Jagdgesetz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Jagdgesetz und Kinderabzug offen, Rest beschlossen – so will die Schweiz abstimmen



ARCHIV ? ZU DEN THEMEN AN DER HERBSTSESSION DER EIDGENOESSISCHEN RAETE VON HEUTE DONNERSTAG, 19. SEPTEMBER 2019, STELLEN WIR IHNEN FOLGENDES BILDMATERIAL ZUR VERFUEGUNG - Die beiden Jaeger Sep Mathias Pfister und Christian Janka spiegeln am Donnerstag, 27. September 2012, nach einer stuermischen Nacht mit Schneefall in hoeheren Regionen ihr Jagdgebiet in Obersaxen im Buendner Oberland ab. Die dreiwoechige Buendner Hochjagd dauert noch bis zum kommenden Sonntag. (KEYSTONE/Arno Balzarini)....The two huntsmen Sep Mathias Pfister, left, and Christian Janka, right, use their binoculars to look out for prey at the hunting ground in Obersaxen, canton of Grisons, Switzerland, Thursday, September 27, 2012. The three-week hunting season lasts until upcoming Sunday, September 30. (KEYSTONE/Arno Balzarini)

Zwei Jäger beobachten die Lage in Obersaxen (GR). Bild: KEYSTONE

In der eidg. Volksabstimmung vom 27. September dürfte die Begrenzungsinitiative deutlich abgelehnt und der Vaterschaftsurlaub klar angenommen werden. Zur Kampfjetbeschaffung zeichnet sich ein Ja ab. Offen ist die Lage beim Jagdgesetz und beim Kinderabzug.

Dies zeigen die Ergebnisse der zweiten Welle der SRG-Trendbefragung und der dritten Welle der 20 Minuten-/Tamedia-Umfrage. Sie wurden am Mittwochmorgen zeitgleich veröffentlicht.

Begrenzungsinitiative

Gemäss der SRG-Umfrage hätten am 6. September stabile 63 Prozent der teilnahmewilligen Stimmberechtigten «bestimmt» oder «eher» gegen die Begrenzungsinitiative der SVP gestimmt. Ebenfalls stabile 35 Prozent wären dafür gewesen.

Gemäss der 20 Minuten-/Tamedia Umfrage hätten sich am 10./11. September 65 Prozent gegen die Begrenzungsinitiative ausgesprochen. 33 Prozent hätten ihr zugestimmt. Die Gegnerschaft trägt ihren komfortablen Vorsprung somit in die Schlussphase des Abstimmungskampfes. Die Initiative findet einzig bei SVP-Sympathisanten eine Mehrheit.

Wie stimmst du bei der Begrenzungsinitiative im September 2020 ab?

Kampfjet-Beschaffung

Die Kampfjet-Vorlage wollen gemäss 20 Minuten/Tamedia 65 Prozent unterstützen, 34 Prozent wollen dagegen stimmen. Gemäss SRG würden drei Wochen vor der Abstimmung 56 Prozent dafür und 40 Prozent dagegen stimmen. Nur 4 Prozent jener, die abstimmen wollen, sind noch unentschieden.

Frauen sind der Kampfjetbeschaffung skeptischer gegenüber eingestellt als Männer. Bei den Parteien nimmt die Unterstützung von links nach rechts zu.

Wie stimmst du bei der Kampfjet-Vorlage im September 2020 ab?

Vaterschaftsurlaub

Für den Vaterschaftsurlaub sprechen sich in der Umfrage von 20 Minuten/Tamedia über zwei Drittel aus. In der SRG-Umfrage sind 61 Prozent dafür und 35 Prozent dagegen. 4 Prozent sind noch unentschieden.

Die Vorlage findet eine Mehrheit bei den Wählerinnen und Wählern aller Parteien mit Ausnahme der SVP. Die Vorlage bleibt extrem populär bei den jüngeren Altersgruppen, findet aber auch eine Mehrheit bei den über 65-jährigen.

Wie stimmst du beim Vaterschaftsurlaub im September 2020 ab?

Jagdgesetz

Beim Jagdgesetz mit dem erleichterten Abschuss von Wolf, Biber und Co. sind gemäss 20 Minuten/Tamedia 49 Prozent gegen und 48 Prozent für die Vorlage. Gemäss SRG sind 46 Prozent auf der Ja-Seite und 48 Prozent auf der Nein-Seite. Damit ist eine Pattsituation entstanden. 6 Prozent der Stimmbürger mit fester Teilnahmeabsicht an der Abstimmung sind noch unschlüssig.

