Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Der Puck ist hinter der Linie und der Davoser Torhüter Anders Lindbaeck kassiert den Treffer zum 0:1 fuer die Langnauer, beim Eishockey Meisterschaftsspiel in der Qualifikation der National League zwischen dem HC Davos und den SCL Tigers, am Samstag, 29. September 2018, in der Vaillant Arena in Davos. (KEYSTONE/Juergen Staiger)

HCD-Keeper Anders Lindbäck wurde gestern gegen Langnau gleich sieben Mal bezwungen. Bild: KEYSTONE

«Das war unter aller Sau» – die Reaktionen auf die historische HCD-Pleite

30.09.18, 12:20 30.09.18, 14:19


So hoch hat der HC Davos zuhause in diesem Jahrtausend noch nie verloren. Gleich mit 0:7 gingen die Steinböcke gegen die Gäste aus Langnau unter. Für den HCD war es die höchste Heimniederlage seit dem 1:8 am 30. Oktober 1993 gegen Zug.

Alles war nicht schlecht am Spiel der Davoser, lange Zeit waren sie den Tigers mindestens ebenbürtig. Doch der Einbruch, der ab Spielmitte erfolgte, ist beispiellos und dürfte den Rekordmeister ziemlich ins Grübeln bringen. 

Die Highlights des SCL-Kantersiegs. Video: YouTube/MySports

Andres Ambühl findet nach der Partie klare Worte. «Das war unter aller Sau», sagt der HCD-Captain zur Südostschweiz. Nach dem 0:2 hätten sie den Kopf verloren und den Keeper im Stich gelassen, so Ambühl. «Das war einfach wirklich grottenschlecht.»

Man sei in der Offensive etwas zu verspielt und suche zu wenig den Abschluss, erklärt Ambühl die Torflaute. In den ersten fünf Spielen haben die Davoser erst sieben Treffer erzielt. Man werde jetzt über die Bücher gehen, so der Leitwolf weiter und am Dienstag gegen Fribourg eine Reaktion zeigen. Wichtig sei aber, dass man langfristig aus den Fehlern lerne. «Wenn wir mal gewonnen haben, müssen wir danach nicht meinen, wir müssen zaubern.»

Auch watson-Leser Goon geht hart mit dem HCD ins Gericht.

Kein Blatt vor den Mund nimmt auch Félicien Du Bois. Leider haben wir das Spiel heute «komplett verkackt», sagt der HCD-Verteidiger gegenüber SRF. «Ich schäme mich und wir sollten uns als Mannschaft schämen gegenüber den Menschen, die hier ans Spiel kommen und gegenüber den Sponsoren.»

Keinen guten Abend zog gestern der neue HCD-Keeper Anders Lindbäck ein. Nach einem bärenstarken Auftritt gegen Zug am Freitag musste er gestern gleich sieben Mal hinter sich greifen. 

Der Blick auf die Tabelle sieht für den HC Davos zur Zeit ungemütlich aus.

screenshot: srf

Spätestens seit dem infamen Auftritt gegen Langnau wurde wohl auch den grössten Optimisten im Landwassertal bewusst, dass es dieses Jahr schwierig werden könnte mit der Playoffqualifikation. (cma)

Und nun, weil Sonntag ist und du sicher gerade Zeit für ein Quiz hast. Wie gut kennst du dich mit diesen englischen Begriffen aus der Hockeywelt aus?

