Spanien
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa07371699 Catalan activist Roger Espanol, who lost an eye when he was shot with a rubber bullet during the illegal Catalan independence referendum celebrated back on 01 October 2018, arrives to testify before the judge investigating the police forces' action in the 1-O referendum, in Barcelona, northeastern Spain, 15 February 2019. Roger Espanol lost the sight in his right eye due to the impact of a rubber bullet fired by the National Police forces after he threw a security fence and pushed a police agent during clashes between Catalan pro-independence activists and police forces occurred in the course of the illegal referendum.  EPA/Marta Perez

Roger Español wurde beim Protestieren von einem Gummigeschoss getroffen. Bild: EPA

Er verlor durch ein Gummigeschoss ein Auge – jetzt will Roger Español ins Parlament

Am Sonntag wählt Spanien ein neues Parlament. Für Carles Puigdemonts Partei kandidiert ein Mann mit einer tragischen Geschichte.

Pascal Ritter / ch media



Es knallt. Dann spürt Roger Español einen Schmerz. Er geht zu Boden, schreit. Journalisten lassen das Filmen sein und kümmern sich um den Verletzten. Die Szene, die man heute auf YouTube ansehen kann, veränderte das Leben des damals 38-jährigen Musikers. Sie spielte sich am 1. Oktober 2017 in Barcelona ab, am Tag des illegalen Referendums über die Unabhängigkeit der Region von Spanien.

Polizisten stürmten Wahllokale und gingen gewaltsam gegen Aktivisten vor, welche die Urnen vor der Beschlagnahmung schützten wollten. Vor der Schule Ramon Llul in Barcelona kam es zu Ausseinandersetzungen. Ein Polizist feuerte eine Gummigeschoss ab. Es traf Español genau ins Auge.

Lebender Beweis für die Repression des Staates?

Gerichte werden sich noch mit der Frage befassen, ob der Polizist illegal gehandelt, oder Español den Schuss durch eigene Agressionen gegen die Polizei quasi provoziert hat.

Dieses Video soll zeigen, dass Español nicht nur friedlich protestierte ...

abspielen

Video: YouTube/El Independiente

Am Sonntag schon entscheiden die Wahlberechtigten aber, ob sie Español in den Senat wählen wollen, das Madrider Pendant zum Ständerat. Er kandidiert für die Partei des geflüchteten Katalanenpräsidenten Carles Puigdemont. Español will im Senat für die Unabhängigkeit Kataloniens werben − quasi als lebender Beweis für die Repression des Zentralstaates.

Das Thema ist wieder aktuell. Seit die Führungsriege der katalonischen Seperatisten Mitte Oktober zu langen Haftstrafen verurteilt wurde, finden wieder regelmässig Demonstrationen statt und die Polizei verschiesst wieder Gummigeschosse. Dabei hat das katalanische Parlament diese Waffe eigentlich verboten. Die Polizisten der Policia Nacional sehen sich aber nicht an das Verbot gebunden.

Die Ärtze konnten das Auge retten, aber nicht die Sehkraft

Als diese Zeitung Español per Videotelefonanruf in seiner Wohnung erreicht, sieht man im Hintergrund eine strahlend weisse Wand. Trotz Wahlkampf und Proben mit drei verschiedenen Bands fand der heute 40-jährige Musiker und Familienvater noch Zeit, seine Wohnung zu streichen.

Die Ärzte konnten sein rechtes Auge retten, sehen kann er damit aber nicht. Die Pupille bewegt sich kaum mehr. Es wirkt, als würde er das Auge zukneifen.

Er ist kein waschechter Katalane

Español wurde in Terrassa, eine Zugstunde von Barcelona entfernt geboren. Seine Vorfahren stammen aus Saragossa, also aus dem Teil Spaniens, von dem sich ein Teil der Katalanen lossagen will. Dass er von spanischsprachigen Einwanderern abstammt, zeigt sein Nachnamen gleich doppelt. Denn die kleine Welle auf dem ‹Ñ›, Tilde genannt, existiert in der katalanischen Sprache nicht.

Roger will seinen Nachnamen aber nicht zu «Espanyol» katalanisieren. «Einwanderer sind hier willkommen, ob mit oder ohne Unabhängigkeit. Darum stehe ich auch zu meinem Nachnamen», sagt er. Die Unabhängigkeit Kataloniens interessiete ihn in seiner Jugend nicht besonders. Er war damals zwar auch schon politisch. Es ging ihm aber eher um zu hohe Mieten oder Freiräume für die Jugend. Er lebte auch ein paar Jahre in besetzten Häusern.

Trotz Angst um sein zweites Auge demonstriert er weiter

Heute glaubt Español, dass die Unabhängigkeit der einzige Weg ist, um seine sozialpolitischen Anliegen durchzubringen. Nach dem Vorfall am Referendumstag begleiteten ihn Schmerzen und Schwindelgefühle. Er musste zudem lernen, mit der Einschränkung zu leben. «Wenn man nur mit einem Auge sieht, ist es schwierig, Distanzen einzuschätzen, etwa, wenn man einen Kochtopf auf den Herd stellt», sagt er.

Heute führt Español wieder ein fast normales Leben, kann etwa wieder Autofahren. Und er geht auch wieder an Demonstrationen. «Manchmal fürchte ich mich davor, auch noch mein gesundes Auge zu verletzen», sagt er. Aber es sei ihm wichtig zu zeigen, dass ihn die Polizeigewalt nicht einschüchtere und schon gar nicht vom Demonstrieren abhält.

Obwohl seine Partei schwächelt, hofft Español gewählt zu werden (siehe Box unten). Allerdings würde seine Wahl nichts an der Pat-Situation in Spanien ändern. Noch grösser als Españols politische Ambitionen ist seine Sehnsucht danach, einfach wieder Musiker zu sein. Wie vor dem Tag, als er die Sehkraft seines rechten Auges verlor.

Politisches Pat

Nach dem Ender der Diktatur 1975 hat in Spanien immer entweder die konservative Partido Popular oder die sozialdemokratische PSOE regiert. Weil neue Parteien den alten Parteien die Mehrheiten nahmen, ist das Land nun blockiert. Es kam zu vier Wahlen in vier Jahren. Gemäss Umfragen wird die PSOE von Pedro Sánchez mit bis zu 28 Prozent wieder stärkste Kraft.

(aargauerzeitung.ch)

Katalonien in Aufruhr

Protest in Katalonien wegen Separatisten-Prozess

Play Icon

Mehr zu Katalonien

Carles Puigdemont bleibt vorerst in Haft – «Fluchtgefahr»

Link zum Artikel

Tausende protestieren in Barcelona gegen Festnahme Puigdemonts – über 50 Verletzte

Link zum Artikel

Vom Nobody zum Schrecken Spaniens – das ist Carles Puigdemont

Link zum Artikel

An dänischer Grenze: Deutsche Polizei verhaftet katalanischen Ex-Regierungschef Puigdemont

Link zum Artikel

Carles Puigdemont kommt in die Schweiz 

Link zum Artikel

Puigdemont verzichtet auf Amt des Regionalpräsidenten in Katalonien

Link zum Artikel

Haftbefehl gegen geflohene katalanische Separatistin – Schweiz will sie nicht ausliefern

Link zum Artikel

Puigdemont will zurück nach Katalonien: «Ich bin der Präsident – und ich werde es bleiben»

Link zum Artikel

König Felipe warnt katalanische Abgeordnete vor neuer Konfrontation

Link zum Artikel

Puigdemont bleibt vorerst in Brüssel

Link zum Artikel

Belgischer Richter lässt Puigdemont wieder frei – aber unter Auflagen

Link zum Artikel

Puigdemonts soll nur zur Wahl antreten dürfen, wenn er nach Spanien zurückkehrt

Link zum Artikel

Razzia der Guardia Civil im Hauptquartier der katalanischen Polizei

Link zum Artikel

Staatsanwaltschaft klagt Puigdemont an – dieser setzt sich nach Belgien ab

Link zum Artikel

Warum gerade Belgien? Die 8 wichtigsten Fragen und Antworten zu Puigdemonts Flucht

Link zum Artikel

«Das ist eine Kriegserklärung!» – spanische Beobachter warnen vor «katalanischem Maidan»

Link zum Artikel

Auf Youtube ist die Propaganda-Schlacht um Katalonien entbrannt

Link zum Artikel

Kein Showdown in Barcelona: Es kehrt Ruhe ein im Epizentrum des Katalonien-Konfliktes

Link zum Artikel

Keine Einigung in Sicht: Kataloniens Behörden wollen Weisungen aus Madrid nicht folgen

Link zum Artikel

Ganz Katalonien fragt sich: Was versteht Spanien unter «die notwendigen Mittel ergreifen»?

Link zum Artikel

Spanien bereitet Machtübernahme in Katalonien vor – und will im Januar Neuwahlen

Link zum Artikel

Ruft er die Unabhängigkeit Kataloniens aus, droht Puigdemont Festnahme

Link zum Artikel

Haftbefehl gegen Separatistenführer entzürnt Katalonien: «Das ist Barbarei!» 

Link zum Artikel

Spanien schraubt wegen Katalonien-Krise Wachstumsprognosen herunter

Link zum Artikel

Streit um Unabhängigkeit: Spanien setzt Katalonien letzte Frist

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Mehr zu Katalonien

Carles Puigdemont bleibt vorerst in Haft – «Fluchtgefahr»

1
Link zum Artikel

Tausende protestieren in Barcelona gegen Festnahme Puigdemonts – über 50 Verletzte

2
Link zum Artikel

Vom Nobody zum Schrecken Spaniens – das ist Carles Puigdemont

9
Link zum Artikel

An dänischer Grenze: Deutsche Polizei verhaftet katalanischen Ex-Regierungschef Puigdemont

57
Link zum Artikel

Carles Puigdemont kommt in die Schweiz 

6
Link zum Artikel

Puigdemont verzichtet auf Amt des Regionalpräsidenten in Katalonien

23
Link zum Artikel

Haftbefehl gegen geflohene katalanische Separatistin – Schweiz will sie nicht ausliefern

39
Link zum Artikel

Puigdemont will zurück nach Katalonien: «Ich bin der Präsident – und ich werde es bleiben»

10
Link zum Artikel

König Felipe warnt katalanische Abgeordnete vor neuer Konfrontation

25
Link zum Artikel

Puigdemont bleibt vorerst in Brüssel

5
Link zum Artikel

Belgischer Richter lässt Puigdemont wieder frei – aber unter Auflagen

1
Link zum Artikel

Puigdemonts soll nur zur Wahl antreten dürfen, wenn er nach Spanien zurückkehrt

5
Link zum Artikel

Razzia der Guardia Civil im Hauptquartier der katalanischen Polizei

2
Link zum Artikel

Staatsanwaltschaft klagt Puigdemont an – dieser setzt sich nach Belgien ab

67
Link zum Artikel

Warum gerade Belgien? Die 8 wichtigsten Fragen und Antworten zu Puigdemonts Flucht

8
Link zum Artikel

«Das ist eine Kriegserklärung!» – spanische Beobachter warnen vor «katalanischem Maidan»

4
Link zum Artikel

Auf Youtube ist die Propaganda-Schlacht um Katalonien entbrannt

4
Link zum Artikel

Kein Showdown in Barcelona: Es kehrt Ruhe ein im Epizentrum des Katalonien-Konfliktes

0
Link zum Artikel

Keine Einigung in Sicht: Kataloniens Behörden wollen Weisungen aus Madrid nicht folgen

0
Link zum Artikel

Ganz Katalonien fragt sich: Was versteht Spanien unter «die notwendigen Mittel ergreifen»?

2
Link zum Artikel

Spanien bereitet Machtübernahme in Katalonien vor – und will im Januar Neuwahlen

15
Link zum Artikel

Ruft er die Unabhängigkeit Kataloniens aus, droht Puigdemont Festnahme

5
Link zum Artikel

Haftbefehl gegen Separatistenführer entzürnt Katalonien: «Das ist Barbarei!» 

4
Link zum Artikel

Spanien schraubt wegen Katalonien-Krise Wachstumsprognosen herunter

0
Link zum Artikel

Streit um Unabhängigkeit: Spanien setzt Katalonien letzte Frist

9
Link zum Artikel

Mehr zu Katalonien

Carles Puigdemont bleibt vorerst in Haft – «Fluchtgefahr»

1
Link zum Artikel

Tausende protestieren in Barcelona gegen Festnahme Puigdemonts – über 50 Verletzte

2
Link zum Artikel

Vom Nobody zum Schrecken Spaniens – das ist Carles Puigdemont

9
Link zum Artikel

An dänischer Grenze: Deutsche Polizei verhaftet katalanischen Ex-Regierungschef Puigdemont

57
Link zum Artikel

Carles Puigdemont kommt in die Schweiz 

6
Link zum Artikel

Puigdemont verzichtet auf Amt des Regionalpräsidenten in Katalonien

23
Link zum Artikel

Haftbefehl gegen geflohene katalanische Separatistin – Schweiz will sie nicht ausliefern

39
Link zum Artikel

Puigdemont will zurück nach Katalonien: «Ich bin der Präsident – und ich werde es bleiben»

10
Link zum Artikel

König Felipe warnt katalanische Abgeordnete vor neuer Konfrontation

25
Link zum Artikel

Puigdemont bleibt vorerst in Brüssel

5
Link zum Artikel

Belgischer Richter lässt Puigdemont wieder frei – aber unter Auflagen

1
Link zum Artikel

Puigdemonts soll nur zur Wahl antreten dürfen, wenn er nach Spanien zurückkehrt

5
Link zum Artikel

Razzia der Guardia Civil im Hauptquartier der katalanischen Polizei

2
Link zum Artikel

Staatsanwaltschaft klagt Puigdemont an – dieser setzt sich nach Belgien ab

67
Link zum Artikel

Warum gerade Belgien? Die 8 wichtigsten Fragen und Antworten zu Puigdemonts Flucht

8
Link zum Artikel

«Das ist eine Kriegserklärung!» – spanische Beobachter warnen vor «katalanischem Maidan»

4
Link zum Artikel

Auf Youtube ist die Propaganda-Schlacht um Katalonien entbrannt

4
Link zum Artikel

Kein Showdown in Barcelona: Es kehrt Ruhe ein im Epizentrum des Katalonien-Konfliktes

0
Link zum Artikel

Keine Einigung in Sicht: Kataloniens Behörden wollen Weisungen aus Madrid nicht folgen

0
Link zum Artikel

Ganz Katalonien fragt sich: Was versteht Spanien unter «die notwendigen Mittel ergreifen»?