Es zeichnet sich ab, dass die noch Unentschlossenen das Zünglein an der Wage sein könnten und die Vorlage auf beide Seiten kippen kann. Die Vorlage findet momentan bei Anhängern von FDP, CVP und SVP eine Mehrheit, und sie ist populärer auf dem Land. Frauen stehen der Vorlage deutlich kritischer als Männer gegenüber.

Wie stimmst du beim Jagdgesetz im September 2020 ab?

Kinderabzüge

Eine Pattsituation besteht auch beim Kinderabzug von der Bundessteuer. In der Umfrage von 20 Minuten/Tamedia wollen ihn 51 Prozent unterstützen und 46 Prozent ablehnen. In der SRG-Umfrage sind 52 Prozent dagegen und nur noch 43 Prozent dafür.

Es scheint als hätten sich zuvor Unentschlossene nun in das Nein-Lager bewegt. Es finden sich Mehrheiten bei den Anhängern aller Parteien mit Ausnahme von SP, Grünen und SVP - wobei letztere auch noch kippen könnten. Männer unterstützen die Vorlage deutlich stärker.

Bist du für höhere Kinderabzüge?

18'000 und 20'000 Personen befragt

Die zweite Welle der SRG-Trendbefragung führte das Forschungsinstitut gfs.bern zwischen dem 2. und dem 10. September durch. Befragt wurden 17'909 Stimmberechtigte. Der statistische Fehlerbereich beträgt 2.7 Prozentpunkte.

Die 20 Minuten-/Tamedia-Abstimmungsumfragen wurde in Zusammenarbeit mit der LeeWas GmbH am 10. und 11. September durchgeführt. Befragt wurden 20’310 Stimmberechtigte. Der Stichproben-Fehlerbereich beträgt 1.2 Prozentpunkte. (sda)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Vaterschaftsurlaub: So sieht es in den Nachbarländern aus

«Den Vaterschaftsurlaub braucht es unbedingt» – Ein junger Vater erzählt

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

72
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
72Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • De-Saint-Ex 16.09.2020 13:22
    Highlight Highlight Teile die Auffassung vieler hier nicht, dass Umfragen oder Trends die Stimmberechtigten zu sehr beeinflussen würden. Das tun eher die Partei-Parolen und BR-„Empfehlungen“. Wieviele denen wohl blind folgen? Wohl nicht wenige. Anders ist z.B. das momentane Unentschieden beim Kinderabzug nicht zu erklären... es sei denn, gut die Hälfte der (Absichts-)WählerInnen haben das entsprechende Einkommen? Überhaupt scheinen viele die Spendierhosen trotz Corona anzuhaben... wie auch immer...
  • Bits_and_More 16.09.2020 12:49
    Highlight Highlight "Jagdgesetz und Kinderabzug offen, Rest beschlossen"

    Liebe Medien,
    hört doch mit solchen Schlagzeilen auf, ja, Stand heute wäre vermutlich so ähnlich entschieden worden. Aber eine Umfrage unterschlägt den Faktor Mobilisierung und Stimmbeteiligung. Genau solche Schlagzeilen und Inhalte können sich sehr wohl auf die Mobilisierung und somit auf das Resultat auswirken.
  • Markus Ender 16.09.2020 10:32
    Highlight Highlight Erst die Abstimmung wird zeigen, wie das Stimmvolk entschieden hat. – Lassen wir uns nicht in diesen Ergebnissen in Sicherheit wiegen. Die Zahlen geben lediglich die Haltung der teilnehmenden Watson-Leser wieder. Auf 20min.ch sähe das Ergebnis anders aus.
  • Herman Munster 16.09.2020 10:30
    Highlight Highlight Ich weiss nicht wie es sonst so in der Schweiz ist, aber in Luzern sind viele der BGI Plakate Beschädigt worden. habe das so noch nie erlebt!
    Finde das Abstossend. Das macht man nicht.
    darum die Frage wie ist es bei Euch in der Gegend?

