Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

FIFA: USA erhalten womöglich Bankdaten im Fall FIFA



Die USA könnte im Fall FIFA bald weitere Beweise auf dem Tisch liegen haben. Das Bundesamt für Justiz hat vergangene Woche eine erste Teilschlussverfügung erlassen, was die Herausgabe von Bankunterlagen der verhafteten FIFA-Funktionäre betrifft.

Folco Galli, Sprecher des Bundesamts für Justiz, bestätigte am Dienstag auf Anfrage der Nachrichtenagentur sda einen entsprechenden Bericht von nzz.ch. «Gegen diese Verfügung kann innert dreissig Tagen eine Beschwerde beim Bundesstrafgericht erhoben werden.»

Ist die Verfügung einmal rechtskräftig, erhält die US-amerikanische Justiz Bankunterlagen von in der Schweiz verhafteten Funktionären des Weltfussballverbands FIFA. «Weitere Teilschlussverfügungen werden in der nächsten Zeit folgen», teilte Galli mit.

Im Zusammenhang mit der FIFA sind beim Bundesamt für Justiz insgesamt vier Rechtshilfeersuche eingegangen. Das Hauptersuchen sowie zwei ergänzende Ersuchen wurden schon vor der Verhaftung der sieben korruptionsverdächtigen FIFA-Funktionäre am 27. Mai in Zürich gestellt. Das letzte Rechtshilfegesuch in diesem Fall ging am 25. September ein.

Keine Details bekannt

Welche FIFA-Funktionäre und welche Banken vom Entscheid betroffen sind, ist nicht bekannt. Die Bundesanwaltschaft hatte bereits im Juni mitgeteilt, dass Gelder via Schweizer Banken gewaschen worden sein könnten.

Klar ist, dass die Privatbank Julius Bär in Zusammenhang mit dem FIFA-Korruptionsskandal eine interne Untersuchung eingeleitet hat. Julius Bär gehört neben der UBS zu den Banken, die in der FIFA-Anklageschrift des US-Justizministeriums erwähnt worden waren.

Das Bundesamt für Justiz hat inzwischen die Auslieferung von verschiedenen FIFA-Funktionären bewilligt. Zwei sind bereits den US-amerikanischen Behörden übergeben worden.

Alle anderen Verhafteten haben sich bisher einer Auslieferung an die USA widersetzt. Über ihre Auslieferung wird voraussichtlich das Bundesstrafgericht zu entscheiden haben. (sda)

Das könnte dich auch interessieren:

Nach Maurers Englisch-Desaster: Jetzt nimmt ihn Martullo in die Mangel (You Dreamer!😂)

Link zum Artikel

13 Cartoons, die unsere Gesellschaft auf den Punkt bringen

Link zum Artikel

Super-GAU für Huawei? Das müssen Handy- und PC-User jetzt wissen

Link zum Artikel

Perlen aus dem Archiv: So (bizarr) wurde 1991 über den Frauenstreik berichtet

Link zum Artikel

Strache-Rücktritt: Europas Nationalisten haben einen wichtigen General verloren

Link zum Artikel

Steakhouse serviert versehentlich 6000-Franken-Wein – die Reaktionen sind köstlich

Link zum Artikel

Das Huber-Quiz: Dani ist zurück aus den Ferien. Ist er? IST ER?

Link zum Artikel

Instagram vs. Realität – 14 Vorher-nachher-Bilder mit lächerlich grossem Unterschied

Link zum Artikel

8 Gerichte, die durch die Beigabe von Speck unwiderlegbar verbessert werden

präsentiert vonMarkenlogo
Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen