DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Es hat sich ausgeklatscht: FCL-Präsident Ruedi Stäger und Sportchef Alex Frei haben eine Menge zu besprechen.
Es hat sich ausgeklatscht: FCL-Präsident Ruedi Stäger und Sportchef Alex Frei haben eine Menge zu besprechen.Bild: Andreas Meier/freshfocus
Bernegger beim FC Luzern entlassen

Wer zwischen den Zeilen lesen kann, weiss, dass Trainer Bernegger gehen muss – wir haben die eindeutigen Floskeln entschlüsselt

Carlos Bernegger wurde heute beim FC Luzern entlassen. Überraschend kommt das nicht, Sportchef Alex Frei und Co. haben mit ihren Floskeln nach dem letzten Spiel gestern in Sion schon deutliche Zeichen gegeben. Wie haben die Floskeln für Sie entschlüsselt. 
06.10.2014, 14:5406.10.2014, 16:15
Melanie Gath
Melanie Gath
Redaktorin
Folgen

Smartphone-Usern empfehlen wir, das Gerät zur besseren Lesbarkeit quer zu halten.

Carlos Bernegger:

Bild: freshfocus/watson
Bild:keystone/watson 
Bild: freshfocus/watson 
Bild: freshfocus/watson
No Components found for watson.rectangle.

Alex Frei:

Bild: keystone/watson
Bild: freshfocus/watson
Bild: keystone/watson
Bild: keystone/watson
Bild:freshfocus/watson
Bild: freshfocus/watson

Mehr zum FC Luzern

Ruedi Stäger

Bild: keystone/watson
Bild: freshfocus/watson
Bild: keystone/watson 
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Wenn du nur noch Feierabend willst – Schiri pfeift Afrika-Cup-Match zweimal zu früh ab

Laut Regelwerk dauert ein Fussballspiel 90 Minuten. Mindestens. Die Uhr von Schiedsrichter Janny Sikazwe war beim Afrika-Cup in Kamerun aber offenbar ihrer Zeit voraus. Der Unparteiische aus Sambia brachte es fertig, das Spiel in Gruppe F zwischen Tunesien und Mali (0:1) gleich zweimal zu früh abzupfeifen. Schon nach 85:06 Minuten hatte Sikazwe genug von der Partie in Limbé gesehen und pfiff ab.

Zur Story