DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Winterwetter in den USA

Wow!!! Niagarafälle sind zugefroren und sehen dabei ziemlich schön aus

19.02.2015, 18:06
1 / 17
Niagara Wasserfälle zugefroren
quelle: x80002 / stringer
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Eine erneute Kältewelle mit rekordverdächtigen Temperaturen lässt die Einwohner an der US-Ostküste und im Mittleren Westen ordentlich bibbern. 

Wie die US-Wetterbehörde warnte, zieht wiederholt eine Kaltfront von Norden über das Land und bringt mancherorts klirrende Kälte. Auch in den Südstaaten - sogar im sonnenverwöhnten Florida - ist in der Nacht zum Freitag mit Frost zu rechnen. In einigen Städten soll es so kalt werden wie seit mehr als 20 Jahren nicht mehr.

Der TV-Sender Weather Channel spricht von einer «arktischen Invasion». In Cleveland (Bundesstaat Ohio) werde das Thermometer Freitagmorgen voraussichtlich minus 24 Grad Celsius anzeigen. In der Millionenmetropole New York fast minus 17 Grad und in der US-Hauptstadt Washington rund minus 16 Grad.

Selbst in Miami dürfte mit ungewöhnlichen 4 Grad plus am frühen Morgen kräftig gezittert werden. In manchen Regionen, vor allem in den Südstaaten, liegen die Temperaturen bis zu 22 Grad Celsius unter dem Durchschnitt. (aeg/sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Themen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Frühlingswetter lockt erneut viele nach draussen und führt zu Staus
Der Berchtoldstag hat in der Schweiz nach Neujahr und Silvester noch einmal Frühling im Winter gebracht: Mit über 15 Grad in der Ostschweiz und über 16 Grad im Simmental lockte der zweite Januartag 2022 viele nach draussen, zu Staus kam es im Süd-Nord-Verkehr.

Die Temperaturen standen für einmal Kopf mit einer eher kühlen Alpensüdseite und einer sehr milden Ostschweiz: In Lugano wurden am Sonntag gegen 14.00 Uhr 7.3 Grad gemessen laut Meteonews, in St. Gallen hingegen 15.8 Grad und in Boltigen BE im Simmental 16.4 Grad. Die üblichen Spitzenreiter nördlich der Alpen wie Basel oder Genf blieben vergleichsweise kühl mit 7.6 beziehungsweise 6.7 Grad.

Zur Story