Vor dem UNO-Sitz

Muslime aus Sri Lanka demonstrieren in Genf

28.06.14, 15:49

Mehrere hundert Muslime sri lankischer Herkunft haben am Samstagnachmittag vor dem UNO-Sitz in Genf demonstriert. Sie machten auf die Gewalt aufmerksam, die militante Buddhisten ihren Glaubensgenossen in Sri Lanka antun. Die internationale Gemeinschaft müsse eingreifen.

Die UNO müsse Druck auf die Regierung des Inselstaates ausüben, damit diese ihre Untätigkeit aufgebe, forderte ein Teilnehmer. Vor zwei Wochen wurde Geschäfte von Muslimen in Brand gesetzt und neun Menschen getötet.

Der muslimische Bevölkerungsanteil in Sri Lanka beträgt rund zehn Prozent. Er fühlt sich diskriminiert und bedroht. Die Demonstranten in Genf waren aus der Schweiz, Grossbritannien, Frankreich, Deutschland und Spanien angereist. (viw/sda)

Hol dir die App!

Charly Otherman, 5.5.2017
Watson kann nicht nur lustig! Auch für Deutsche (wie mich) ein Muss, obwohl ich das schweizerische nicht immer verstehe.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen