Populärkultur
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Netflix' clevere PR-Abteilung

House-of-Cards-Spoiler? «So ist Washington. Es gibt immer ein Leak»



Vor dem Start der dritten Staffel von «House of Cards» am 27. Februar steigern kleinere und grössere «Filmhäppchen» die Vorfreude der Serienfans. Zum einen waren zehn der 13 kommenden Folgen bereits für wenige Minuten auf dem amerikanischen Netflix erhältlich. Grund dafür war ein technischen Versehen, weiss das Fachportal Serienjunkies.

Die Marketingabteilung des US-Networks wusste den Ausrutscher für sich zu nutzen: «Das ist Washington. Es gibt immer eine undichte Stelle», twitterte Netflix.

Die bis dato (bewusst) veröffentlichten Trailer der dritten Staffel sind gewohnt kryptisch.

abspielen

Trailer Staffel drei. video: youtube/house of cards

Fest steht anscheinend nur, dass Frank Underwood Probleme an der Heimatfront bekommt. Dafür spricht auch dieses kleine Filmchen, das Netflix ausgerechnet am Valentinstag online gestellt hat.

Und hier noch einige grossartige Weisheiten von Frank Underwood, um die Wartezeit zu verkürzen

abspielen

video: youtube/house of cards

(phi)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

SRF zeigt wieder Werbung in Filmen und Serien – und bricht damit ein Versprechen

Um sich von privaten Fernsehsendern abzugrenzen, versprach die SRG nach der «No-Billag»-Abstimmung, auf Unterbrecherwerbung zu verzichten. Dieses Versprechen hatte eine kurze Halbwertszeit.

Am Sonntag war es wieder soweit: Das Schweizer Fernsehen zeigte den Weihnachtsklassiker «Love Actually». Doch mitten in der Romanze beschloss der Sender, ihn mit ein paar Werbespots zu unterbrechen. Eine Ausnahme ist das nicht: Auch «Harry Potter und die Kammer des Schreckens» auf RTS deux oder «Alle Jahre wieder» auf SRF zwei wurden in den letzten Tagen mit Werbung unterbrochen. Damit bricht die SRG ein Versprechen.

Nach der Ablehnung der No-Billag-Initiative an der Urne hatte …

Artikel lesen
Link zum Artikel