum Artikel

«Dieses Land ist beinahe am Ende»: Grossbritannien wählt – und ist zerrissen

Link zum Artikel

Die Grossen in der Champions League unter sich – jetzt haben sie, was sie immer wollten

Link zum Artikel

So würde Online-Shopping im «Real Life» aussehen

präsentiert vonMarkenlogo
Link zum Artikel

SBB-Chef Ducrot ist der «Anti-Meyer» – aber mit einem dicken Tolggen im Reinheft

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Das könnte dich auch interessieren:

Wann ist krank wirklich krank?

115
Link zum Artikel

Die Generation Z bestimmt die grössten globalen Probleme – und es ist nicht nur das Klima

28
Link zum Artikel

Eine Enttäuschung für Cassis und Rytz. Nun darf es nicht einfach so weitergehen

105
Link zum Artikel

Toiletgate im Weissen Haus: Wegen Trumps Klo-Tirade lacht das Internet Tränen

48
Link zum Artikel

Diese Schweizer Organisationen erhalten am meisten Spendengelder

15
Link zum Artikel

8 Zeichnungen des ersten Terrorhäftlings, die zeigen, wie die Amerikaner folterten

229
Link zum Artikel

Stell dir deine Pizza zusammen und wir sagen dir, ob du Gourmet oder Banause bist

158
Link zum Artikel

Shaqiri erhält nach Traum-Comeback ein Sonderlob von Klopp – und eine Entschuldigung

22
Link zum Artikel

Ta-ta-ta-taaaa: PICDUMP Nummer 300 ist da! 🎉

182
Link zum Artikel

Glück vor Geld – Island treibt Wirtschaft der Zukunft voran

103
Link zum Artikel

Alphabet Inc. – das macht der Mega-Konzern hinter Google wirklich

0
Link zum Artikel

Das beste Kamera-Handy gibt's jetzt in der Schweiz – wir haben es getestet

33
Link zum Artikel

TikTok zensiert Videos von Menschen mit Behinderung – um sie vor Mobbing zu schützen 🤔

6
Link zum Artikel

Lehrer M. zur Pisa-Studie: «Schüler erzählen mir fast triumphierend, dass sie nicht lesen»

157
Link zum Artikel

Wegen «Wildwest-Modell» von Uber & Co. – warum bald Millionen in den AHV-Kassen fehlen

31
Link zum Artikel

Ho ho ho! Der Bundesrat schnürt das Budgetpäckli: Dafür gibt er am meisten Geld aus

62
Link zum Artikel

Die grösste Überraschung bei «Jumanji 2»? Sie haben es nicht (ganz) verbockt!

6
Link zum Artikel

«Dieses Land ist beinahe am Ende»: Grossbritannien wählt – und ist zerrissen

70
Link zum Artikel

Die Grossen in der Champions League unter sich – jetzt haben sie, was sie immer wollten

54
Link zum Artikel

So würde Online-Shopping im «Real Life» aussehen

10
Link zum Artikel

SBB-Chef Ducrot ist der «Anti-Meyer» – aber mit einem dicken Tolggen im Reinheft

52
Link zum Artikel

Das könnte dich auch interessieren:

Wann ist krank wirklich krank?

115
Link zum Artikel

Die Generation Z bestimmt die grössten globalen Probleme – und es ist nicht nur das Klima

28
Link zum Artikel

Eine Enttäuschung für Cassis und Rytz. Nun darf es nicht einfach so weitergehen

105
Link zum Artikel

Toiletgate im Weissen Haus: Wegen Trumps Klo-Tirade lacht das Internet Tränen

48
Link zum Artikel

Diese Schweizer Organisationen erhalten am meisten Spendengelder

15
Link zum Artikel

8 Zeichnungen des ersten Terrorhäftlings, die zeigen, wie die Amerikaner folterten

229
Link zum Artikel

Stell dir deine Pizza zusammen und wir sagen dir, ob du Gourmet oder Banause bist

158
Link zum Artikel

Shaqiri erhält nach Traum-Comeback ein Sonderlob von Klopp – und eine Entschuldigung

22
Link zum Artikel

Ta-ta-ta-taaaa: PICDUMP Nummer 300 ist da! 🎉

182
Link zum Artikel

Glück vor Geld – Island treibt Wirtschaft der Zukunft voran

103
Link zum Artikel

Alphabet Inc. – das macht der Mega-Konzern hinter Google wirklich

0
Link zum Artikel

Das beste Kamera-Handy gibt's jetzt in der Schweiz – wir haben es getestet

33
Link zum Artikel

TikTok zensiert Videos von Menschen mit Behinderung – um sie vor Mobbing zu schützen 🤔

6
Link zum Artikel

Lehrer M. zur Pisa-Studie: «Schüler erzählen mir fast triumphierend, dass sie nicht lesen»

157
Link zum Artikel

Wegen «Wildwest-Modell» von Uber & Co. – warum bald Millionen in den AHV-Kassen fehlen

31
Link zum Artikel

Ho ho ho! Der Bundesrat schnürt das Budgetpäckli: Dafür gibt er am meisten Geld aus

62
Link zum Artikel

Die grösste Überraschung bei «Jumanji 2»? Sie haben es nicht (ganz) verbockt!

