Klima
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

«Mehr Bäume, weniger Arschlöcher»: Diese Menschen sind am Klimastreik aufgefallen

Streikende in der ganzen Schweiz sprechen mit watson Klartext – und zeigen uns ihre Plakate.

Team watson
Team watson



Zehntausende Klimaaktivisten gingen am Freitag in der ganzen Schweiz auf die Strasse. watson-Reporterinnen und Reporter haben in Bern, Zürich und Aarau Leute mit spannenden Plakaten herausgepickt.

Kate, 31, aus Bern (und Texas)

Bild

Was bedeutet dein Plakat?
Es gibt viel zu viele Arschlöcher, pardon Politiker auf diesem Planeten, die nur ans Geld denken. Besonders in den USA, wo ich herkomme. Diese Leute sollte man aus ihren Ämtern verbannen. Und dazu viele Bäume pflanzen, die C02 aufnehmen.

Was war deine letzte gute Klima-Tat?
Ich arbeite in Bern beim Theater und mache immer wieder an Clean-Up-Aktionen mit. So kämpfe ich gegen die Vermüllung unserer Zivilisation!

Deine letzte Klima-Sünde?
Heute morgen habe ich mir Essen in einer Plastikverpackung gekauft. Das versuche ich wann immer möglich zu verhindern. ​

Petra Frey, 28, Bern

Bild

Was bedeutet dein Plakat?
Velo statt, Tram reparieren statt wegwerfen. Ich habe einfach jene Sachen aufgeführt, mit denen man im Alltag das Klima schonen kann. An dem Plakat haben wir eine halbe Stunde gebastelt. Dabei haben mich meine Kolleginnen kurzerhand in eine Kartonschachtel gesteckt und diese mit verschiedensten Sujets bemalt.

Was war deine letzte gute Klima-Tat?
Ich Winter ziehe ich mich in meiner Wohnung einfach sehr warm an und heize kaum.

Deine letzte Klima-Sünde?
​Ich habe gerade heute morgen einen Kaffee getrunken. Dies obschon ich eigentlich nur noch lokale Produkte konsumiere. Aber Kaffee wächst in der Schweiz leider nicht.

Die besten Bilder des Klimastreiks

Lino, 15, Aarau

Bild

Lino (mitte) mit seinen Freunden.

Wie kam es zu diesem Plakat?
«Rick and Morty» ist meine Lieblingsserie. Deshalb ist auf unserem Plakat der Arm von Rick zu sehen, der aus seinem Portal herausschaut und Donald Trump den Mittelfinger zeigt. Wir haben dann in unserer Klasse Geld zusammengelegt und haben das Sujet in Aarau in einer Druckerei drucken lassen. Am Schluss haben wir es an einem alten Besenstiel befestigt, um es in die Höhe strecken zu können.

Was macht dich besonders wütend in der Klimafrage?
Mich macht wütend, dass viele Leute den Klimawandel weiterhin nicht anerkennen und uns ignorieren wollen. Aber wir wollen nicht ignoriert werden. Wir wollen, dass sich jetzt etwas ändert, denn irgendwann bringt das nichts mehr. Für was soll ich jetzt in die Schule gehen, wenn ich in 15 Jahren keine richtige Erde mehr habe, auf der ich leben kann? Dann verpasse ich lieber ein paar Schulstunden, aber mache dafür etwas für unsere Zukunft.

Deine beste Tat fürs Klima?
Ich versuche möglichst oft die öffentlichen Verkehrsmittel zu benutzen oder bin zu Fuss oder mit dem Velo unterwegs. Wenn ich in die Ferien fahre, verzichte ich wo es geht aufs Flugzeug. Ich versuche mich so, fürs Klima einzusetzen.

Wo bist du Klimasünder?
Ich sollte weniger Fleisch essen. Und beim Reisen kann ich mich auch noch verbessern. Ich würde gerne die Kontinente dieser Erde besichtigen, aber wenn man dafür das Flugzeug braucht, ist das natürlich nicht gut. Diesen Sommer zum Beispiel mache ich einen Sprachaufenthalt in den USA. Dafür nehme ich das Flugzeug. Darauf will ich in Zukunft mehr acht geben.

