Eishockey
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
San Jose Sharks' Timo Meier celebrates a goal against the St. Louis Blues in the second period in Game 1 of the NHL hockey Stanley Cup Western Conference finals in San Jose, Calif., Saturday, May 11, 2019. (AP Photo/Josie Lepe)

Schiesst Timo Meier seine Tore auch nächste Saison für die Sharks? Bild: AP/FR171606 AP

Warum (fast) die ganze NHL jetzt Timo Meier jagen sollte

In der NHL werden jetzt die neuen Verträge angeboten und unterschrieben. Weil San Jose der Cap-Raum ausgeht, könnten andere Teams Timo Meier ein Angebot machen. Mit einer Vertrags-Variante die kaum mehr genutzt wird.



Die San Jose Sharks haben Erik Karlsson zum teuersten Verteidiger der NHL-Geschichte gemacht. 11,5 Millionen Dollar erhält der 29-jährige Schwede ab diesem Sommer. Das ist für ihn lukrativ, macht die Cap-Situation für die Sharks aber nicht unbedingt einfacher.

Mit dem neuen Vertrag von Karlsson hat San Jose für die nächste Saison noch 16,3 Millionen Dollar an Cap-Space zur Verfügung. Das ist unter der Annahme, dass der Salary Cap nächstes Jahr bei 83 Millionen Dollar liegen soll. Mittlerweile gibt es auch Anzeichen, dass er rund eine Million tiefer liegen könnte.

Die Sharks wollen mit dem restlichen verfügbaren Geld auch noch mit Captain Joe Pavelski, Joe Thornton, Kevin Labanc, Joakim Ryan und eben Timo Meier verlängern.

abspielen

Alle Tore von Timo Meier in dieser Saison. Video: YouTube/Pinkporksodapop

Der Schweizer hat noch keinen Vertrag für die nächste Saison und ist ein Restricted Free Agent (RFA). Das bedeutet, er darf eigentlich nur mit dem Team verhandeln, das seine Rechte hält. Das sind momentan die San Jose Sharks, die ihn 2015 an neunter Stelle gedraftet haben.

Nun gibt es aber für andere Teams eine Möglichkeit, sich Restricted Free Agents anderer Mannschaften zu schnappen, sie wird nur äusserst selten genutzt. Sie nennt sich «Offer Sheet».

Was ist ein «Offer Sheet»?

Ein «Offer Sheet» ist eigentlich ein ganz normaler Vertrag. Mit der kleinen Ausnahme, dass man es einem Spieler eines anderen Teams anbietet. Der Spieler darf dann entscheiden, ob er den Vertrag ablehnt oder annimmt.

Nimmt der Spieler den Vertrag an, hat sein aktuelles Team sieben Tage Zeit, die eigene Offerte dem gegnerischen Angebot anzupassen. Tut es das, bleibt der Spieler. Tut es das nicht, wechselt der Spieler zu seinem neuen Team.

Natürlich ist es aber nicht ganz so einfach. Der Spieler wechselt im Normalfall nicht ohne Gegenleistung. Je nachdem, wie teuer der neue Vertrag ist, gibt es eine entsprechende Kompensation. Die geht von einem Drittrunden-Pick für Verträge zwischen 1,39 und 2,11 Millionen bis zu vier (!) Erstrundenpicks für Verträge über 10,56 Millionen.

Die Offer-Sheet-Kompensationen in der Übersicht:

Bild

Bild: sportsnet.ca

Und alle Draftpicks müssen die eigenen sein, und nicht von anderen Teams via Trade erworbene Rechte. Das heisst, wenn ein Team beispielsweise Mitch Marner, dessen neuer Vertrag ziemlich sicher über zehn Millionen sein dürfte, ein Offer Sheet anbietet, verliert es die Erstrundenpicks für 2020, 2021, 2022 und 2023.

Aber zurück zu Timo Meier: Warum sollte gerade jetzt die Gelegenheit so gut sein, um sich den Schweizer zu schnappen?

