DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bitte anschnallen: Hier geht ein Dreamliner mal richtig steil

13.06.2015, 11:0513.06.2015, 11:52

Luftfahrt-Enthusiasten pilgern nach Frankreich, wo in Le Bourget nahe Paris vom 15. bis 21. Juni die International Paris Air Show abgehalten wird. Für die grossen Flugzeugbauer ist es die Gelegenheit, Laien und Profis die eigenen Produkte vorzuführen und Werbung in eigener Sache zu machen. 150 Flugzeuge werden am Boden und in der Luft zu bestaunen sein: Die Schweiz ist mit einem eigenen Pavillon vertreten.

Geht steil: die Boeing 787-9 kurz nach dem Start.
Geht steil: die Boeing 787-9 kurz nach dem Start.screenshot: youtube

Dem US-Konzern Boeing ist es gelungen, schon vor dem Beginn der Schau für Aufmerksamkeit zu sorgen: Ein Video zeigt, wie ein Dreamliner für die Air Show vorbereitet wird. Die 787-9 startet auf einem Flughafen und zieht gleich nach dem Abheben steil nach oben. Der «Vertical Takeoff» soll die Leistungsfähigkeit der Triebwerke unter Beweis stellen. 

Neben dem Dreamliner sind Flugzeuge wie der A-380, der A-400M, die P8 «Poseidon», die F-15 E «Strike Eagle», Rafale, Eurofighter oder die A-10 «Thunderbolt» zu sehen sein. Der Schweizer Hersteller Pilatus führt die PC 12 NG und PC 21 vor.

(phi)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Wann wird der Mensch das Steuer abgeben?
In Parkhäusern klappt es bereits, aber in anderen Pilotprojekten begegnen autonome Fahrzeuge noch einer Reihe von Hindernissen.

Das Gerücht geistert schon eine Weile herum, doch nun wird es konkret: Apple entwickelt ein selbstfahrendes Auto. Ziel sei, dass dieses 2025 ohne Mensch am Steuer losfahren könne, berichtete Bloomberg kürzlich.

Zur Story