Michael Bühler, 32, Bern

Bild

Was bedeutet dein Plakat?
«Ist euch unsere Zukunft egal?»: Es soll zeigen, wie unsere rechten Politiker und vor allem die Banken aufs Klima pfeiffen und rücksichtslos Gewinne einfahren.
Wir verbrennen das Geld und heizen so das Klima an! An dem Plakat habe ich etwa eine Stunde gebastelt,

Was war deine letzte gute Tat fürs Klima?
Ich habe mein Auto verkauft und bin mit dem Zug statt mit dem Flugzeug nach Rom gefahren.

Elvira (11) und Ursula, Zürich

Bild

Was bedeutet euer Plakat?
Wir wollen damit den Tieren eine Stimme geben. Auf sie achtet man in der ganzen Diskussion zu wenig.

Elvira, was macht dich besonders wütend in der Klimafrage?
Ich finde es nicht cool, dass alles kaputt gemacht wird. Die Tiere sollten auch entscheiden können. Sie werden total ungerecht behandelt.

Eure beste Klima-Tat?
Wir essen beide wenig Fleisch, und wenn, dann nur aus biologischer Haltung. Wir fliegen sehr selten. Diesen Sommer beispielsweise bleiben wir in der Schweiz. Ausserdem versuchen wir beim Heizen Energie zu sparen. Bei uns zuhause ist es nur 19 Grad warm, dafür tragen wir dicke Pullis.

Nicole, 16, Aarau

Bild

Wie kam es zu diesem Plakat?
Das ist ganz simpel. Wir haben im Internet gestöbert und sind dann auf diesen Spruch gekommen.

Was macht dich besonders wütend in der Klimafrage?
Am meisten stört mich, dass die Politiker nichts tun. Sie reden zwar darüber, aber keiner ergreift die Initiative und handelt.

Deine beste Tat fürs Klima?
Ich achte beispielsweise stark darauf, dass ich so wenig Plastik wie möglich brauche beim Einkaufen. Etwa bei Gemüse und Früchten. Ich gehe auch extra in «Unverpackt-Läden» einkaufen.

Wo bist du Klimasünder?
Ich glaube, jeder hat Potenzial, sich zu verbessern, auch ich. Das können ganz kleine Dinge sein. Etwa weniger lang zu duschen oder weniger warm. Denn so kann man auch Energie sparen.

Sämi, 14, Zürich

Bild

Was bedeutet dein Plakat?
Meine selbst gebastelte Puppe stellt ein Spermium dar. Weil: Es geht hier um unsere Zukunft!

Was macht dich besonders wütend in der Klimafrage?
Der klare Fakt, dass es uns, wenn wir so weiter machen, bald nicht mehr gibt.

Deine beste Klima-Tat?
Ich fliege nicht und kaufe mir nicht immer das neuste Handy. Eigentlich achte ich in allen Bereichen meines Lebens darauf, mich möglichst nachhaltig zu verhalten.

Olive, 15, Zürich

Bild

Weshalb bist du heute hier?
Ich denke, dass die Politiker endlich wachgerüttelt werden müssen. Schlussendlich müssen wir aber auch Eigenverantwortung wahrnehmen.

Deine beste Klima-Tat?
Ich fahre mit dem Fahrrad zur Schule, konsumiere hauptsächlich Bio-Produkte und verzichte teilweise auf Fleisch.

Deine grösste Klima-Sünde?
Ich fliege diesen Sommer nach Georgien.

*Olives Antworten wurden auf Ihren Wunsch hin nach Publikation des Artikels angepasst.

