Datenschutz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Fragst du dich auch, warum du überall neuen AGB zustimmen musst? Das ist der Grund dafür

Am 25. Mai kommt das neue EU-Gesetz zum Datenschutz. Wir erklären dir schnell und einfach, was es damit auf sich hat. 



Und falls es dich interessiert: Hier geht's zu den AGB von watson. ;)

Mehr zum neuen Datenschutz-Gesetz:

100 lustige und skurrile Witze, die nur Nerds verstehen

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

4
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
4Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Fabian Habisreutinger 19.05.2018 22:43
    Highlight Highlight Max Strafe ist bei EUR20 Mio gecapped
    • Ueli der Knecht 20.05.2018 02:09
      Highlight Highlight .... oder bei "4 % seines gesamten weltweit erzielten Jahresumsatzes des vorangegangenen Geschäftsjahrs, je nachdem, welcher der Beträge höher ist."
      https://dsgvo-gesetz.de/art-83-dsgvo/

      Das wäre dann zB. bei Facebook 1.6 Milliarden, bei Google oder Microsoft rund 4 Milliarden, oder bei Apple rund 10 Milliarden.
  • Sinthobob 19.05.2018 18:40
    Highlight Highlight Euer Link zu den Datenschutztichtlinien in den AGB's fubktioniert nicht.
  • Pointer 19.05.2018 18:36
    Highlight Highlight Ich möchte mal lieber wissen, was die EU unternehmen kann, wenn ein Websitebetreiber ausserhalb der EU nicht spezifischen Inhalt für die EU anbietet und sich nicht um die DSGVO kümmert?

Kommentar

Diskutiert endlich über den Inhalt und nicht die Form des Klimaprotests!

Anstatt über die Folgen des Klimawandels zu sprechen, streitet sich die Öffentlichkeit lieber über die Form von Protesten und darüber, wer mit wem sprechen darf. Erneut schaffen wir es nicht, eine relevante Diskussion zielbringend zu führen.

In der Nacht auf Montag nahm die Bewegung «#RiseUpForChance» nicht nur den Bundesplatz ein, sondern auch die nationale Berichterstattung. Nach langer Durststrecke schaffte es die Klimabewegung zurück auf die Titelseiten.

Man kann von der unbewilligten Besetzung des Bundesplatzes halten, was man will. Man kann die Aktion als radikal und schädlich abtun. Oder aber den zivilen Ungehorsam als nötig empfinden.

Eines aber haben sowohl die Klimabewegung selbst, als auch die Politik, als auch die Medien …

Artikel lesen
Link zum Artikel