Kunst
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Wenn kein Platz mehr für Tattoos da ist, gibt es noch eins: Ziernarben in die Haut schneiden



Die Skarifizierung bezeichnet das Einbringen von Ziernarben in die Haut – je nach Methode wird diese auch als «Cutting» oder «Branding» beschrieben. Sprich: Die gewünschten Muster werden in die Haut geschnitten oder gebrannt.

Ein Verfahren, das nichts für schwache Nerven ist ... Falls du Blut oder offene Wunden nicht sehen kannst, dann schau dir die folgenden Bilder bitte nicht an.

Skarifizierung: Ziernarben als Kunst

(lis via tattoodo)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

9
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
9Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Cardea 13.08.2015 15:54
    Highlight Highlight Müsste ich für mich jetzt auch nicht haben aber muss ja jeder selber wissen. Wer das will soll sich das doch machen lassen.
  • mrgoku 13.08.2015 14:58
    Highlight Highlight das ist doch einfach nur krank. obs geil aussieht oder nicht sei dahingestellt. fakt ist es ist krank!
  • Patrick Bateman 13.08.2015 13:03
    Highlight Highlight Wie Einstein schon sagte: "Das Universum und die menschliche Dummheit sind unendlich, nur beim Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher". Wenn man sich die heutigen Trends so anschaut, kann man nur die Menschheit anflehen, endlich auf Kant zu hören und sich seines Verstandes zu bedienen.
    • Frausowieso 13.08.2015 13:17
      Highlight Highlight Intoleranz hat auch ziemlich viel mit Dummheit zu tun.
    • Frausowieso 13.08.2015 14:39
      Highlight Highlight Leute, die einen anderen Geschmack haben, als dumm zu bezeichnen, ist für mich schon intolerant. Ich kann mir auch nicht vorstellen, solche Narben zu tragen. Das bedeutet doch aber nicht, dass diese Menschen dumm sind. Sie haben einfach ein anderes ästhetisches Empfinden. Segelohren anlegen zu lassen, Brustprothesen bei flachen Brüsten, Faltenunterspritzung etc ist auch alles nicht lebensnotwendig und riskant. Der eine fühlt sich mit Ziernarben schöner und ein anderer mit einem 0815-Standart Gebiss (Schlagwort Zahnspange). Sind sie deswegen dumm? Nein.
    • Patrick Bateman 13.08.2015 15:42
      Highlight Highlight @sassenach stimmt, weil es ja nichts mit Dummheit zu tun hat, mutwillig gesundes und intaktes Epithelgewebe durch minderwertiges zu ersetzen. *sarcasm off*
    Weitere Antworten anzeigen

Vergiss Superman: Hier zeichnet Banksy die neuen Superhelden

Streetart-Künstler Banksy hat sich auf seine Weise bei den Helden der Coronakrise bedankt: Mit einem grossen Gemälde im General Hospital in Southampton. Das auch auf Banksys Instagram-Account veröffentlichte Bild aus dem Krankenhaus zeigt einen Jungen, der kniet und eine Krankenschwester-Puppe in seiner Hand durch die Luft schweben lässt.

Sie streckt dabei wie Superman ihre Hand aus – und trägt Gesichtsmaske, Umhang und eine Schürze mit einem roten Kreuz, das einzige farbige Element in dem …

Artikel lesen
Link zum Artikel