Klimastreik

Play Icon

Abonniere unseren Newsletter

126
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
126Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • MiepMiep 17.03.2019 07:15
    Highlight Highlight Ich dachte immer, Populismus sei etwas schlechtes?
    Die Goofen wissen ja gar nicht, für was sie auf die Strassen gehen. Beispiel: „Tiere sollten auch entscheiden können.“ Ist ja herzig, aber nicht umsetzbar...
    Von was soll uns diese Debatte ablenken? Venezuela? Das Israel den Gazastreifen wieder bombardiert hat? Dass im Fall Lügde nicht weiter recherchiert wird, wer die Akten entwendet hat? Keine Ahnung aber langsam reichts, bringt Lösungen anstatt Forderungen
  • Peter R. 16.03.2019 18:59
    Highlight Highlight Zum ersten Plakat:
    Ich glaube nicht, dass es viel bringt wenn man Leute als "Arschlöcher" bezeichnet. Arrogantes Auftreten löst bei den meisten Menschen Abwehr aus - und das ist ja nicht wirklich das, was die Klimaaktivisten suchen.
  • Kampfsalami 16.03.2019 09:46
    Highlight Highlight Die Welt geht den Bach runter (falls er nicht schon ausgetrocknet ist) und ihr regt euch über Kinder auf welche nicht in die Schule gehen. Zeigt mit dem Finger auf sie und hängt sie bei jeglichem Widerspruch auf. Unsere Politiker hingegen könne sich faustdicke Lügen erlauben oder sie ignorieren wissenschaftliche Fakten. Stellen Behauptungen auf, welche nicht stimmen. Das ist dann ok. Aber wehe die Kinder machen es. Schämt ihr euch oder weshalb reagiert ihr so gehässig? Diese Problem ist real und betrifft uns alle! Da gibts kein links und rechts mehr. Da gibt nur noch: HANDELN!
  • Alice36 16.03.2019 07:38
    Highlight Highlight In den Kommentaren taucht immer wieder Wetter und Klima verwechselt. Für alle Klimaleugner, Skeptiker und bürgerlich Verblendete Politiker hier nochmal ein Link der selbst den nicht so hellen Kerzen der SVP vor Augen führt wie sich das Klima auf unserem Planeten in den letzten 20'000 Jahren, der letzten grossen Eiszeit entwickelt hat. Schaut es euch an und seit mal ehrlich, das Problem lässt sich nicht mehr ignorieren nur um des Geldes willen.

    https://nerdpol.ch/posts/312082506fae013542eb52540061b601
  • Bert der Geologe 16.03.2019 06:51
    Highlight Highlight Für den weiteren Verlauf der Erdgeschichte ist es nicht dramatisch, wenn der Mensch ausstirbt, im Gegenteil.
  • Todesstern 16.03.2019 05:59
    Highlight Highlight Bravo an alle die mitmachen! 🙂
  • Eric Lang 16.03.2019 03:41
    Highlight Highlight Zitate einer 15-jährigen: "Wenn immer es geht, verzichte ich aufs Fliegen..."
    Ich war 34 als ich zum ersten Mal in einem Flugzeug sass.
    Auch habe ich mir noch nie mein Mittagessen in einer Plastikverpackung gekauft, geht ganz einfach.
    Sorry, die Mehrheit dieser Klima Kids kann ich nicht ernst nehmen.
    • malu 64 16.03.2019 08:14
      Highlight Highlight Es geht ums grosse Ganze und nicht um persönliche Heldentaten. Wenn wir die Hände in den Schoss legen und herumnörgeln werden uns die nächsten Generationen verfluchen.
    • NacBo 16.03.2019 09:54
      Highlight Highlight Jo. Heute ist das Fliegen einfach auch ein bizeli billiger als früher. Und Essen ohne Plastikpackung: Bin froh um Tipps, wo es das heute noch gibt!😊
      -> Hier braucht es die Politik.
    • Dönergott 16.03.2019 10:54
      Highlight Highlight Oder als der 15-Jährige meint, er benutze den ÖV. Was denn sonst?😂😂😂 Ein Haufen Schnurris. Diese Streiks und Märsche sind heutzutage zur reinen Selbstdarstellung geworden.
  • losloco 15.03.2019 22:52
    Highlight Highlight Kann mir jemand den Unterschied vom Klima zu Römerszeiten und heute erklären? Was ich rausgefunden habe ist, dass das Klima damals im Schnitt viel wärmer war als heute. Und das anscheinend ohne grösseren vom Menschen gemachtem Co2 Ausstoss!
    • Doeme 15.03.2019 23:59
      Highlight Highlight Ja, kann ich dir. Diese Aussage ist schlichtweg falsch. "Eine Rekonstruktion der Temperaturen der letzten 2000 Jahre nördlich 30°N zeigt deutlich eine wärmere Periode von 0 – 300 n. Chr., die etwa 0,1 °C höher als das Mittel der Jahre 1961–1990 waren, aber wahrscheinlich niedriger als 1990–2010."

      Quelle: Fredrik Charpentier Ljungqvist: A new reconstruction of temperature variability in the extra‐tropical northern hemisphere during the last two millennia. In: Geografiska Annaler: Series A, Physical Geography. Nr. 3, 2010
    • Der Nachtportier 16.03.2019 01:19
      Highlight Highlight Lieber losloco, ich helfe Ihnen sehr gerne dabei, etwas schlauer zu werden. Ich stütze mich hierbei auf einen Eintrag aus dem historischen Lexikon der Schweiz (http://www.hls-dhs-dss.ch/textes/d/D7770.php)

      Im Zeitraum von 8000 v.Chr. bis 1200 n.Chr. wichen die Temperaturen im längerfristigen Schnitt nur etwa um 0.7°C vom heutigen Schnitt ab, die Bandbreite der Schwankungen während diesen 9200 (!) Jahren waren nie grösser als 1.4°C.

      Aktuelle Prognosen gehen davon aus, dass wir bei heutigen Emissionen innerhalb der nächsten 30 (!) Jahre eine Erwärmung von mindestens 1.5°-2°C erleben werden.
    • Der Nachtportier 16.03.2019 01:32
      Highlight Highlight Wir erwarten also bereits bei heutigen Emissionen eine Erwärmung, die grösser ist als die Erwärmung/Abkaltung während über 9000 Jahren vor, um und nach der "Römerzeit". Die Emissionen werden aber, wenn wir nicht sofort drastische Massnahmen ergreifen, nicht gleich bleiben, sondern weiter zunehmen, was die Erwärmung weiter vorantreibt. Tut mir leid, wenn Sie das jetzt zum ersten Mal von mir hören. Ich weiss, das Ganze ist ausserordentlich besorgniserregend.

      Sollten Sie weitere Hilfe dabei benötigen, aus den genannten Daten korrekte Schlussfolgerungen zu ziehen, stehe ich Ihnen zu Diensten.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Muselbert Qrate 15.03.2019 22:22
    Highlight Highlight Noch etwas Versachlichung:

    https://www.tagesanzeiger.ch/21155353
    • Jan.Meier 16.03.2019 08:17
      Highlight Highlight Versachlichung währe Wissenschaft. Nicht das verlinken eines oportunistischen Brandstifter!
      Über 90% der Klima-WissenschaftlerInnen bestätigen die Existenz der CO2 basierten Klimaveränderung. Ich glaube wir würden unsere Energie besser damit verbringen Lösungen zu finden anstatt über die Existenz zu diskutieren.
  • losloco 15.03.2019 22:21
    Highlight Highlight In ein paar Jahren startet für die heutigen Demo- Kids die wahre Realität des Lebens. Mal schauen wie es dann aussieht unseren sogenannten Co2 verpesteten Planeten zu retten!
    • peeti 15.03.2019 22:55
      Highlight Highlight Was ist die wahre Realität des Lebens?
      Den Zwang übers Wochenende iwo hinzufliegen, weil der Lebenstrott so langweilig geworden ist? Ein Auto zu haben, weil man dann gäbig die Skis in die Winterferien fahren kann? Weil es für die zwei Wochen Surfen im Sommer nicht immer die frz Atlantikküste sein soll sondern auch mal Indonesien/Philippinen/Mexiko sein muss...
  • Militia 15.03.2019 21:43
    Highlight Highlight Michael Bühler: "Was für Eltern seid ihr?“
    Das ist ja dann wohl das beste Argument überhaupt! 😀💪
  • LarsBoom 15.03.2019 21:41
    Highlight Highlight 😂😅🤦‍♂️
    Benutzer Bild
  • youmetoo 15.03.2019 20:35
    Highlight Highlight Ich mag Bäume auch wenn sie Astlöcher haben!
    • m. benedetti 15.03.2019 21:12
      Highlight Highlight Vor allem ist der Slogan so falsch wie viele der anderen Behauptungen. Seit 1900 hat der Waldbestand in Europa um ca. 56% zugenommen, wie eine Studie der Uni Bern belegt. Seit 1987 beobachtet die NASA, dass die Welt grüner wird und zwar um etwa 2% der Landfläche.
    • RandyRant 15.03.2019 21:56
      Highlight Highlight @benedetti: Igitt, Fakten. Ich will aber mehr Windräder jetzt für den Klimaschutz!1!!
      (die dafür draufgehende Waldfläche ist dann natürlich kein Thema mehr :))
    • Nick Name 15.03.2019 22:09
      Highlight Highlight @m. benedetti: Die aufgeführten Daten mögen stimmen (habs nicht nachgeprüft), wobei «grüner» ziemlich schwammig ist.

      Aber der Slogan kann gar nicht falsch (oder richtig) sein: Es steht rein gar nichts darin, wie viele Bäume es hat/hatte/haben könnte/haben muss etc., sondern ist schlicht eine Forderung. Für viele eine legitime.
      Blödsinnig ist dann umso mehr die pauschale Behauptung «wie viele andere Behauptungen». Wenn schon bitte konkret, ansonsten ist das nur unnötige Polemik.
    Weitere Antworten anzeigen
  • S. S. 15.03.2019 20:19
    Highlight Highlight Der Lino und die Nicole wären besser in der Schule geblieben.