1.Wir beginnen einfach: Was versteht man unter einem «One-Timer»?
Einen Spieler, der nur einen Einsatz pro Spiel kriegt.
Das ist der Torhüter, weil er im Gegensatz zu den anderen Spielern normalerweise nur einmal ohne Unterbruch auf dem Eis steht.
Das ist ein Direktschuss.
Das ist offensichtlich die Matchuhr, davon gibt es ja nur eine.
2.Was ist ein «Spin-o-rama»?
Eine Abschlussvariante, bei der man sich um die eigene Achse dreht.
Eine grosse Arena.
Ein verrückter Trainer (also ein Spinner).
Ein stark flatternder Schuss.
3.Mit «Face wash» meint man: ...
... einem Gegner aus Wut das eigene Getränk ins Gesicht spritzen.
... einem Gegner den eigenen Handschuh ins Gesicht drücken.
... direkt vor dem gegnerischen Torhüter abbremsen und ihn so mit Eis bespritzen.
... spezielle Tücher, um das Visier des Helms zu putzen.
4.Was meint ein Hockeyspieler, wenn er von einem «Apple» spricht?
Einen Apfel. Ist ja logisch.
Der Apfel ist metaphorisch gemeint. Darunter versteht man einen Riegel oder andere ähnliche Snacks, die den Sportlern kurzfristig Energie verleihen sollen.
Ein Apfel ist ein Assist.
Damit ist ein sehr glückliches Tor gemeint.
5.Was versteht man unter einem «Gordie Howe Hattrick»?
Ein Spieler erzielt drei Tore innerhalb von zehn Minuten.
Ein Spieler schiesst ein Tor, bucht einen Assist und wird auch noch in einen Kampf verwickelt – alles im selben Spiel.
Ein Spieler kassiert drei Strafen in einem Drittel.
Ein Spieler vergibt drei Top-Chancen in einem Drittel.
6.Was ist mit einem «Yard sale» gemeint?
Das beschreibt die Szene, wenn ein Spieler so hart gecheckt wird, dass er Teile seiner Ausrüstung verliert (z.B. Handschuhe, Helm, Stock).
Damit ist die Zeit vor der Trade-Deadline gemeint, in der Spieler getauscht werden wie bei einem Flohmarkt.
Mit diesem Begriff bezeichnet man die Spielweise eines Teams, das den Gegnern im Slot viel zu viel Platz lässt.
Damit ist das Time-out gemeint.
7.Der Ausdruck «Biscuit» bedeutet ...
... Guetzli. Was sonst?
... schlicht und einfach Puck.
... ein besonders schönes Tor.
... folgendes: Wenn zwei Spieler einen Gegner checken, ist es ein Sandwich. Wenn ein Spieler einen Gegner checkt, ist es ein «Biscuit».
8.Was versteht man unter einer «Bottle rocket»?
Eine Szene, bei der ein Spieler oder Trainer wütend eine Trinkflasche aufs Spielfeld wirft.
Ein harter Schuss, so schnell wie ein Champagnerkorken.
Ein kleiner Spieler, dessen grösste Stärke seine Schnelligkeit ist.
Ein Tor, bei dem die auf dem Tor liegende Trinkflasche des Torhüters davonfliegt.
9.Was ist ein «Duster»?
Das ist der Torhüter.
Das ist ein Spieler, der stets auf der Bank sitzt.
Damit ist eine Trikotsammlung gemeint.
Alles Quatsch! Das umschreibt einen schon älteren Spieler.
10.Was ist mit «Flow» gemeint?
Die Hockeyfrisur schlechthin. Langes Haar, das dem Spieler aus dem Helm «fliesst».
Cooles Auftreten eines Spielers – auf und neben dem Eis.
Das Momentum. Sobald ein Team einen Lauf hat, ist es im Flow.
Das ist Hockey-Slang für einen fliegenden Wechsel.
11.Und was zum Teufel ist ein «Grocery stick»?
Das ist der Stock. Das normale Spielgerät für jeden Eishockeyspieler.
Stock stimmt schon, aber mit «Grocery stick» bezeichnet man spezielle Schläger für Kinder.
Das ist ein Spieler, der ständig auf der Bank sitzt.
Damit bezeichnet man den Arm des Schiedsrichters, wenn er eine Strafe anzeigt.
12.Zum Abschluss nochmals eine etwas einfachere Frage. Was versteht man unter dem Ausdruck «Barn?»
Das ist eine Eishalle oder ein Stadion.
Das ist die Garderobe.
Garderobe stimmt, aber mit «Barn» ist nur diejenige der Schiedsrichter gemeint. Die «Zebras» sind dann in ihrer Scheune.
Alles falsch! Das ist der kleine Raum, wo die Profis NHL zocken.

