DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Polizeikontrollen in Zürcher Clubs und Bars – acht Männer verhaftet

03.02.2018, 12:33

Die Kantonspolizei Zürich hat in der Nacht auf Samstag bei Kontrollen in Club- und Barbetrieben in der Stadt Zürich acht Männer wegen verschiedenen Delikten verhaftet.

Laut Medienmitteilung wurden in fünf verschiedenen Bars und Clubs Personenkontrollen durchgeführt:

«Dabei wurden acht Männer im Alter zwischen 22 und 47 Jahren verhaftet. Fünf Personen verstiessen gegen das Ausländergesetz, ein Mann trug eine verbotene Schlagwaffe auf sich, ein Weiterer beging eine Hinderung einer Amtshandlung und ein Kontrollierter war wegen diverser Bussenverfügungen gültig ausgeschrieben. Die Verhafteten stammen aus Serbien, der Türkei, der Dominikanischen Republik, aus Portugal und aus Brasilien.»

Alle Festgenommenen sollen nach den polizeilichen Befragungen der Staatsanwaltschaft, und nach Durchführung des Strafverfahrens zur Prüfung fremdenrechtlicher Massnahmen dem Migrationsamt zugeführt werden, heisst es weiter.

(dsc)

Dieser Journalist ging durch die Social-Media-Hölle

Video: srf
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Interview

Migrationsforscher zur Messerattacke von Würzburg: «Gefahr wird nicht ernst genommen»

Der Angriff von Würzburg wirft ein Schlaglicht auf eine Debatte, die viele Deutsche lieber nicht führen: Islamismus und Migration. Der Migrationsforscher Ruud Koopmans sagt: «Die ideologischen Grundlagen dieser Gewalt werden nicht ernst genommen.»

Es waren Passantinnen und Passanten, die den Angreifer von Würzburg stellten. Ein Mann mit blauem T-Shirt und Baseballkappe hatte sich mit einer Art Holzlatte bewaffnet, ein anderer mit einem Klappstuhl. Auch ein Asylbewerber aus dem Iran, nur mit seinem Rucksack in den Händen, war unter den Mutigen, die den Bewaffneten konfrontierten und in eine Seitengasse trieben, wo er von der Polizei mit einem Schuss in den Oberschenkel gestoppt werden konnte.

Zu diesem Zeitpunkt hatte der mutmassliche …

Artikel lesen
Link zum Artikel