    Wenn man schon ein Plakat schreibt, sollte die Rechtschreibung stimmen!
    • Waldorf 15.03.2019 20:48
      Highlight Highlight Wenn man schon Kommentare schreibt, sollte... Ach egal. Mach wasd wotsch.
    • FrancoL 15.03.2019 20:51
      Highlight Highlight Denkst Du das der Natur die richtige Schreibweise wichtig ist?
    • Pius7 15.03.2019 21:28
      Highlight Highlight Menschen mit schlechter Bildung haben kein Anrecht auf einen "sauberen Planeten". Auch wenn sie im Verhältnis zu gebildeten Menschen viel weniger Schäden anrichten. Sie machen weniger Aufsehen deswegen. Sie müssen nicht sagen worauf sie verzichten den siebtun es bereits...
    Weitere Antworten anzeigen
  • jaähä 15.03.2019 19:56
    Highlight Highlight Die Berichterstattung vermittelt den fatalen Eindruck, Klimaschutz sei nur privatsache. Dabei ist die Politik von noch viel grösserer Bedeutung. Ohne Gesetze, Vorschriften und Steuern wird man kaum weiter kommen. Verzicht und klimabewusstes Verhalten ist super und wichtig. Noch wichtiger ist es aber auch dementsprechend zu wählen/abzustimmen
    • RandyRant 15.03.2019 20:22
      Highlight Highlight Du kannst ab sofort ganz ohne Politik und Vorschriften:
      Nichtmehr reisen
      Nur noch auf 18 Grad heizen (oder gar nicht mehr)
      kein Fleisch mehr essen
      und noch ganz vieles mehr.
    • jaähä 15.03.2019 22:03
      Highlight Highlight Klar, jeder kann das, aber wer will? Die Verantwortung auf die einzelpersonen abzuschieben klappt nicht. Zu wenige machen mit. Deshalb ist zwang absolut nötig um im kampf gegen den Klimawandel etwas zu erreichen.
    • RandyRant 15.03.2019 22:13
      Highlight Highlight Etwas von anderen fordern zu was man selber nicht bereit ist.
      Kannst du für dich keine Verantwortung übernehmen oder wie?
    Weitere Antworten anzeigen
  • Chääschueche 15.03.2019 19:42
    Highlight Highlight Wieso verteufeln eigentlich alle das Fliegen? (2,69%)

    Der grossteil des CO2 kommt von anderen "dingen" darüber spricht aber irgendwie keiner...Energiegewinnung, Herstellung von Nahrungsmitteln (Ein Mars ist kein Grundnahrungsmitte), Herstellung von Elektronik, Herstellung von Plastik/Kunsstoffen, Kleidung (Billig und jedes Jahr die neuste Mode) usw.


    Das sehe ich leider viel zu wenig.
    • genderfluide ananas|fairtrade 15.03.2019 20:17
      Highlight Highlight 96% des CO2 Ausstosses produziert die Natur selber. Der Mensch nur 3%.
      Wo ist also das Problem?
      Willst Du die Natur abschaffen/verbieten ?
    • René Obi (1) 15.03.2019 20:52
      Highlight Highlight Das Fliegen macht in der Schweiz rund 18% der Treibhausgasemissionen aus.
    • René Obi (1) 15.03.2019 20:53
      Highlight Highlight Na du Ananas... mal wieder diese kleine Grafik für dich und deinesgleichen. (Spoiler: Der Mensch ist zu 100% verantwortlich für den aktuellen Klimawandel): https://www.bloomberg.com/graphics/2015-whats-warming-the-world/
    Weitere Antworten anzeigen
  • Nightghost 15.03.2019 19:39
    Highlight Highlight Konzentrieren sich jetzt bei den Klimastreiks alle auf den Verzicht von Fleisch.
    • inmi 15.03.2019 22:22
      Highlight Highlight Haha, so viele Kepabs wie dort gegessen wurden wohl kaum.
  • RandyRant 15.03.2019 19:31
    Highlight Highlight Ginge es nicht ums schwänzen sondern ums Klima, hätten auch während der Ferien an Freitagen Demos stattgefunden. Gab es aber nicht.
    • Flow Rian 15.03.2019 19:55
      Highlight Highlight In Basel sind Ferien imfall.
    • Zwieback 15.03.2019 20:05
      Highlight Highlight Das stimmt so einfach nicht! In Solothurn gab es beispielsweise auch schon an einem Samstag SchülerStreiks und es waren genauso viele da! Wenn man keine Ahnung hat darf man ruhig auch einfach nichts sagen.. nur so als Vorschlag fürs nächste mal..:)
    • René Obi (1) 15.03.2019 20:56
      Highlight Highlight Der letzte grosse Klimatag war am 2. Februar.... ein Samstag.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Warum? 15.03.2019 19:28
    Highlight Highlight Mein Favorit aus dem Wallis: Das Klima ist wie Bier, hässlich wenns warm wird.
    • RandyRant 15.03.2019 20:02
      Highlight Highlight Eine Eiszeit wär dir lieber?
      Wegen den Icebeers oder wie?
      Benutzer Bild
    • RandyRant 15.03.2019 21:27
      Highlight Highlight Weil eines davon muss es irgendwann werden das Klima: Wärmer oder kälter
      Ausser natürlich du wärest für Klimastagnation. Das wäre aber komplett unnatürlich und noch nie dagewesen.
    • 03_szust 15.03.2019 23:31
      Highlight Highlight Solange die Natur ihr eigenes Ding durchziehen würde wär das auch kein Problem. Das Klima wird wärmer und kälter, logisch. Hier ist aber die Geschwindigkeit das Problem. Nie zuvor ist die weltweite Durchschnittstemperatur so schnell nach oben gegangen. und das ist das Problem
    Weitere Antworten anzeigen
  • RandyRant 15.03.2019 19:25
    Highlight Highlight "Klimajugend", "Schülerstreik"...."Kate, 31" Aha?
    • fandustic 15.03.2019 20:25
      Highlight Highlight Genau, aber passt schon, denn ihr Plakat ist weitaus das kindischte...nun ja, USA mässig halt;)
    • RandyRant 15.03.2019 21:28
      Highlight Highlight Das hab ich mir auch gedacht :)
  • sunshineZH 15.03.2019 19:23
    Highlight Highlight Naja und nach diesem Streik macht jeder weiter wie bisher, selbst die Demonstranten.
    • Nick Name 15.03.2019 22:40
      Highlight Highlight Naja ...
      sagte der liebe Gott und wandte sich anderen Dingen zu.

      (Nur so, weil doch nur er allwissend ist, sagt man.)
    • Spooky 16.03.2019 05:49
      Highlight Highlight Nick:
      Ich habe nicht Naja gesagt, sorry!
  • Caturix 15.03.2019 19:17
    Highlight Highlight Das Beste ist wenn diese Generation in die Politik, Finanzbranche, Wirtschaft... geht und dann hohe Posten bekommt. So können sie alles anpassen. Ich glaube nicht das die Aktuellen etwas aendern werden die sind einfach nicht zu gebrauchen und führen sich auf wie die Maden im Speck.
    • Livia Peperoncini 15.03.2019 19:23
      Highlight Highlight Die Aktuellen sind aber die Rebellen von früher... und das waren noch Rebellen und nicht gebrainwashte Kids.... und was ist aus diesen 68ern geworden?
    • Spooky 15.03.2019 20:03
      Highlight Highlight "...und was ist aus diesen 68ern geworden?"

      Nicht viel Schlaues. Siehe Moritz Leuenberger.
      Er hat Tunnels gebaut.
    • mystiker 15.03.2019 21:09
      Highlight Highlight der Theorie nach ist die punk-bewegung entstanden, weil die Hippie-bewegung ein paar jahre vorher versagt hat, die welt zu verändern.
      die Hippis hatten für Frieden und eine bessere welt demonstriert. Ein paar jahre später hatten genau die hippies zum teil die hohen posten inne, in welchen sie die welt hätten beeinflussen können. Dies ist aber nicht passiert. Warum? Wenn man das Geld und die Macht hat, wird meist man nicht mehr seinen Ideologie folgen. Stichwort Jose Mujica.
      Viele gehen in die Politik und vergessen dann Ihre Ideologie, denn die Wählerstimmen zählen mehr.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Who needs love like that 15.03.2019 19:09
    Highlight Highlight Sehr skurille Botschaften teilweise.

