Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Schaffhauser Stimmbürger wollen nicht über Lehrpläne bestimmen



Die Schaffhauserinnen und Schaffhauser wollen nicht, dass das Volk über den Lehrplan mitbestimmt: Sie haben am Sonntag die Volksinitiative «Lehrpläne vors Volk» deutlich abgelehnt und sich dadurch indirekt auch für den Lehrplan 21 ausgesprochen.

19'742 Schaffhauser oder 68.5 Prozent sagten Nein zur Initiative, bei der die SVP treibende Kraft war. 9059 Stimmberechtigte (31.5 Prozent) legten ein Ja in die Urne. Die Stimmbeteiligung lag bei 63 Prozent. Damit bleibt der Erziehungsrat für den Erlass von Lehrplänen zuständig.

Die Initiative wollte, dass künftig der Kantonsrat alle Lehrpläne genehmigt - mit obligatorischer Referendumspflicht. Sobald der Kantonsrat einem Lehrplan nicht mit einer 4/5-Mehrheit zugestimmt hätte, wäre es zu einer Volksabstimmung gekommen.

Aus für Lehrplan 21 realistisch

Ein Ja zu dieser Vorlage hätte Auswirkungen auf den Lehrplan 21 gehabt - das eigentliche Ziel der Initiative. Obwohl bereits beschlossen ist, dass er auf das Schuljahr 2018/19 eingeführt wird, hätte er nachträglich zur Genehmigung vorgelegt werden müssen. Damit wären ein Aus oder zumindest eine Verzögerung realistisch geworden.

Der Kantonsrat, der Regierungsrat und der Erziehungsrat empfahlen die Initiative zur Ablehnung. Sie waren der Meinung, dass ein Fachgremium Lehrpläne beraten soll und nicht das Parlament.

Nur schon wegen der fachspezifischen Inhalte und der häufig notwendigen Anpassungen sei eine Bewilligung durch den Kantonsrat respektive das Volk nicht praktikabel. Ausserdem sei ein Lehrplan kein Gesetz sondern ein Planungsinstrument.

Im Kanton Thurgau ist am Sonntag eine ähnliche Initiative ebenfalls klar gescheitert. In verschiedenen anderen Kantonen haben die Lehrplan-21-Gegner bei früheren Urnengängen ebenfalls keine Mehrheit gefunden. So etwa im Kanton Baselland. Und die Landsgemeinde von Appenzell Innerrhoden hatte im April eine Initiative abgelehnt, welche die Einführung des Lehrplan 21 verhindern wollte. (sda)

Das könnte dich auch interessieren:

Fotograf schiesst DAS Foto der Notre-Dame und muss sich nun gegen Fake-Vorwürfe wehren

Link zum Artikel

Das grösste Verdienst von Tesla sind nicht die eigenen Autos

Link zum Artikel

Schluss mit Lügen! So lässt sich die ganze Welt allein mit grüner Energie versorgen

Link zum Artikel

Vergiss Tinder! Hier erfährst du, welches Potenzial deine Fassade hat 😉

Link zum Artikel

17 katastrophale Tinder-Chats, die definitiv niemanden antörnen

Link zum Artikel

Vermisst und wieder aufgetaucht – 9 Fälle von Kindern, die verschwunden waren

Link zum Artikel

Mit diesen 21 Fakten kannst du beim kommenden «Game of Thrones»-Marathon angeben

Link zum Artikel

«SRF Deville» verkündet Pfadi-Putsch in Liechtenstein – diese finden's gar nicht lustig

Link zum Artikel

Brauchen wir einen Green New Deal, um eine Rezession zu vermeiden?

Link zum Artikel

Wie rechte Ideologen den Brand von Notre-Dame für ihre Zwecke instrumentalisieren

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen