DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Emily National

Wir haben es gefunden – das absolut unschweizerischste Produkt mit Label «Swiss»!



Es gibt eine kanadische Restaurant-Kette, die «Swiss Chalet» heisst. Mit über 200 Filialen prägt deren Schriftzug unweigerlich die Landschaft Kanadas – aber auch die Geschmäcker. Denn in den Restaurants wird die «Swiss Chalet»-Bratensauce serviert, die übrigens Kult-Status in Kanada geniesst.

Die Kanadierin und watson-Mitarbeiterin Emily Engkent hat sie ihren Schweizer Arbeitskollegen aufgetischt. Wie die Kollegen aus der Redaktion – für einmal ganz untypisch für Schweizer – alles andere als neutral reagiert haben, siehst du im Video:

Video: watson.ch

Wie sehr die Kanadier die «Swiss Chalet»-Bratensauce lieben, zeigen die folgenden Tweets:

Übersetzung: Nur in Kanada: Wenn du krank bist, ist die beste Therapie, «Kraft Dinner» (Macaroni und Käse) mit «Swiss Chalet» Bratensauce herunterzuschlucken.

Übersetzung: Die «Ferien im Ausland» wären ohne den Besuch im «Swiss Chalet» nicht komplett. Wir haben vier grosse Eimer Sauce gekauft, um sie mit nach Hause zu nehmen.

Bedeutet das Krieg?

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Die Nachhalterin

Flo verrät uns, welche veganen Produkte so richtig «geil» sind

Florina Diemer lebt seit mehr als drei Jahren vegan – und das mit Leidenschaft. Die Tontechnikerin zeigt ihre liebsten veganen Lebensmittel und erzählt von ihrem Weg von der Fleischliebhaberin zum Vegi und schliesslich zur Veganerin.

«Da sassen wir also und bissen in die Bio-Zitrone samt Schale. Es war fast enttäuschend, wie unspektakulär es schmeckte. Lustig war hingegen, wie lange ich die Schale kauen musste und dass ich ständig rülpsen musste, nachdem ich die ganze Zitrone gegessen hatte. Ich kam mir vor wie ein Duftspray!». Diese Anekdote erzählt mir Florina Diemer an ihrem Esstisch, umgeben von veganen Kochbüchern und Katzenbildern, und lacht ihr helles Lachen. Die Geschichte zeigt gut, wie die 30-Jährige …

Artikel lesen
Link zum Artikel