    Bewerbe mich demnach auch als Teilchenphysiker beim CERN, obschon ich "nur" Coiffeur bin.
  • Charlie1 15.03.2019 18:50
    Highlight Highlight Auch ich schätze klare Worte. Und gewiss, auch Kindern soll das Ohr geliehen werden. Dass sie oft kompromisslos daherreden, ist ok. Sie üben. Konsequenzen abzusehen und gar zu ertragen sind vielfach nicht so ihr Ding. Auch ok. Kinder eben. Ihr Vorrecht. Keine Frage. Dass Erwachsene darob hilflos in Schockstarre verfallen und servil dem Hype andocken, entlarft. Insoweit ist die Qualifikation "Arschloch" tatsächlich stimmig.
  • Muselbert Qrate 15.03.2019 18:46
    Highlight Highlight Den Fotos nach sind das die klassischen Linkswähler. Lehrerinnen, Beamte und Reformhaus-Mitarbeiter. Ich weiss ja nicht..
    • Juliet Bravo 15.03.2019 19:00
      Highlight Highlight Schade, dass die klassischen bürgerlich Wähler noch nicht gemerkt haben, dass Klimaschutzmassnahmen jetzt wichtig wären. Wär schön, wenn die auch teilnähmen!
    • TJ Müller 15.03.2019 19:16
      Highlight Highlight Hä? Woher hast du die Gabe die Berufe von Menschen anhand eines Fotos zu wissen? Schon geil, wenn man so ein einfaches Weltbild hat und alles ganz einfach schubladisieren kann. Ich weiss jetzt ehrlichgesagt nicht, wie du zB bei Kate oder Michael auf irgendetwas schliessen kannst. Kannst du mich aufklären?
    • flying kid 15.03.2019 19:42
      Highlight Highlight @Juliet Bravo
      Die meisten bürgerlichen Wähler haben schon auch gemerkt, dass sich was ändern soll. Jedoch verfallen sie nicht in eine so riesen grosse Hysterie.

      Und dann hätte ich noch eine persönliche Frage, wenn du erlaubst.
      Bist du auf der Suche nach einem neuen Job? Oder wie lässt sich dein riesen Engagement hier für den Klimaschutz mit deinem Beruf FA vereinbaren?
      Versteh mich bitte nicht falsch, nimmt mich echt sehr wunder.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Scaros_2 15.03.2019 18:46
    Highlight Highlight Bei allen Reportagen die ihr heute gebracht hat fehlt mir die Sicht der Politik. Ich finde keine Interviews zu Politiker obwohl derzeit session ist. Ja alles schön und gut - Millionen auf der Strasse etc.

    Aber jene die handeln müssen ist die Politik oder die Wirtschaft.

    Aber hier lese ich kein Statement.

    Ergo ist dieser Tag irgendwie wie jeder andere, ausser das man im Regen stand. Und das ist fast schon eine schöne metapher.
    • Paddiesli 15.03.2019 19:16
      Highlight Highlight Die Bewegung will sich ausdrücklich nicht von den Politikern vor den Karren spannen lassen, darum waren sie auch persona non grata am heutigen Tag. Die Politiker sollen handeln, nicht schlau lafern.
      Darum.
    • Scaros_2 15.03.2019 19:22
      Highlight Highlight Politiker können dennoch ein statement abgeben im Biundeshaus.

      Jene zu persona non grata machen welche handeln sollen und dann ausblenden ist doch einfach nur dumm,....
    • RandyRant 15.03.2019 19:28
      Highlight Highlight @Paddiesli: Warum hat die zugehörige Website ein Politiker registriert?
    Weitere Antworten anzeigen
  • Go on... 15.03.2019 18:42
    Highlight Highlight Bitte aufhören mit diesem Klimastreik-Hype.
    Die Kinder sind unanständig manipuliert und die Medien machen aus unerfindlichen Gründen noch mit.
    Dies alles wird am Klima nun wirklich nichts ändern.
    Aber Europas Wirtschaft wird schade nehmen, wenn grüne Politik so gehypt wird.
    Und um genau dies scheint es mir auch zu gehen.

