Wetter
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

bild: watson

SCHNEE! Aber mein Vergangenheits-Ich wollte es ja nicht wahrhaben! 🤦‍♀️

Anfang der Woche herrschte T-Shirt-Wetter bei 18 Grad, der angekündigte Schnee zwei Tage später ist zu diesem Zeitpunkt schwer vorstellbar. Deshalb macht unsere Reporterin eine Liveschaltung in die Vergangenheit und warnt ihr Frühlings-Ich vor dem Schnee.

Linda Beciri, Lino Haltinner, Jara Helmi


Es schneit. Mützen, Schals, Winterjacken – und all das ausgerechnet dort, wo sich die Menschen vor zwei Tagen noch bei 18 Grad die Sonne auf den Bauch scheinen liessen.

Doch wer glaubt das schon, wenn man gerade erst noch die Frühlingsgefühle aus- und die Winterkleider weggepackt hat? Deshalb schaltet unsere Reporterin am Wintertag in die Vergangenheit, um ihr Frühlings-Ich vor dem Kälteeinbruch zu warnen. Ob sie Erfolg hat? Mässig:

abspielen

Video: watson/Linda Beciri, Lino Haltinner, Jara Helmi

Mehr Schnee von früher:

Mehr Wetter-Geschichten:

Wie cool bist du wirklich? Finde es heraus im Test gegen die Hitzewelle

Link zum Artikel

«Altä, chill mal» – 9 SMS-Konversationen mit der momentanen Hitzewelle

Link zum Artikel

Verbring den Sommer in der Stadt, haben sie gesagt! Es ist toll, haben sie gesagt ...😣

Link zum Artikel

Blitz, Donner und warme Temperaturen – der Juli war trotzdem kein klassischer Sommermonat

Link zum Artikel

«Hitzehölle» Europa: Forscher gehen in Zukunft von bis 150'000 Todesopfern aus – pro Jahr

Link zum Artikel

Glutofen City: In der Innenstadt wird es bis zu 6 Grad heisser als ausserhalb

Link zum Artikel

9 Gründe, warum das Sauwetter auch seine guten Seiten hat

präsentiert vonMarkenlogo
Link zum Artikel

Extreme Wettereignisse töteten seit 1996 mehr als 528'000 Menschen 

Link zum Artikel

Glühwein zum Aufwärmen, viel Vitamin C gegen Grippe? Diese 10 Winter-Mythen solltest du kennen

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Noch mehr Schnee:

Und so sah es am Mittwoch in Zürich aus:

Play Icon

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

13
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
13Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • dommen 26.02.2020 19:37
    Highlight Highlight Wir sind mittlerweilen so weit, dass man sich im Februar in der Schweiz über Schnee freuen muss, und niemanden stimmt das besorgt...
  • HugiHans 26.02.2020 19:15
    Highlight Highlight Klasse gemacht 👍

    Aber die Lottozahlen werden erst heute Abend gezogen ... war das jetzt eine Aufzeichnung von Morgen Donnerstag mit einer Livschaltung zum letzen Montag? 😉 😂
  • Salami46689 26.02.2020 18:39
    Highlight Highlight Witzig gemacht, lustige Idee 💪🏼 Zur Abwechslung mal keine Corona News 🍻
  • Stiggu LePetit 26.02.2020 18:24
    Highlight Highlight Sehr geile Idee und super umgesetzt! Das Wetter in der Schweiz ist ein Chaos. Dabei sollte doch die Luzerner Fasnacht den Winter vertreiben!?
  • Hardy18 26.02.2020 18:03
    Highlight Highlight Schnee? In Zürich immer. 😏
  • Auric 26.02.2020 17:19
    Highlight Highlight Wir haben auch einen ausgesprochen schneereichen ! Winter, wir haben aktuell auf der nördlichen Hemisphäre mehr Schnee als in den letzten 38 Jahren!

    Ja MASSE und nicht Fläche und auch nicht in der Schweiz.
    Benutzer Bild
    • Mat_BL 26.02.2020 18:37
      Highlight Highlight @Auric: Gut das mal jemand sagt.

      Eben genau das könnte eben eine Folge der Erwärmung sein (z.B.: gem. Studien von E. George Nisbet: "Globale Umweltveränderungen...", 1994(!)).

      Wenn es sehr kalt (< -15°C) ist, schneit es weniger, als wenn ca. +/- 0-4°C ist.

      Wenn es aber in der N-Hemisp. mehr schneit, ändert sich die Farbe des Planeten (Albedo) d.h. Rückstrahlvermögen (Reflexionsstrahlung) der Landmassen der Erde. Mit mehr Schnee wird also das Sonnenlicht nicht absorbiert, sondern ins All zurückgestrahlt.

      Wie stark dieser "Bremser" die Erwärmung beeinflusst, weiss man leider noch nicht.
    • Darkglow 26.02.2020 19:43
      Highlight Highlight Hmmm... wo der wohl geblieben ist... hat ja vielleicht die Farbe braungrün angenommen... Dinge gibts...
    • ursus3000 26.02.2020 21:50
      Highlight Highlight Und die Grafik hast selbst gezeichnet ? Und extra unscharf gemacht Deinen "Beweis"
    Weitere Antworten anzeigen
  • Starcraft 26.02.2020 16:37
    Highlight Highlight Wir versinken hier im Wallis gerade im Schnee! Vor drei Tagen war's noch 18° warm.
    Benutzer Bild
  • So oder so 26.02.2020 16:27
    Highlight Highlight und Wind.

31 Anführungszeichen-Fails, die ungewollt «lustig» sind

Hach, wie sich die Bedeutung eines Texts doch sofort ändert, wenn Anführungszeichen «falsch» gesetzt werden ...

Ein kleines Satzzeichen und so viel Bedeutungsmacht. «Leider» scheinen sich nicht alle Menschen dessen bewusst zu sein, was dazu führt, dass Sätze sehr schnell ein sehr hohes Mass an Doppeldeutigkeit erringen. Doch nicht nur Privatpersonen, nein, «überraschenderweise» lassen sich auch Marketing-«Profis» immer mal wieder zum einen oder anderen sehr fragwürdigen Anführungszeichen verleiten.

Langer Rede, kurzer «Sinn» – als «Journalist» ist es mir ein Anliegen, dieses Phänomen mit einer …

Artikel lesen
Link zum Artikel