2
Link zum Artikel

Spanien bereitet Machtübernahme in Katalonien vor – und will im Januar Neuwahlen

15
Link zum Artikel

Ruft er die Unabhängigkeit Kataloniens aus, droht Puigdemont Festnahme

5
Link zum Artikel

Haftbefehl gegen Separatistenführer entzürnt Katalonien: «Das ist Barbarei!» 

4
Link zum Artikel

Spanien schraubt wegen Katalonien-Krise Wachstumsprognosen herunter

0
Link zum Artikel

Streit um Unabhängigkeit: Spanien setzt Katalonien letzte Frist

9
Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

7
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
7Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • DerBenutzer 10.11.2019 19:06
    Highlight Highlight Nichts gegen den Artikel, aber Titel welche mit ... enden find ich irgendwie mühsam. Das geht für mich schon völlig in die Kategorie Clickbait.
  • S.Potter 10.11.2019 09:46
    Highlight Highlight Mit diesem aggresiven Verhalten welches im Film zu sehen ist, muss er sich nicht wundern, dass so etwas passiert ist. Mein Mittleid hält sich in Grenzen.
  • Auric 09.11.2019 16:40
    Highlight Highlight Qualifiziert der Verlust eines Auges zum politisieren im Parlament?
    • HansDampf_CH 11.11.2019 06:04
      Highlight Highlight 😂 Wenn ich sehe was fpr populisten und spinner sonst gewählt werden... Braucht es keine Qualifikation
  • Birdie 09.11.2019 16:28
    Highlight Highlight Würde Pedro Sanchez nicht als Alleinherrscher regieren wollen und hätte mit Unid@s Podemos paktiert, dann gäbe es morgen keine Neuwahlen. Verstehe bis heute nicht was er sich dabei erhofft hat, denn dass die PSOE über 50% der Stimmen bekommt ist unmöglich, auch wenn er im Moment mit seinen Statements in der Katalonien-Frage bei den Rechts-konservativen auf Stimmenfang geht. Es sieht sogar nach einem Kräfteverschieben nach rechts aus (wieder ohne Mehrheit).

    Nebenbei sei noch erwähnt, dass meine Mutter wieder keinen Wahlzettel aus Spanien bekommen hat, wie viele andere Auslands-Spanier auch.
    • la vérité 10.11.2019 16:48
      Highlight Highlight So geht es mir als im Ausland lebende Schweizerin auch!
  • Hugo Hugentobler 09.11.2019 16:26
    Highlight Highlight Das Video zeigt 2x deutlich, wie Herr Español Polizisten angreift. Es tut mir Leid für ihn, dass er sein Auge verloren hat. Aber wer bei gewalttätigen Ausschreitungen in der vordersten Reihe mitmischt und Polizisten mit Gummischrotwerfern gegenübersteht muss damit rechnen, dass Gummischrot eingesetzt werden wird. In dieser Situation sollte man entweder den Anweisungen der Polizei folge leisten oder sich aus dem Staub machen. Weiter scharmützeln und dann jammern, na ja...

Dieses nukleare Grab im Pazifik droht gerade auszulaufen – Klimawandel und USA sei Dank

Auf den Marshallinseln wurden im Kalten Krieg mehr als 60 Atombomben getestet. Die radioaktiv verseuchte Erde wurde in ein Loch geschüttet und mit einer Betonkuppel versiegelt. Nun droht «The Tomb» jedoch auszulaufen.

Wo befindet sich eigentlich das am stärksten verstrahlte Gebiet der Welt? Fukushima? Tschernobyl?

Falsch. Es ist eine kleine Insel namens Runit auf den Marshallinseln. Forschende der US-amerikanischen Columbia University untersuchten das Gebiet für eine Studie und kamen zum Schluss, dass gewisse Strahlenwerte auf Runit bis zu 1000 Mal höher waren als in Tschernobyl.

Dies ist auch nicht weiter verwunderlich: Während dem Kalten Krieg haben die USA auf den Eilanden der Marshallinseln, die ungefähr …

Artikel lesen
Link zum Artikel