National League
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

National League A, 32. Runde

ZSC Lions – Biel 2:5 (0:0, 1:3, 1:2)

Der Zuercher Auston Matthews jubelt nach dem 1-0 fuer die Lions beim Eishockey Meisterschaftsspiel der National League A zwischen den ZSC Lions und dem EHC Biel-Bienne am Sonntag, 13. Dezember 2015, im Hallenstadion in Zuerich. (KEYSTONE/Walter Bieri)

Junglöwe Auston Matthews trifft zum 1:0, doch der Nachmittag endet erfolglos. 
Bild: KEYSTONE

Im letzten Spiel vor Matthews Abflug: Lustlose ZSC Lions kassieren Pleite gegen Biel

Überhebliche ZSC Lions müssen sich im Hallenstadion giftigen Bielern geschlagen geben. Ausgerechnet gegen den Leader gelingt den Gästen der erste Auswärtssieg seit sechs Wochen.



ZSC Lions – Biel 2:5

– Biel kam bei den ZSC Lions mit 5:2 zum ersten Auswärtssieg seit dem 31. Oktober. Der Leader aus Zürich unterschätzte die Bieler offensichtlich. Die Überheblichkeit der Lions kam nicht von ungefähr. Seit dem Auswärtssieg in Ambri hatte Biel in einem Dutzend Spiele mit einer Ausnahme immer verloren.

– Biels grosse Figuren waren der 23-jährige Mittelstürmer Gaetan Haas und der 32-jährige Goalie Simon Rytz. Haas erzielte nach 29 Minuten innerhalb von 45 Sekunden die Powerplay-Tore vom 0:1 zum 2:1. Aber auch bei den übrigen Bieler Toren spielte Haas eine entscheidende Rolle: Beim 4:1 komplettierte er seinen Hattrick, und vor dem 3:1, welches Eliot Berthon in Unterzahl erzielte, setzte er mit einem ungeahndeten Foul (Haken) Matthias Seger ausser Gefecht. Simon Rytz legte mit 47 Paraden die Basis zu Biels Überraschungssieg.

– Und die ZSC Lions? Die Zürcher führen zwar die Tabelle weiterhin mit vier Punkten Vorsprung an, auf den souveränen Herbst scheint aber dennoch ein komplizierterer Winter zu folgen. Die Lions verloren drei der letzten vier Spiele. Zudem fehlt in den nächsten fünf Partien der 18-jährige Youngster Auston Matthews, der bis am 7. Januar mit den USA die U20-WM in Finnland bestreitet. (dux/si)

Der Zuercher Severin Blindenbacher, rechts, scheitert am Bieler Torhueter Simon Rytz, links, beim Eishockey Meisterschaftsspiel der National League A zwischen den ZSC Lions und dem EHC Biel-Bienne am Sonntag, 13. Dezember 2015, im Hallenstadion in Zuerich. (KEYSTONE/Walter Bieri)

Goalie Simon Rytz ist mit 47 Paraden ein starker Rückhalt für Biel. 
Bild: KEYSTONE

Die Tabelle

Bild

bild: srf

Das Telegramm

ZSC Lions - Biel 2:5 (0:0, 1:3, 1:2)
10'240 Zuschauer. – SR Vinnerborg/Wiegand, Dumoulin/Fluri.
Tore: 26. Matthews (Ryan Keller, Roman Wick/Ausschluss Ehrensperger) 1:0. 29. (28:57) Gaetan Haas (Ausschluss Schäppi) 1:1. 30. (29:42) Gaetan Haas (Ausschluss Herzog) 1:2. 34. Berthon (Ausschluss Jelovac!) 1:3. 44. Gaetan Haas (Spylo) 1:4. 50. Ryan Keller (Matthews/Ausschluss Arlbrandt) 2:4. 60. (59:17) Tschantré (Maurer) 2:5 (ins leere Tor).
Strafen: 3mal 2 Minuten gegen ZSC Lions, 5mal 2 Minuten gegen Biel.
Bemerkungen: ZSC Lions ohne Chris Baltisberger, Cunti, Flüeler, Foucault, Dan Fritsche, Nilsson und Daniel Schnyder, Biel ohne Herburger, Joggi, Olausson, Nicholas Steiner und Wetzel (alle verletzt). – Pfostenschuss Jecker (5.).

Alle Schweizer Eishockey-Meister seit Einführung der Play-offs 1985/86

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Eismeister Zaugg

Die verschmähten Junioren, die unsere Klubs Millionen kosten

Die laufende U20-WM erklärt uns, warum die Spieler-Löhne so hoch sind und entlarvt, wie absurd die Erhöhung auf zehn Ausländer ist.

Bei der U20-WM treten jedes Jahr die besten Junioren-Spieler der Welt an. In der Regel sind auch die besten Kanadier und Amerikaner dabei – abgesehen von ein paar Ausnahmen, die es zu diesem Zeitpunkt bereits in die NHL geschafft und keine Freigabe bekommen haben. Die U20-WM eignet sich also vorzüglich dazu, internationale Vergleiche anzustellen.

Nur Fakten, keine Polemik. Der Beginn der neuen, grossen Zeit unseres Hockeys können wir gut in die Saison 1997/98 verlegen. Bei der U20-WM in Helsinki …

Artikel lesen
Link zum Artikel