DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
«Laden» statt «Gratis»: Der Download-Button im App Store ist nun anders beschriftet.
«Laden» statt «Gratis»: Der Download-Button im App Store ist nun anders beschriftet.
screenshot: watson
Umstrittene Freemium-Apps

Apple streicht «Gratis»-Kennzeichnung bei Apps auf Druck der EU

20.11.2014, 10:39

Gratis ist nicht immer kostenlos: Apple kennzeichnet kostenlos angebotene Apps in seiner Download-Plattform nach Kritik von Regulierern nicht mehr als «Gratis»-Anwendungen. Stattdessen steht auf dem Knopf zum Herunterladen der Apps jetzt nur noch das Wort «Laden». Im Englischen wird «Free» zu «Get». 

No Components found for watson.rectangle.

Die EU-Kommission und nationale Konsumentenschutz-Behörden hatten im Juli kritisiert, Kostenlos-Hinweise in App Stores könnten irreführend sein, weil viele Anwendungen In-App-Käufe enthielten. Speziell gekennzeichnet hatte Apple solche «Freemium»-Apps allerdings schon seit längerem. Dies war auch eine Reaktion auf eine Sammelklage von Eltern in den USA: Deren Nachwuchs hatte unbemerkt In-App-Käufe getätigt und zum Teil Hunderte Dollars ausgegeben.

Ganz konsequent wird die neue Sprachregelung noch nicht umgesetzt. So wird in der Überschrift zu den Download-Charts (Top-Apps) immer noch die Formulierung «gratis» verwendet.

Google hatte laut heise.de schon im Sommer beschlossen, bis Ende September die Verwendung von Worten wie «Free» oder «Kostenlos» zu unterlassen, wenn Apps und Spiele In-App-Einkaufsmöglichkeiten enthielten. (dsc/sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Kommentar

Wer glaubt, SwissCovid sei eine Spionage-App, hat diese Tweets noch nicht gesehen

Seit Donnerstag steht die Corona-Warn-App SwissCovid offiziell zum Download bereit. Anders gesagt: Nun sind WhatsApp-Gruppen-Benachrichtigungen nicht mehr die schlimmsten Notifications...

Die Schweizer Corona-Warn-App SwissCovid ist endlich am Start. Sie soll mithelfen, eine potenzielle zweite Corona-Welle möglichst flach zu halten. Mit der vom Bund lancierten App sollen Covid-19-Infektionen rasch erkannt und Ansteckungsketten nachverfolgt werden können.

Die Nutzung der Corona-Warn-App geschieht anonym und sie greift zu keinem Zeitpunkt auf den Standort zu. Da alle sensitiven Informationen stets auf dem eigenen Smartphone bleiben, sprich nicht auf einem fremden Server zentral …

Artikel lesen
Link zum Artikel