Eishockey
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Flop oder Fehlentscheid? Hiller nimmt das 0:1 gegen den SCB auf seine Kappe



Die Berner jubeln und Jonas Hiller ist ausser sich.

Das 0:1 der Berner ist eine äusserst kuriose Sache. Der Puck fliegt in die Bieler Zone, hinter dem Kasten wartet Jonas Hiller um ihn abzufangen, winkt aber bereits ab. Da springt die Scheibe unglücklich vors Tor, wo Simon Moser nur noch einschieben muss.

Hiller sieht dabei natürlich äusserst unglücklich aus, doch was hat der Torhüter da reklamiert?

Es sieht so aus, als hätte Jonas Hiller gedacht, dass die Scheibe bereits ausserhalb des Spielfelds gewesen war. Tatsächlich nimmt sie auf Höhe der Bieler Spielerbank noch eine andere Richtung an. Doch ob die Scheibe vom Plexiglas (was laut Ex-Schiedsrichter und MySports-Experte Tobias Wehrli erlaubt wäre) oder vom Bieler Ersatztorhüter zurück aufs Eis springt, ist kaum aufzulösen.

abspielen

Das Tor von Moser aus diversen Perspektiven. Wo wurde die Scheibe beim Eintritt in die Zone abgelenkt? Video: streamja

Was denkst du?

War der Treffer von Simon Moser regulär?

Mittlerweile hat Jonas Hiller Stellung zur Szene genommen. Der Bieler Keeper sagt, dass die Scheibe ans Plexiglas ging und er dennoch einen Pfiff erwartet. Er nimmt die Schuld am 0:1 aber auf sich. (abu)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

NLA-Trikotnummern, die nicht mehr vergeben werden

Das Büro steht Kopf, wir sind im Playoff-Fieber

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Kommentar

Die U20-WM zeigt, dass die Schweizer Hockey-Bosse an der falschen Baustelle arbeiten

Die Schweizer U20-Nationalmannschaft scheidet an der Junioren-WM blamabel und ohne Sieg aus. Es zeigt das grosse Problem auf, das mit der geplanten Ligareform nur noch verstärkt würde.

Die Schweizer U20-Nationalmannschaft erwachte zu spät. Nach einem 0:4-Rückstand gegen Deutschland gab es am Ende eine 4:5-Niederlage im entscheidenden Spiel, in dem die Schweiz einen Sieg nach 60 Minuten gebraucht hätte. So endete eine enttäuschende Junioren-Weltmeisterschaft verfrüht. Immerhin muss die Nati in diesem speziellen Jahr nicht auch noch gegen den Abstieg spielen.

4 Spiele, 0 Punkte, 5 Tore und 20 Gegentore. Wie lässt sich das schlechte Abschneiden erklären? Einerseits mit den …

Artikel lesen
Link zum Artikel