Einerseits hat der 98-Kilo-Brocken seine beste NHL-Saison hinter sich. In 98 Spielen erzielte der 22-jährige Herisauer 35 Tore und insgesamt 81 Punkte (inklusive Playoffs). Er ist ein moderner Powerflügel, der in den nächsten Jahren sogar noch besser werden kann. Andererseits ist es eben die schwierige Cap-Situation der Sharks, die dafür spricht.

General Manager Doug Wilson hat wohl vor, Meier einen Übergangs-Vertrag (engl. «bridge contract») von zwei Jahren zu einer Lohnsumme von drei bis vier Millionen jährlich anzubieten. Wenn nun ein anderes Team ein Offer Sheet von sechs bis acht Millionen anbietet, kann San Jose möglicherweise gar nicht mehr mitziehen. Zumindest nicht, ohne andere, teils wichtige Spieler ziehen lassen zu müssen.

Diese Teams könnten Meier theoretisch ein Offer Sheet anbieten:

Bild

Bild: capfriendly.com

Diese Teams können Meier kein Offer Sheet anbieten:

Bild

Diese Teams haben die erforderlichen Draft-Picks für eine Kompensation von Verträgen über 6,3 Millionen nicht. Bei tieferen Verträgen könnten Pittsburgh und Washington noch mitbieten. Bild: capfriendly.com

Dass ein Spieler von Meiers Kaliber bereits in so jungen Jahren «auf dem Markt» ist, ist äusserst selten. Dennoch scheint es unwahrscheinlich, dass es ein Team tatsächlich versuchen wird. Offer Sheets sind nämlich äusserst selten.

Zum letzten Mal wurde 2013 ein Offer Sheet ausgesprochen. Damals versuchten die Calgary Flames Ryan O'Reilly von Colorado wegzulocken. Die Avalanche hat die Offerte allerdings ausgeglichen. Seit 2007 als Dustin Penner von Anaheim zu Edmonton wechselte, kam kein Offer Sheet mehr durch.

Anaheim Ducks right winger Dustin Penner celebrates his goal during the third period period of Game 4 of the NHL Stanley Cup hockey finals against the Ottawa Senators in Ottawa on Monday, June 4, 2007. (AP PHOTO/CP, Tom Hanson)

Dustin Penner war 2007 der letzte Spieler, der wegen einem Offer Sheet den Verein wechselte. Bild: AP CP

Vielmehr scheint sich ein ungeschriebenes Gesetz eingebürgert zu haben, dass man es nicht mehr mit Offer Sheets versucht. John Chayka, GM bei den Arizona Coyotes sagt zwar: «Es gibt immer mehr Geld für die jungen Spieler. Das wird irgendwann auch Offer Sheets nach sich ziehen.»

Dennoch scheinen die General Manager Angst zu haben, ihren Berufskollegen auf den Schlips zu treten. Sie wollen nicht, dass sie sich bei der nächsten eigenen Vertragsverhandlung vor «Revanche-Offer-Sheets» fürchten müssen.

Ob sie die Teams auch im Fall von Timo Meier daran halten, werden wir in den nächsten Wochen sehen.

Die bisherigen Trades in diesem Sommer

18. Juni:​

17. Juni:

15. Juni:

14. Juni:

Die bisherigen Vertragsverlängerungen und Verpflichtungen

18. Juni:

17. Juni:

16. Juni:

14. Juni:

Die 32 Stadien der 31 NHL-Teams

NHL-Einsätze von Schweizer Eishockeyspielern

Play Icon

Eishockey in Übersee – Geschichten aus der NHL

Warum das Hoch von Niederreiters Hurricanes niemanden überraschen dürfte

Link zum Artikel

Hockey-Fan hämmert so lange an die Scheibe der Strafbank, bis sie zerbricht 🙈

Link zum Artikel

Meilensteine aus 100 Jahren NHL in Bildern

Link zum Artikel

So führt Columbus Topfavorit Tampa nach Strich und Faden vor

Link zum Artikel

5 Gründe, warum Nashville seine Titelträume bereits wieder begraben musste

Link zum Artikel

Die 8 wichtigsten Fragen und Antworten zum neuen NHL-Team in Seattle

Link zum Artikel

NHL-Nostalgie – sperrige Klappstühle, viel Papierkram und Festnetz-Telefone

Link zum Artikel

Mirco Müller fliegt kopfvoran in die Bande: «Er ist ansprechbar und kann alles bewegen»