    Und vor das einige wieder schön über Linke Ablässtern. Ausserhalb der Stadt kommt das bei Linken Plakaten auch vor.
    Nur eben, noch nie in diesem Umfang! Das erschreckt!
  • Arabra 16.09.2020 09:20
    Highlight Highlight Eure Umfrage zeigt ebenfalls deutlich auf welche Leserschaft ihr ansprecht. Es ist nicht die vom Blick 😜
    • my_comment 16.09.2020 09:54
      Highlight Highlight Tatsächlich schadet es nicht hin und wieder die Kommentare auf Blick oder 20 Minuten zu lesen. Das ist eine ganz andere Welt, nicht nur zu den Abstimmungen, sondern z. B. auch zu Corona.
      Hilft nicht in einer Filterblase (das gibts nicht nur Rechts) zu landen, auch wenn es teilweise Nerven kostet.
    • Korrektur 16.09.2020 13:13
      Highlight Highlight Ja, eine völlig unkritische, leider...
  • Notabik 16.09.2020 09:08
    Highlight Highlight Man beachte aufmerksam, WER alles hinter dem neuen Jagdgesetz steht. Es sind die Jäger, Bauern und bürgerlichen Politiker. Diejenigen Akteure also, welche in der Vergangenheit durch Fehlentscheide zum heutigen Ungleichgewicht in der Natur beitrugen. Pro Natura, WWF, Bird Life, Grüne, Grünliberale Partei, SP, EVP, aber auch verschiedene bürgerliche Kantonal Parteien setzen sich geschlossen GEGEN dieses Abschuss Gesetz ein. Dies sollte jedem Naturliebhaber die Augen öffnen!
    • Floboter 16.09.2020 09:52
      Highlight Highlight Ich kenne einige Jäger die dagegen sind...
  • Tom Garret 16.09.2020 08:54
    Highlight Highlight "Und SO, meine Kinder, wurde Trump zum Präsidenten gewählt"

    Sorry, hab wieder mit How I met your Mother begonnen :-D
    • Froggr 16.09.2020 11:56
      Highlight Highlight Nur sagte damals die CNN Umfrage eine 95 prozentige Gewinnchance für Clinton voraus😂😂
    • Tom Garret 16.09.2020 16:08
      Highlight Highlight Ja gut, wollte nur darauf hinweisen das Umfragen noch keine Abstimmung entschieden haben. Aber scheint nicht so angekommen zu sein :-)
    • Herman Munster 16.09.2020 16:59
      Highlight Highlight @Frogger
      Schauen Sie sich doch das mal an.

      https://www.zdf.de/dokumentation/zdfinfo-doku/election-game-amerikas-wahlsystem-in-der-krise-100.html

      Und dann wissen Sie warum die Umfragen Falsch waren.

      Oder anders gesagt. Wenn in einer Bananen Republik die Umfragen vor der Wahl so krass neben dem Wahlergebnis liegen, ist das ein klares Zeichen für Wahlbetrug.
      Können Sie mir jetzt sagen, warum es in den USA anders sein soll?
  • Halb Wissen 16.09.2020 08:44
    Highlight Highlight Ich lüge bei allen politischen Umfragen.
    • Turbokapitalist 16.09.2020 10:59
      Highlight Highlight So erwachsen.
  • Toerpe Zwerg 16.09.2020 08:38
    Highlight Highlight Huch, für einmal 100% auf Watson Leser Linie!
    • Sir Konterbier 16.09.2020 11:54
      Highlight Highlight Gar nicht so schlecht, ausser bei den Luxus-Kampfjets wäre ein Ja vernünftiger.
    • Toerpe Zwerg 16.09.2020 12:49
      Highlight Highlight Oh, pardon, doch nur 80%
  • Korrektur 16.09.2020 08:37
    Highlight Highlight Noch kein kritischer Artikel zu diesem Abknall-Gesetz auf Watson gelesen.

    Soviele Jäger bei euch auf der Redaktion?

    🙈
  • Peter Vogel 16.09.2020 08:29
    Highlight Highlight Die Watson leser scheinen kein Abbild der Schweizer Gesellschaft zu sein.
    • Nate Smith 16.09.2020 10:45
      Highlight Highlight Leider...
    • Froggr 16.09.2020 11:56
      Highlight Highlight Zum Glück...
    • DerRoteRächer #AktionsbündnisGegenLinks 16.09.2020 12:03
      Highlight Highlight @Nate Smith

      Zum Glück...
  • kliby 16.09.2020 08:29
    Highlight Highlight Wenn jetzt noch die Steuerabzüge für Reiche gebodigt werden, kann man sagen: Wir haben vernünftige Bürger in diesem Land.
    • Floboter 16.09.2020 09:53
      Highlight Highlight Und die kriegsflugzeuge!
    • K1aerer 16.09.2020 10:24
      Highlight Highlight Warum denn? Schlussendlich sind es die Reichen, die am meisten Steuern zahlen.
    • Lustiger Baum 16.09.2020 11:26
      Highlight Highlight Was ist daran für Reiche?
      Jede Familie mit 2 Einkommen bezahlt mehr als die 10k Abzug für Krippe... Vorallem wenn man leider nicht auf Eltern zählen kann. Aber vielleicht wärs ja besser einer geht an den Hers für einige Jahre und die Familie lebt tatsächlich nur mit 80k Bruttoeinkommen...
  • Jarl Ivan 16.09.2020 08:02
    Highlight Highlight Habe am Wochenende mit einem befreundeten Jäger gesprochen. War interessant, die Meinung eines Jägers zu hören.
    Er findet das neue Jagdgesetz einen Witz.
    Oft werden Risse an Herden als Wolfsriss deklariert obwohl es meist streunende Hunde sind. In den Medien werden diese als nicht zu 100% nachweisbar deklariert. Oder Schäfer die einzelne Schafe nicht mehr auffinden und diese als Wolfsriss angeben, weil die Subventionen höher sind.
    Als Jäger wäre er froh um eine natürliche Population aller Tiere, denn Gleichgewicht bedeutet Artenvielfalt. Siehe Yellowstone Nationalpark.
  • nafets 16.09.2020 07:53
    Highlight Highlight es nervt langsam aber sicher, dass bereits Wochen vor der eigentlichen Abstimmung bereits Trends, Umfragen und mögliche Ergebnisse durch die Medien wandern - noch mehr kann man nicht beeinflussen. soll sich doch bitte jeder mündige Bürger- in seine eigene Meinung und Gedanken machen und diese dann auch in das Couvert oder im Lokal abgeben.
    wenn bereits im Voraus ein angebliches, klares Ergebnis präsentiert wird, könnte dies diverse unschlüssige Menschen beeinflussen die dann nicht abstimmen, da es ja eh keinen Einfluss mehr hätte.
    • nadasagenwirjetzteinfachmal 16.09.2020 08:07
      Highlight Highlight Der mündige Bürger der sich eine eigene Meinug bildet, lässt sich nicht von den Medien beeinflussen. Wenn dich, ist er weder mündig noch bildet er sich eine eigene Meinung.
    • El Vals del Obrero 16.09.2020 08:42
      Highlight Highlight Wenn man sich davon beeindrucken lässt, ist die Bezeichnung "mündig" aber kaum gerechtfertigt.
    • hello_world 16.09.2020 08:44
      Highlight Highlight Das ist ja das Ziel. Die Medien wolle so die Meinungunen der Menschen modulieren und die "richtige" Richtung lenken.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Cirrum 16.09.2020 07:43
    Highlight Highlight Bezüglich Jagdgesetzt: Gibt eine aufschlussreiche, sehr interessante Doku: Netz Natur Wolf
    Für alle die meinen, wenn man den Wolf nicht abschiessen darf, dass er sich unkontrolliert vermehren wird usw...
    Man sollte sich bei Abstimmungen umbedingt informieren, bevor man nachplappert, denn es könnte eine total neue Sicht auf das Ganze geben.. dann kann man wirklich seine Meinung abgeben, statt die Meinung der Kollegen und Eltern..
    • Eskimo 16.09.2020 09:17
      Highlight Highlight Ihr solltet aber auch den Abstimmungstext lesen und eure Meinung nicht nur via Netz Natur und dem was der Balthasar sagt bilden..
      Das neue Jagdgesetz schützt auch weitere Tierarten und dient auch dem Schutz des Wolfes. Wenn ein Wolf Probleme macht wird er erledigt. Entweder durch den Jagdaufseher mit neuem Gesetz oder durch den betroffenen Bergbauer selber. Wenn der Wolf Glück hat kann er gut schiessen. Wenn er Pech hat werden Giftköder ausgelegt.
    • Glaedr 16.09.2020 09:17
      Highlight Highlight @Cirrum genau man sollte sich informieren und nicht nachplappern.
      Z.b das es im Jagdgesetz nicht nur um den Wolf geht.
      Doch bei jeder Abstimmung fixieren sich die Leute auf einen einzigen Punkt (z.b wie sie auf den Wolf) und dadurch sieht man das ganze nicht mehr.
      Für die Enten interessiert sich niemand
    • Albi Gabriel 16.09.2020 09:26
      Highlight Highlight Diese Doku ist leider ganz und gar nicht informativ, sondern extrem tendenziös...
    Weitere Antworten anzeigen
  • pun 16.09.2020 07:24
    Highlight Highlight Hört auf, Umfragen als Fakten darzustellen! Die daraus resultierende Stimmfaulheit hat uns schon die "Masseneinwanderungsinititative" eingebrockt und noch früher das Minarettverbot. Auf Umfragen darf man sich nicht verlassen.
    • Quo Vadis 16.09.2020 07:37
      Highlight Highlight Mal ernsthaft Pun, wen interessiert schon was angenommen wird, wenn's dann nicht umgesetzt wird.