    Nein echt Leute. Dieser pubertäre Käse macht eigentlich nur traurig.
    Soviel Leute ohne Verstand.
    🤦‍♂️
    • Beggride 15.03.2019 18:56
      Highlight Highlight Da die Politiker, die momentan in unserem Land mehr bürgerlich vertreten sind, ist doeser Steik vielleicht ein guter Anstoss, um die gute Politik der Mitte zwischen Klima und Wirtschaft zu fahren... Ich hoffe es zumindest.
    • Paddiesli 15.03.2019 19:13
      Highlight Highlight Du nennst die Sorge um unsere Welt und unser Klima pubertären Käse? Go away Go On. Die Wirtdchaft ist für uns da, nicht umgekehrt.
    • Purple Widow 15.03.2019 19:57
      Highlight Highlight solange es solche "höred doch uf"-grundignoranten wie dich gibt, braucht es solche aktionen! es geht genau darum, dass die wirtschaft grüner werden sollte und sich grüne investitionen rentieren. von nix kommt nix, danke an die heutige jugend ❤️
    Weitere Antworten anzeigen
  • Gümpeli 15.03.2019 18:33
    Highlight Highlight Mein persönliches Favoriten-Plakat heute in Zürich: "our planet is getting hotter than leonardo di caprio"! Allgemein grosses Lob an all jene, welche auf eine solch kreative Art und Weise auf dieses Thema aufmerksam machen! - Und an alle "unkreativen" natürlich auch ;)
    • RandyRant 15.03.2019 19:27
      Highlight Highlight Und was soll dieser mega-lässe und kreative Spruch mir nun mitteilen als überzeugendes Argument?
    • Gümpeli 15.03.2019 19:38
      Highlight Highlight Hallo RandyRant
      Es ist nunmal schwierig (& womöglich langweilig) faktenbasierte Argumente auf 50cm x 50cm Kartonplakaten zu verfassen. Solltest du jedoch am Klimawandel zweifeln, würde ich dir beispielsweise folgende Internetseiten empfehlen;

      https://www.easyvote.ch/wissen/klimawandelenergie/

      Oder

      https://www.bafu.admin.ch/bafu/de/home/themen/klima/fachinformationen/klimawandel.html

      Gerade auf dem lezteren Link findest du interessante, weiterführende Links! Viel Spass! :)
    • RandyRant 15.03.2019 19:47
      Highlight Highlight Ich habe mich ausführlich zur Thematik informiert.
      Mit Argument meine ich eher wieso ich diese Leute mit ihrem Protest ernst nehmen soll. Lustige ironische Sprüche kann ich auch. Konstruktives wäre überzeugender (vielleicht) aber das sehe ich hier nirgends.
    Weitere Antworten anzeigen
  • niklausb 15.03.2019 18:21
    Highlight Highlight Sorry aber couchsurfen statt pendeln wie doof ist das denn? Soll ich meine Frau und den sohn auch gleich mit auf die couch nehmen damit ich sie sehe oder wie stellt sich die Dame das so vor? Und das Trämmli ist wohl besser als mit dem Auto durch die Stadt zu gurken. Bizeli arg weltfremd die Dame vom Bild 2.
    • poks 15.03.2019 18:40
      Highlight Highlight Richtig festgestellt. Klimaschutz ist ja leider für uns Menschen weltfremd.
    • niklausb 15.03.2019 19:35
      Highlight Highlight Das ist so nicht gemeint und das ist ihnen hoffentlich auch bewust. Ich kann doch nicht meinen Brotverdienst wegen des Klimaschutzes an den Nagel hängen. Und ich möchte nicht in dem Kaff wohnen in dem ich im Moment arbeite. Das ich deshalb aber zur schonung des Klimas bei Fremden auf dem Sofa schlafen soll ist wohl wirklich plemplem.
    • poks 15.03.2019 19:48
      Highlight Highlight @niklausb: in der Zwickmühle stecke ich auch, und ich glaube genau darum geht es.
      So plemplem ist es doch eigentlich nicht? Ungewohnt, und unangenehm.
      Aber so wird sonst unser Planet.
    Weitere Antworten anzeigen

Liebe Jugend, merci für den Klimastreik, du bist verdammt grossartig!

Die Demonstrationswelle, die am Samstag die Schweiz erfasste, war in jeder Hinsicht jung. Und gerade deshalb vorbildlich. 

Ich war am Samstag auch an der Klimademo. In Zürich. Im Block der ultrastolzen Eltern quasi. Da waren junge und sehr junge Menschen, die ihre Transparente hochhielten, oft mit einem kleinen Eisbären, oft mit einem Satz über Greta («Greta hat Recht und sie ist erst 16, gopfnomol!»), selten mit einem Scherz («Die Erde ist der einzige Planet mit Bier!»). Wer keine Stecken gefunden hatte, um damit ein Transparent zu basteln, hatte Laserschwerter genommen. 

Ich fragte mich einen Moment lang, …

Artikel lesen
Link zum Artikel