Link zum Artikel

Mats Zuccarello ist jetzt ein Dallas Star – und das macht niemanden glücklich

Link zum Artikel

Plastik-Schlangen für den «Verräter»! So feindlich wurde Tavares in New York empfangen

Link zum Artikel

Wie Freunde, Trainer und Lehrer Hischier erlebten: «Nico, setz dich doch mal richtig hin!»

Link zum Artikel

Spielt er bald an der Seite von Nico Hischier? So tickt US-Goldjunge Jack Hughes

Link zum Artikel

Tobias Geissers Weg in die NHL führt über den Umweg der Schoggi-Stadt Hershey

Link zum Artikel

Fiala über den Trade nach Minnesota: «Nicht einfach, aber ich muss nach vorne schauen»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

27
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
27Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Coliander 20.06.2019 08:57
    Highlight Highlight ich hoffe die Sens holen Labanc
  • Wunderwuzzi 20.06.2019 07:53
    Highlight Highlight Eins ist klar:Timo wird doch nicht einen Bridg e Vertrag unterschreiben.Jetzt ist die Zeit für ihn um einen richtigen Vertrag auszuhandeln.
    • ta0qifsa0 20.06.2019 13:16
      Highlight Highlight Timo ist definitiv ein Kandidat für einen Bridge-Deal.
  • Goon 20.06.2019 05:41
    Highlight Highlight Was ich mich immer frage ist ob man als Fan bei den ganzen Regeln die die NHL hat überhaupt den Durchblick haben kann. Für mich scheint dies ein wahrer Paragraphendschungel zu sein.
    • DINIMAMIISCHNDUDE 20.06.2019 11:25
      Highlight Highlight Man kommt rein und dann macht es richtig Spass, alle komplexen Abläufe kennenzulernen. TheHockeyGuy ist ein guter YT-Kanal um reinzukommen, falls du interesse hast.
    • Coliander 21.06.2019 07:50
      Highlight Highlight TheHockeyGuy ist nur zu empfehlen, macht zu jedem Spiel eine Review und das objektiv mit einer Prise Humor.
  • Pizzayolo 19.06.2019 23:18
    Highlight Highlight Die Sharks gehen All-in. Spielt keine Rolle wie die Cap Situation in 4 Jahren eventuell aussehen könnte. Das Ziel ist der SC innert 4 Jahren. Dafür braucht man Spieler wie Karlsson. Entweder jetzt oder nie, finde ich gut so!

