DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Weltmeister Zambrotta bei Chiasso rausgeworfen – Nachfolger wird Schällibaum



Gianluca Zambrotta, l'entraineur du FC Chiasso, photographie lors de la rencontre de football du Championnat Suisse de Challenge League entre le Servette FC et le FC Chiasso, ce dimanche 7 decembre 2014 au stade de Geneve. (KEYSTONE/Martial Trezzini)

Weltmeister Gianluca Zambrotta muss sich einen neuen Arbeitgeber suchen. Bild: KEYSTONE

Gianluca Zambrotta ist nicht mehr Trainer des vom Abstieg bedrohten Challenge-League-Klub Chiasso. Neuer Mann an der Linie ist Marco Schällibaum 

Der Tessiner Verein hat den Weltmeister von 2006 nach den Heimniederlagen gegen die direkten Konkurrenten Biel (0:2) und Le Mont (0:3) an Ostern entlassen. Anstelle des 38-Jährigen übernimmt Marco Schällibaum das Kommando beim Klub aus der Grenzstadt, wie der FC Chiasso mitteilte. Der Zürcher, der am Ostermontag seinen 53. Geburtstag feierte, hat in der Vergangenheit im Tessin schon für Bellinzona und Lugano gearbeitet. Zuletzt wurde der Schweizer Ex-Internationale im Dezember 2013 in der nordamerikanischen Major League Soccer bei Montreal Impact entlassen. 

Der FC Chiasso befindet sich in der Challenge League zehn Runden vor Schluss in einer heiklen Lage. Der Vorsprung auf den von Le Mont besetzten Abstiegsplatz beträgt nur noch zwei Punkte. In diesem Jahr hat Chiasso erst fünf Punkte gesammelt. Zambrotta hatte das Team seit Ende November 2013 als Trainer geführt. (si/twu) 

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Dank den US Open

Cilic und Nishikori in den Top Ten

US-Open-Sieger Marin Cilic und Final-Gegner Kei Nishikori sind nach dem Grand-Slam-Turnier in New York in die Top Ten des ATP-Rankings vorgestossen. Beide waren schon einmal unter den besten zehn klassiert. 

Kei Nishikori hatte es im Mai dieses Jahres schon einmal in die Top Ten geschafft, kam aber nicht über Platz 9 hinaus. Nun erreichte er dank dem Sprung von Rang 11 auf Rang 8 seine beste Klassierung. So weit oben wie er figurierte im Ranking noch nie ein Japaner. …

Artikel lesen
Link zum Artikel