6
Link zum Artikel

«Dieses Land ist beinahe am Ende»: Grossbritannien wählt – und ist zerrissen

70
Link zum Artikel

Die Grossen in der Champions League unter sich – jetzt haben sie, was sie immer wollten

54
Link zum Artikel

So würde Online-Shopping im «Real Life» aussehen

10
Link zum Artikel

SBB-Chef Ducrot ist der «Anti-Meyer» – aber mit einem dicken Tolggen im Reinheft

52
Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

25
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
25Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Jan Ulrich 15.11.2019 07:26
    Highlight Highlight King Roger!!! Was für ein Auftritt. Das war Sackstark.
  • The Count 15.11.2019 06:59
    Highlight Highlight Hach wie bescheiden er doch ist...
  • Mulligan 15.11.2019 06:13
    Highlight Highlight Er hat ihn so quasi verserbelet.... :-)
  • eselhudi 15.11.2019 00:41
    Highlight Highlight auf dem bild oben sieht er ein bisschen wie grossbäpeli rogi aus 😅

    legend! ❤️ kann mich nicht erinnern den djoker so chancenlos gesehen zu haben.
  • Triple A 15.11.2019 00:05
    Highlight Highlight Go Roger, go!
  • N. Y. P. 14.11.2019 23:45
    Highlight Highlight Eusen Roger isch eifach en geile Siech.
  • GreenBerlin 14.11.2019 23:24
    Highlight Highlight Den Djoker in seine E.I.N.Z.E.L.T.E.I.L.E. zerlegt - peRFekt 😍🙌🏼🖤
  • Nando333 14.11.2019 23:18
    Highlight Highlight King Roger at his best! 😍
  • Boss93 14.11.2019 23:06
    Highlight Highlight Goat!!!!!!!!
  • Chäferfäscht 14.11.2019 22:46
    Highlight Highlight Wooow 💪🏽 Da hat federer heute ganz tolles tennis gezeigt!!
  • Peter R. 14.11.2019 22:44
    Highlight Highlight Ich denke, ich habe Federer selten so genial spielen gesehen. Djokovic hat absolut keine Chance!!
  • JK96 14.11.2019 22:42
    Highlight Highlight Tennis von einem anderen Stern😍
  • KekDu 14.11.2019 22:37
    Highlight Highlight 💪🏼
  • Nameless Hero 14.11.2019 22:36
    Highlight Highlight Stark! Lange nicht mehr so einen bombastischen Service gesehen!
  • Ivor Blattner 14.11.2019 22:35
    Highlight Highlight Einfach nur wow! Mehr brauchts nicht zu sagen.
  • I don't give a fuck 14.11.2019 22:35
    Highlight Highlight "roger hat seinen zenit überschritten"
    • Charlie Brown 14.11.2019 22:56
      Highlight Highlight 😂🤣😂
    • BlueTire 14.11.2019 23:07
      Highlight Highlight Diese Rufe gibts seit 2008 als Nadal ihn als Weltnr. 1 ablöste.
      Mittlerweile mag es sein, dass er seinen Zenit überschritten hat. Er spielt aber immernoch Weltklasse Tennis und ist nicht umsonst Nr. 3 Weltweit. Schaffen das die Kritiker auch?
      Roger soll spielen solang es ihm Spass macht. Und wenns und auch Spass macht ist es noch besser.
  • Skyrim Tourist 14.11.2019 22:34
    Highlight Highlight Federer in 2, das hab ich nun wirklich nicht kommen sehen. Mega geil!
  • prismaanos 14.11.2019 22:32
    Highlight Highlight Diese Zwischenrufe haben Djokovic wohl völlig aus dem Konzept gebracht?
    • Charlie Brown 14.11.2019 22:56
      Highlight Highlight Und davor hat er perfekt gespielt gehabt?
    • prismaanos 14.11.2019 23:12
      Highlight Highlight Definitiv nicht, aber danach ging nicht mehr viel…
  • Doeme 14.11.2019 22:28
    Highlight Highlight Sackstark!
  • elnino 14.11.2019 22:27
    Highlight Highlight GOAT, wieder einmal allen Zweiflern den Wind aus den Segeln genommen
  • offspring 14.11.2019 22:27
    Highlight Highlight Wow, sackstark Roger!

Was an der Schweizer Gedenkmünze für Roger Federer so besonders ist

Die Eidgenössische Münzstätte Swissmint widmet erstmals in ihrer Geschichte einer noch lebenden Persönlichkeit eine Schweizer Gedenkmünze: Roger Federer. Der wohl bedeutendste Schweizer Einzelsportler sei auch der perfekte Botschafter der Schweiz, hiess es dazu.

Roger Federer wird mit einer 20-Franken-Silbermünze geehrt. Im Mai 2020 folgt eine Roger-Federer-50-Franken-Goldmünze mit einem anderen Sujet. Kein anderer Schweizer habe weltweit einen ähnlichen Bekanntheitsgrad wie der Tennisspieler, heisst es in einer Medienmitteilung von Swissmint.

Auch neben dem Tennisplatz engagiere sich Federer: Mit seiner 2003 gegründeten Stiftung unterstütze er Hilfsprojekte für Kinder. 2006 wurde er zudem als erster Schweizer zum internationalen Unicef-Botschafter …

Artikel lesen
Link zum Artikel