Armee
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Sechs Personen nach Unfall mit Armeefahrzeug in Effretikon ZH verletzt



Auf der Hauptstrasse im Raum Effretikon ZH sind am frühen Freitagnachmittag sechs Militärangehörige bei einem Unfall mit einem Militärfahrzeug verletzt worden. Bis am Abend konnten alle Rekruten das Spital wieder verlassen.

Nach ersten Erkenntnissen sei der Duro-Transporter auf die Seite gekippt, sagte ein Armeesprecher gegenüber der Nachrichtenagentur Keystone-SDA. Fünf der Verletzten wurden in umliegende Spitäler gebracht. Einer der Soldaten wurde auf der Krankenstation in der Kaserne medizinisch versorgt.

Sie erlitten nur leichte Verletzungen wie Hirnerschütterungen oder Platzwunden, wie der Sprecher weiter sagte. Sieben Fahrzeuginsassen blieben unverletzt. Schutz und Rettung Zürich war mit drei Ambulanzfahrzeugen vor Ort. Die Unfallursache wird von der Polizei und Militärjustiz untersucht. Es handle sich offenbar um einen Selbstunfall. (leo/aeg/sda)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Engadin: Armee baut 40 Meter lange Notbrücke

Diese App verrät, zu was du in der Armee taugst

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

34
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
34Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Sill 16.03.2019 15:21
    Highlight Highlight Das hat nicht's mit dem Fahrzeug zu tun. Leider hört man immer wieder von jungen Rekruten(auch im Ausland) die es einfach Übertreiben. So ein Fahrzeug überschlägt sich nicht einfach so
  • degu03 15.03.2019 21:37
    Highlight Highlight Seit wann sind 6 gleichviel wie 13?
    🤔
  • bokl 15.03.2019 20:45
    Highlight Highlight "Auf der Hauptstrasse im Raum Effretikon ZH ..."

    Ich kenn den Rm EfZH ziemlich gut. Aber da gibt es einige, grosse Verkehrsachsen. Welche ist "die Hauptstrasse"?

    Auch bei sda-Artikeln solle ein gewisses Niveau nicht unterschritten werden.
    • Möfe 16.03.2019 00:10
      Highlight Highlight Es ist auf der Einfahrt auf die alte Zürcherstrasse vom Langhag her kommend passiert. Falls dir das genügt.
    • Hierundjetzt 16.03.2019 12:42
      Highlight Highlight Ok. Und ein St. Galler, Bündner, Berner und Walliser können sich nun exakt was unter dieser unglaublich wichtigen Zusatzinfo vorstellen?
  • RandyRant 15.03.2019 19:36
    Highlight Highlight Ja so privilegiert sind wir Schweizer Männer dass uns der Staat zwingt in solche Fahrzeuge zu sitzen wo Jahr für Jahr Rekruten unnötig Schwerverletzt werden oder gar sterben.
    • Eine_win_ig 15.03.2019 20:55
      Highlight Highlight 1. Zeigen Sie mir bitte auf,wann der letzte AdA im DURO gestorben ist.
      2. Sind alle militärischen Anschaffungen auf 25 Jahre ausgelegt. Die DURO sind am Lebensende.
      3. Wird die komplette DURO Flotte gerade auf Vordermann gebracht. Inklusive Schalensitze, Sicherheitsgurte und Überrollbügel...
    • RandyRant 15.03.2019 21:11
      Highlight Highlight Es geht allgemein darum dass im Militär zwangsrekrutierte zu Dingen gezwungen werden für die jeder zivile heftigst "vor dem Kadi landen" würde.
      Mit den entsprechenden Folgen von Unfall- und Todesfällen.
      Wie gesagt. Total privilegiert.
    • Roman h 15.03.2019 21:29
      Highlight Highlight Mal wieder jemand der keine Ahnung hat.
      Wie viele Leute gehen jedes Jahr ins Militär und wie viele Unfälle oder Todesfälle gibt es?
      Ich glaube eher sie hatten ein kleines aua und mussten trotzdem aufs Feld laufen und sind noch immer am jammern
    Weitere Antworten anzeigen
  • DemonCore 15.03.2019 18:30
    Highlight Highlight Vermutlich gibt es kein anderes Fahrzeug das mehr Personenkilometer absolviert hat in der Schweiz. Bevor hier auf dem Fahrzeug herumgehackt wird, sollte man verlässliche Zahlen haben. Meiner Erfahrung nach ist das Fahrzeug sicher, wenn man es ordnungsgemäss fährt (Zuladung, angepasste Geschwindigkeit, korrekter Unterhalt an Reifen, etc).

  • Möfe 15.03.2019 17:43
    Highlight Highlight Problematisch beim Duro (bin selber Durofahrer) sind sein hoher Schwerpunkt und seine Bereifung. Die Pneus sind für den Wüsteneinsatz gedacht (wurde uns so gesagt) und haben bei Nässe dementsprechend schlechte Eigenschaften.
    • DemonCore 15.03.2019 18:54
      Highlight Highlight Wüsteneinsatz? Zum Antiboktarin aus den Saharaquellen her transportieren? Halte ich für ein typisches Armeegerücht. Sind einfach Mehrzweckreifen, da Duros oft auch im Gelände fahren.
    • Möfe 15.03.2019 19:32
      Highlight Highlight DemonCore, wenn du nach Wüstenreifen googlest, findest du Reifen mit sehr ähnlichem Profil wie die des Duros.
    • DemonCore 15.03.2019 19:48
      Highlight Highlight Wenn du der Armee nachweisen kannst, dass sie bewusst und seit Jahrzehnten tausende von Duros mit Reifen herum fahren lässt, die nicht für unser Klima gemacht sind landest du wohl den grössten Scoop des Jahres. Sonst würde ich etwas vorsichtiger sein mit solchen Behauptungen.
    Weitere Antworten anzeigen
  • unverbesserlich 15.03.2019 16:53
    Highlight Highlight Wann wird endlich der Transport im Duro verboten, oder noch schlimmer im LKW im Militär.....
    • 1+1=3! Initiative 15.03.2019 17:26
      Highlight Highlight Vielleicht, nachdem die 585 Mio für die Duro Erneuerung ausgegeben wurden.. 🤭
    • Frances Ryder 15.03.2019 19:06
      Highlight Highlight Wenn du dich weigerst im Duro mitzufahren, ist das praktisch Dienstverweigerung und du kommst in den Knast.
    • Mezzomix 15.03.2019 21:24
      Highlight Highlight Adam Gretener: Klingt ja super toll dein "hartes" Image 😂 und zudem die Unterstellung Restalkohol... wahrscheinlich bist du n deutscher Trump-Tarnaccount.
    Weitere Antworten anzeigen

Im Kanton Zürich geflüchteter Sexualstraftäter in Mailand verhaftet

Der am Mittwochmorgen vom Gelände des Psychiatriezentrums Rheinau ZH geflüchtete Straftäter ist am Samstag in Mailand verhaftet werden. Dies teilte die Kantonspolizei Zürich mit.

Intensive polizeiliche Ermittlungen hätten zum Aufenthaltsort des Gesuchten geführt, schrieb die Polizei. Er habe im Zuge der internationalen Fahndung verhaftet werden können.

Bei dem Mann handelt es sich um einen 33-jährigen abgewiesenen Asylbewerber aus Marokko ohne festen Wohnsitz in der Schweiz. Er befand sich in der …

Artikel lesen
Link zum Artikel