    Der Vertrag mag zwar sehr riskant sein, aber lieber den Fans Spektakel und Titelchancen bieten als Ewigkeiten im "rebuild" festzustecken wie andere Teams. Und ausserdem hätte er sicher einen 11M contract anderswo gekriegt. Es geht hier schliesslich um den besten Verteidiger der Welt.
    • Staedy 20.06.2019 00:31
      Highlight Highlight Bester Verteidiger? In der Kernkompetenz? Habe ich da was verpasst?
    • Pizzayolo 20.06.2019 09:10
      Highlight Highlight Die Kernkompetenz eines modernen Spielers ist "Eishockey" egal ob D oder F. Welcher andere Verteidiger hat nach 10 Jahren in der NHL konstant eine so hohe Punkteausbeute (0.8 PPG)? Defensiv fallen seine Schwächen halt deswegen so auf, weil er offensiv so genial und konsistent ist. Solide Verteidiger gibt es zahlreiche, aber für diese zahlt niemand 11.5M, weil sie leichter ersetzbar sind. Karlssons Spielweise hingegen ist einzigartig.
      Wenn man einen Spieler wie Karlsson oder auch Doughty langfristig binden kann, dann tut man das auch. Obs dann 500k zuviel sind, spielt keine Rolle mehr.
  • Team Insomnia 19.06.2019 21:54
    Highlight Highlight Einfach nur übertrieben was CH Medien raus lassen. So überragend ist der Meier auch wieder nicht das man es so dramatisieren müsste.
    • Schreiberling 20.06.2019 06:41
      Highlight Highlight Nordamerikanische Journalisten blasen ins selbe Horn.
  • miarkei 19.06.2019 21:08
    Highlight Highlight Auch spannend wird, wie Toronto mit M. M. verfhren wird, unter 10. Mio wird er nicht unterschreiben.
  • Couleur 19.06.2019 18:14
    Highlight Highlight Dieser Vertrag mit Karlsson ist ähnlich schwachsinnig wie jener von Price bei Montreal. Weltklasse Spieler, aber ein massiver Klotz am Bein aus Sicht des gesamten Teams. Und man stelle sich vor, dass Erik trotz Knie OP sein höchstes Level nicht mehr erreichen würde...Dazu kommt, dass die Sharks mit Burns bereits einen Verteidiger haben, dessen Stärken primär in der Offensive liegen. Scheint mir ziemlich unausgewogen, sowohl finanziell, aber auch taktisch.
  • magnet1c 19.06.2019 18:05
    Highlight Highlight Die Sharks befinden sich in einer sehr schwierigen Lage. Die Verträge von Karlsson und Kane wiegen schwer. Gut möglich, dass noch einige Spieler den Club verlassen müssen. Priorität werden wohl Meier, Labanc und Pavelski sein. Für diese 3 könnten die 15 Millionen ausreichen, wobei ich Meier durchaus bei 5-6 Millionen pro Jahr sehe.
  • ta0qifsa0 19.06.2019 18:00
    Highlight Highlight Die Offer-Sheet Phase beginnt erst am 1. Juli, also wenn der diesjährige Draft schon vorbei ist. Entsprechend werden die Kompensationsleistung-Picks erst ab dem 2020 Draft gerechnet.
    • Adrian Buergler 19.06.2019 18:22
      Highlight Highlight Eine wirkliche Offer-Sheet-Phase wird im CBA nicht erwähnt, schliesslich kann man auch während der Saison noch Offer Sheets anbieten, wie damals bei O'Reilly.

      Aber es ist so, dass einem Offer Sheet zuerst eine Qualifying Offer vorhergehen muss, die spätestens am 25. Juni ausgehändigt werden muss – nach dem Draft.

      Deshalb hast du natürlich Recht, dass die Kompensationen ab 2020 gerechnet würden.
    • ta0qifsa0 19.06.2019 18:29
      Highlight Highlight CapFriendly weiss es zum Glück noch genauer als ich :)
      Benutzer Bild
    • Adrian Buergler 19.06.2019 18:33
      Highlight Highlight @ta0qifsa0: Ah voilà 😃
  • balabala 19.06.2019 17:53
    Highlight Highlight 11.5 Mio für Karlsson sind einfach zu viel. Dazu noch Kane der mit 7 Mio auch eher über seinen Leistungen verdient...
    So wirds extrem schwer ein Team aufzustellen das Chancen auf den Cup hat.
    Momentan haben die Sharks nur 3 der top 9 Stürmer der letzten Saison unter Vertrag... Mit den gut 15 Mio wirds nicht möglich sein die Stärke von diesem Jahr aufrecht zu erhalten.
    Alleine Pavelski wird sicher 8 Mio verlangen.
    Denke aber nicht dass sie Timo abgeben werden. Bei 5 gegen 5 ist er der stärkste Stürmer der Sharks.
    Und Offer Sheet wird es wohl keins geben, da sind sich die GMs einig momentan.
    • Adrian Buergler 19.06.2019 18:03
      Highlight Highlight @balabala: Ich zitiere hier einfach wörtlich mal, was Devils-GM Ray Shero zu Offer Sheets gesagt hat: „There is no gentleman‘s agreement. Fuck that shit.“

