DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Heimpleite gegen Newcastle

Titelverteidiger ManCity scheitert im Ligacup



Newcastle United's Moussa Sissoko (3rd R) celebrates his goal against Manchester City with team mates during their English League Cup fourth round soccer match at the Etihad Stadium in Manchester, northern England October 29, 2014. REUTERS/Darren Staples  (BRITAIN - Tags: SPORT SOCCER)

Fans und Spieler der «Magpies» feiern Sissokos Tor zum 2:0. Bild: DARREN STAPLES/REUTERS

Manchester City ist in der vierten Runde des englischen Ligacups ausgeschieden. Vier Tage vor dem Stadtderby gegen Manchester United unterlagen die «Citizens» im eigenen Stadion gegen Ligakonkurrent Newcastle United 0:2 und verpassten den Einzug ins Viertelfinale.

Besonders bitter lief es für City in der Anfangsphase. Bereits nach vier Minuten konnte der spanische Nationalspieler David Silva wegen einer Knöchelverletzung nur noch humpeln, erlebte aber noch kurz vor seiner Auswechslung den frühen Gegentreffer durch Newcastles Rolando Aarons (6. Minute). Moussa Sissoko (75.) machte später alles klar für den Aussenseiter.

Dagegen zogen Tottenham Hotspur (2:0 gegen Brighton & Hove Albion) und Southampton (3:2 bei Stoke City) in die nächste Runde ein. (ram/spon)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Nach skurriler Aussage

FIFA fordert Untersuchung nach Rassismus-Skandal in Italien 

Nach dem Rassismus-Eklat um FIGC-Präsidentschaftskandidat Carlo Tavecchio hat die FIFA vom italienischen Verband eine Untersuchung des Falls gefordert. 

Man habe den FIGC in einem Schreiben darum gebeten, notwendige Schritte einzuleiten, teilte der FIFA Weltverband Montag mit. Tavecchio, der für das Amt des Verbandspräsidenten in Italien kandidiert, hatte Ende vergangener Woche mit rassistischen Aussagen in der Debatte um ausländische Spieler in der Serie A für einen Skandal gesorgt. 

«England …

Artikel lesen
Link zum Artikel