DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Der Puck ist hinter der Linie und der Davoser Torhüter Anders Lindbaeck kassiert den Treffer zum 0:1 fuer die Langnauer, beim Eishockey Meisterschaftsspiel in der Qualifikation der National League zwischen dem HC Davos und den SCL Tigers, am Samstag, 29. September 2018, in der Vaillant Arena in Davos. (KEYSTONE/Juergen Staiger)

HCD-Keeper Anders Lindbäck wurde gestern gegen Langnau gleich sieben Mal bezwungen. Bild: KEYSTONE

«Das war unter aller Sau» – die Reaktionen auf die historische HCD-Pleite



So hoch hat der HC Davos zuhause in diesem Jahrtausend noch nie verloren. Gleich mit 0:7 gingen die Steinböcke gegen die Gäste aus Langnau unter. Für den HCD war es die höchste Heimniederlage seit dem 1:8 am 30. Oktober 1993 gegen Zug.

Alles war nicht schlecht am Spiel der Davoser, lange Zeit waren sie den Tigers mindestens ebenbürtig. Doch der Einbruch, der ab Spielmitte erfolgte, ist beispiellos und dürfte den Rekordmeister ziemlich ins Grübeln bringen. 

abspielen

Die Highlights des SCL-Kantersiegs. Video: YouTube/MySports

Andres Ambühl findet nach der Partie klare Worte. «Das war unter aller Sau», sagt der HCD-Captain zur Südostschweiz. Nach dem 0:2 hätten sie den Kopf verloren und den Keeper im Stich gelassen, so Ambühl. «Das war einfach wirklich grottenschlecht.»

Man sei in der Offensive etwas zu verspielt und suche zu wenig den Abschluss, erklärt Ambühl die Torflaute. In den ersten fünf Spielen haben die Davoser erst sieben Treffer erzielt. Man werde jetzt über die Bücher gehen, so der Leitwolf weiter und am Dienstag gegen Fribourg eine Reaktion zeigen. Wichtig sei aber, dass man langfristig aus den Fehlern lerne. «Wenn wir mal gewonnen haben, müssen wir danach nicht meinen, wir müssen zaubern.»

Auch watson-Leser Goon geht hart mit dem HCD ins Gericht.

Kein Blatt vor den Mund nimmt auch Félicien Du Bois. Leider haben wir das Spiel heute «komplett verkackt», sagt der HCD-Verteidiger gegenüber SRF. «Ich schäme mich und wir sollten uns als Mannschaft schämen gegenüber den Menschen, die hier ans Spiel kommen und gegenüber den Sponsoren.»

Keinen guten Abend zog gestern der neue HCD-Keeper Anders Lindbäck ein. Nach einem bärenstarken Auftritt gegen Zug am Freitag musste er gestern gleich sieben Mal hinter sich greifen. 

Der Blick auf die Tabelle sieht für den HC Davos zur Zeit ungemütlich aus.

Bild

screenshot: srf

Spätestens seit dem infamen Auftritt gegen Langnau wurde wohl auch den grössten Optimisten im Landwassertal bewusst, dass es dieses Jahr schwierig werden könnte mit der Playoffqualifikation. (cma)

Und nun, weil Sonntag ist und du sicher gerade Zeit für ein Quiz hast. Wie gut kennst du dich mit diesen englischen Begriffen aus der Hockeywelt aus?

Quiz

Mehr zur gestrigen Runde:

Auch «Zöggeler» sagte dem HCD eine schwierige Saison voraus

Video: nico franzoni, adrian bürgler

HCD, SCB, ZSC und? Diese Klubs wurden schon Schweizer Hockey-Meister

1 / 12
HCD, SCB, ZSC und? Diese Klubs wurden schon Schweizer Hockey-Meister
quelle: keystone / ennio leanza
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Eismeister Zaugg

«Abstürzende Adler» – die besten Schweizer seit 1998 sind gescheitert

Ist es Leichtsinn? Ist es gar Hybris? Nein, es ist eine Laune der Hockeygötter. Die Schweizer verlieren einen WM-Viertelfinal gegen Deutschland nach Penaltys (2:3), den sie nie hätten verlieren dürfen. Weltmeister werden wir wieder nicht. Aber wir sind die Dramakönige der Hockeygeschichte.

Ach, es wäre so schön gewesen. Nur 43 Sekunden fehlten für den Halbfinal. Um zu zeigen, wie schmal der Grat zwischen Triumph und sportlicher Tragödie sein kann und wie gut die Schweizer bei dieser WM und in diesem Viertelfinal-Drama waren, machen wir hier kurz ein Gedankenspiel. Nach dem Motto: Was wäre wenn?

Also; hätten wir gewonnen, so wäre hier nun zu lesen:

«Unser Eishockey, unser Sieg, unser Halbfinal: Die Schweiz besiegt in einer der besten WM-Partien der Neuzeit Deutschland. Die Deutschen …

Artikel lesen
Link zum Artikel