      Mit anderen Worten, wenn Cedric Wermuth im SRF breit grinsend sagt, wie man die Masseninitiative umsetzen werde, braucht man sich weniger Gedanken um die BGI machen 😎

      Also relax.. wenn die Umsetzung danach von den Verlierern der Initiative bestimmt wird brauchen wir uns eh keine Sorgen zu machen.
    • sunshineZH 16.09.2020 07:44
      Highlight Highlight Was heisst eingebrockt? Trotz Annahmen dieser wurde ja nichts wirklich umgesetzt.
    • nadasagenwirjetzteinfachmal 16.09.2020 08:05
      Highlight Highlight Wer sich als Abstimmungsberechtigter auf Umfragen verlässt und darum nicht an der Abstimmung teilnimmt, sollte nicht berechtigt sein, abzustimmen.
    Weitere Antworten anzeigen
  • landre 16.09.2020 07:22
    Highlight Highlight Vaterschaftsurlaub (bin nicht betroffen) bleibt so oderso mit einem stark sauren un bittereren Nebengeschmack eines markant faulen Kompromiss. Schade. Unsere Väter und Familien hätten echt mehr verdient.
    • Posersalami 16.09.2020 10:42
      Highlight Highlight Nichts spricht dagegen, nach Einführung der 2 Wochen für Väter daraus 4 Wochen, oder gleich eine flexible Elternzeit zu machen.
    • Bits_and_More 16.09.2020 12:55
      Highlight Highlight @Poser
      Bin ich bei dir. Schade haben die Linken Parteien die vorgeschlagene Elternzeit der FDP abgelehnt. Von der SVP habe ich nichts anders erwartet, aber SP und Grüne haben mich enttäuscht. Ich habe hier mehr das Gefühl, das Links nicht wollte, dass die Elternzeit von liberalen Kräften eingeführt wurde.
      Die Länge von 16 Wochen entspricht dem hoffentlich kommenden 14+2 System, aber mit mehr Flexibilität und der Möglichkeit, die 16 Wochen später auf 20 oder mehr zu erhöhen.
      Jetzt dauert es einfach nochmals ein paar Jahre länger bis zur Elternzeit.
  • John Galt 16.09.2020 07:20
    Highlight Highlight Wenn ich mir die Resultate hier so ansehe, ist es kein Wunder dass sich die Bürgerlichen über die (erfolgreiche) Linke Presse aufregen.
    • Bambusbjörn aka Planet Escoria 16.09.2020 07:32
      Highlight Highlight Oh Mann.🤦‍♂️🤦‍♂️🤦‍♂️
      Heul leise und akzeptiere eure Niederlage.
      Aber bei jeder verlorenen Abstimmung, jammert ihr rechten und gebt allen anderen die Schuld.
      Selbstkritik und ein bisschen darüber nachdenken, was ihr besser machen könntet, ist euch fremd.
    • cheko 16.09.2020 07:33
      Highlight Highlight Dann geh mal zu Blick oder 20min.. Dort stimmen die Leute bei solchen Umfragen sicherlich gemäss deiner Gesinnung ab!
    • MarGo 16.09.2020 07:50
      Highlight Highlight eine Frechheit gell... die armen Bürgerlichen haben ja so wenige eigene Zeitungen... oh, Moment... :/
    Weitere Antworten anzeigen
  • de_spy 16.09.2020 07:12
    Highlight Highlight Kampfjets über Familie und Kinder, jawoll! 🤦‍♂️
    • Tomtom64 16.09.2020 12:00
      Highlight Highlight Faalls du die Kinderabzüge meinst: Die kommen nur Gutverdienenden zugute.
    • Unicron 16.09.2020 12:23
      Highlight Highlight Kann deine Familie überschall fliegen und Raketen schiessen?
      Nein?
      TJA!

      /s

Stammt das Coronavirus aus dem Labor? Diese 4 Punkte sollten dich skeptisch machen

Eine exil-chinesische Forscherin behauptet in einer neuen Studie, dass das Coronavirus aus dem Labor stammt. Während Wissenschaftler die Studie kritisieren, hypten sie andere, bevor sie publiziert war.

Woher stammt das Coronavirus? Ist es natürlichen Ursprungs? Oder stammt es doch eher aus einem chinesischen Labor? Während die Mehrheit der Wissenschaftswelt die Labor-Theorie verwirft, verleiht die chinesische Wissenschaftlerin Li-Meng Yan der Labor-Theorie neuen Schub.

Li-Meng veröffentlichte am Montag auf dem Online-Speicherdienst Zenodo, der hauptsächlich für wissenschaftliche Datensätze verwendet wird, eine nicht peer-reviewte Studie. Darin schreibt sie, dass sie bei der Analyse des …

Artikel lesen
Link zum Artikel