      Ob das jetzt bedeutet, dass er Offer Sheets für ein realistisches Mittel hält, vermag ich auch nicht zu interpretieren 😉
    • magnet1c 19.06.2019 18:07
      Highlight Highlight Als GM der Devils würde ich keine Sekunde zögern und ein Offer Sheet platzieren. Sollte dies klappen und wenn sie gleichzeitig noch einen starken Verteidiger sowie Kappo/Hughes ziehen, dann ist in bälde mit Ihnen zu rechnen...
    • HabbyHab 19.06.2019 18:13
      Highlight Highlight ..Karlsson ist wohl der beste Verteidiger in der NHL, wenn er nicht verletzt ist? Und selbst mit nur 80% ist er immer noch einer der besten.
      Nur 3 der Top 9.. nun, Nyquist war ein Rental. Labanc wird nicht viel erhalten, um die 3-4 Mio? Donskoi, wenn überhaupt, auch nicht viel. Und der spielte vermehrt in der 4. Linie. Thornton wird einfach das nehmen, was noch übrigbleibt. Pavelski kriegt wohl um die 6/7 rum..
  • Bobby Sixkiller 19.06.2019 17:39
    Highlight Highlight Karlsson wird aus meiner Sicht komplett überbewertet. Mit so einem Vertrag haben sich die Sharks eine Menge Spielraum und Möglichkeiten genommen. Verstehe ich noch immer nicht und werde es auch nie. Timo wird wohl dennoch vorerst mit einem bridge contract in San Jose bleiben.
    • PTL 19.06.2019 18:00
      Highlight Highlight Sehe ich auch so. Ich hätte den Vertrag von Karlsson eher so bei 7.5 - 9 mio gesehen. Timo sehe ich auch mit einem Bridge Vertrag in SJ. Ich denke SJ wird in 2-3 Jahren beginnen die ältere Garde auszumisten.
    • Bazzi 19.06.2019 18:05
      Highlight Highlight Absolut! Was Karlsson in den Play-Offs teilweise ist niemals so viel wert! Hayes 7 Mio.?😳
    • Gretzky 19.06.2019 20:09
      Highlight Highlight Bin da komplett bei dir. Ist eigentlich ein Stürmer der hinten spielt. Da die Sharks mit Burns so einen Spieler bereits haben verstand ich schon den Trade mit Ottawa nicht und diesen Vertrag noch weniger. Zumal die Sharks junge Stürmer wie Meier nötiger hätten.
      Ob Offer Sheet oder nicht, wird schwierig Meier zu halten. Er wäre schlicht dumm einen Zweijahresvertrag zu unterschreiben.
    Weitere Antworten anzeigen

Vom letzten Platz zum Titel! St.Louis schreibt Geschichte und jubelt über Stanley Cup

Die St.Louis Blues haben zum ersten Mal in ihrer 52-jährigen Vereinsgeschichte den Stanley Cup gewonnen. Im entscheidenden siebten Spiel der Best-of-7-Serie besiegte das Team aus Missouri die Boston Bruins auswärts mit 4:1.

Aller guten Dinge sind vier. Zumindest im US-Bundesstaat Missouri, der Heimat der St.Louis Blues. Im vierten Anlauf im Final klappte es für die 1967 gegründete NHL-Franchise mit dem erstmaligen Titelgewinn des Stanley Cup. Das Team von Trainer Craig Berube schrieb gegen die Boston Bruins nicht nur Vereinsgeschichte, es vollendete eine ganz persönliche Cinderella-Story: St.Louis wird vom abgeschlagenen Schlusslicht zum Stanley-Cup-Sieger.

Anfang Jahr hätte wohl niemand grosse Geldbeträge auf …

Artikel lesen
Link zum Artikel