DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Diese Sprüche würde sich nie jemand tätowieren lassen? Von wegen! Die ersten watson-Tattoos sind Tatsache (fast)

30.07.2015, 15:5004.08.2015, 09:35
User input
Der User schickt’s, wir bringen’s.

Als wir die Story «Many regrets» – 20 wirklich gute Sprüche, die sich wohl nie jemand tätowieren lassen wird publizierten, waren wir uns in einem Punkt sicher:  Solche Tattoos wird sich niemand in die Haut ritzen. Nie im Leben. Never ever. Leider. 

Versucht haben wir's trotzdem und am Ende der Story den Satz geschrieben: «Falls du dir einen dieser Sprüche tätowieren lässt, kriegst du ein Jahr lang ein watson-Gratisabo.» 

Diese Fotos stammen aus besagtem Artikel:

1 / 15
«Many regrets» – 20 wirklich gute Sprüche, die sich wohl nur watson-User tätowieren lassen werden :)
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Und heute wissen wir definitiv, wir haben die geilsten durchgekn grossartigsten User der Welt. Warum? Wegen solchen Antworten zum Beispiel: «only live twice haha ... zahlt und ich lass stechen», schrieb uns Christian auf Facebook. Ob wir auf diesen Deal eingehen? 

Was für eine Frage. Denn erstens: «Happiness can be bought». Und zweitens präsentieren wir ganz stolz die beiden watson-User, die uns ganz besonders ans Herz wachsen werden. Sabrina, ein 31-jähriges Mami und Getränkemarkt-Leiterin aus Sarmenstorf und Christian, 32-jähriger Koch und Frontman der Rockabilly-Band «The B-Shakers» lassen sich stechen. 

Dürfen wir vorstellen:

Unsere Lieblingsuserin Sabrina

bild: zvg

Sabrinas Wunsch-Tattoo: «Love me for who I'm not»

Bild:  watson/shutterstock

Sabrinas Beweggrund:

«Es macht Sinn einen Menschen dafür zu lieben, was er eben nicht ist.»

Unser Lieblingsuser Christian (hier noch ohne sein neues Tattoo)

bild: facebook

Christians Wunsch-Tattoo:

Bild: watson/shutterstock

Das meint Christian:

«Only God can judge me? Fahr mal mit 130 km/h durchs Dorf, dann weisst du, wer über dich richtet.»

Wunderbar, wir vereinbaren Termine mit den Beiden bei Davide von «Crown Tattoo» und Désirée von «Subkutan Tinked» und sind gespannt auf die Resultate. Update folgt. 

No Components found for watson.appWerbebox.
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

21 Cover–up-Tattoos, die beweisen, dass deine Jugendsünde noch zu retten ist

Tattoos sind längst Mainstream, das lässt sich nicht leugnen, für viele sind sie zum modischen Accessoire geworden. Und wie es mit der Mode so ist, ist auch dieser Trend irgendwann nicht mehr in. ¯\_(ツ)_/¯

Was machen wir aber, wenn uns ein «ewiges» Motiv nicht mehr gefällt oder wir uns mit dem ausgewählten Bild nicht mehr identifizieren können?

Entweder damit leben, es weglasern oder: es überstechen lassen, ein sogenanntes Cover–up machen lassen. Wie das aussehen kann, zeigen euch die …

Artikel lesen
Link zum Artikel