Mehr zur gestrigen Runde:

Auch «Zöggeler» sagte dem HCD eine schwierige Saison voraus

Video: nico franzoni, adrian bürgler

HCD, SCB, ZSC und? Diese Klubs wurden schon Schweizer Hockey-Meister

Hol dir die App!

Brikne, 20.7.2017
Neutrale Infos, Gepfefferte Meinungen. Diese Mischung gefällt mir.

Abonniere unseren Daily Newsletter

7
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
7Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Eingestein 02.10.2018 18:53
    Highlight Der neue Keeper ist ein Fliegenfänger. Eine Gemeinheit

    den Jungen gegenüber!
    1 0 Melden
  • Der müde Joe 30.09.2018 14:08
    Highlight Ich habe es schon vor der Saison zu meinen Kumpels gesagt, Davos wird diese Saison hartes Brot fressen. Zu viele gewichtige Abgänge und die eigenen Talente sind geradeso Durchschnitt.
    Das Geld für Lindbäck hätte sich Davos auch gleich sparen können.
    Ich habe AdC noch nie so ratlos gesehen (ausser gg die Blackhawks!😉) und das gegen Langnau. Bin gespannt ob Arno einen Weg aus der Krise findet, zuzutrauen ist ihm ja alles.
    38 12 Melden
  • What’s Up, Doc? 30.09.2018 14:03
    Highlight "Keinen guten Abend zog gestern der neue HCD-Keeper Anders Lindbäck ein. Nach einem bärenstarken Auftritt gegen Zug am Freitag musste er gestern gleich sieben Mal hinter sich greifen."
    Sorry aber das klingt so als wäre Lindbäck das Problem, ist er aber nicht, was soll er tun wenn von den 5 Feldspielern in jedem Block nur gefühlte zwei ihren Job richtig machen? Fehlpässe und ein Hühnerhauffen in der eigenen Zone ist das Problem.
    59 5 Melden
  • c_meier 30.09.2018 13:37
    Highlight naja Platz 6 bis 11 sind gerade mal 2 Punkte auseinander...
    mal abwarten bis nach 10 Runden, dann ist es etwas aussagekräftiger
    66 2 Melden
  • Errikson 30.09.2018 13:37
    Highlight Verstehe nicht, warum man Lindbäck nach dem 4-0 nicht auswechselt. Natürlich war er nicht Schuld an der Niederlage aber die nachfolgenden Gegentore schlugen sicherlich auf die Moral. Zudem wäre vielleicht ein Ruck durch die Mannschaft und die Blamage wäre nicht so deutlich ausgefallen.
    Was reklamiert Lindbäck eigentlich beim 1-0?
    56 4 Melden
  • miarkei 30.09.2018 12:40
    Highlight Hauptsach am Tag davor super Leistung gebracht.
    13 25 Melden
    • Staal 30.09.2018 19:12
      Highlight Logo, sieg in Teflon Zug
      7 1 Melden

Das wären die Logos der Schweizer Klubs, wenn sie NHL-Teams wären

Die Eishockey-Sprache ist englisch: Crosscheck, Slot und Butterfly-Goalie, Boxplay, Icing und Emptynetter. Auch die Schweizer Ligen heissen nicht mehr Nationalliga A und B, sondern National League und Swiss League. Nur die Klubs haben immer noch ihre alten Namen.

Höchste Zeit, dass auch sie sich wandeln upgraden und ihre HC, SC und EV durch zeitgemässe Namen ersetzen!

* Update: User weisen darauf hin, dass der richtige Plural «mice» lautet. Das ist natürlich korrekt. Da ein kleiner Fehler zum …

Artikel lesen